Frage von Dominik986, 74

Bin ich zu Egoistisch, oder war meine Reaktion zu hart?

Hallo es geht um folgendes: Mein Schwiegervater plant die Wohnung in unserem Haus zu renovieren, bzw sein Haus, ich wohne mit meiner Freundin aber zur "Miete" oben.

Jetzt hatte er mich gefragt ob ich ihn helfen könne bei Planung, Elektrik.

Problem ist jetzt nur dass wir da sehr weit auseinander gehen. Gleich vorweg ich habe Spaß an sowas planen und so weiter und lese mich gern in neue Dinge ein. Allerdings ist er halt "ein älteres Semester" als ich und möchte da alles machen wie er es "schon immer" gemacht hat. Problem ist jetzt nur, ich würde ihm gerne helfen, sehe es aber nicht ein mich mit veralteten Dingen zu beschäftigen wie man 1970/80 vielleicht so gemacht hat. Sprich ich will ihm helfen allerdings hasse ich es wenn man nach Hilfe gefragt wird, der andere dann aber dennoch alles meint besser zu wissen. Bei unserem letzten Gespräch am Mittwoch sind wir dann "aneinander" geraten. Habe ihm gesagt dass ich mich nicht mit veralteten Dingen beschäftige. Er meinte dann macht er es eben alleine wenn ich es nicht kann.

Findet ihr meine Reaktion war falsch? Ich hatte ihm sogar mal ein Buch empfohlen zum Thema renovieren, welches ich selbst gelesen habe und als sehr gut befunden hat, wollte er aber nichts von wissen, sei ihm zu anstrengend. Wie dem auch sei, er scheint nicht offen für neues zu sein, ich sehe aber nicht ein wieso ich mich mit altem Kram beschäftigen soll der heute eh total überholt ist. Werde mich dann warscheinlich ausklinken. Meine Freundin ist natürlich auch net begeistert.

Antwort
von AOMkayyy, 34

Ihr habt ein Konfliktpunkt der von beiden mehr oder weniger berechtigt ist. Er möchte sich nicht mit Neuem befassen, weils ihm zu anstrengend ist, und du möchtest dich nicht mit Altem befassen, weil es dir nicht wirklich etwas bringt. Finde ich beides halbwegs verständlich und wenn ihr da nicht auf einen Nenner kommt, dann muss er es halt selber machen wie er meint. Ich sehe da jetzt nicht wirklich etwas egoistisches oder besonders hartes in deiner Reaktion.

Kommentar von Dominik986 ,

Er muss sich ja nichtmal groß damit befassen, da ich es ja übernehmen würde. Er will aber dass ich es so mache wie er will. Mich nervt einfach dass ich mich da nicht mit einbringen kann

Kommentar von AOMkayyy ,

Ich muss ehrlich sagen, ich verstehe dich auch besser als ihn. Jedoch vermute ich mal, dass er etwas die Kontrolle haben will. 

Antwort
von zahlenguide, 20

jet li hat mal in einem film einen kung fu master chinas gespielt. in einer szene wurde er von einem japanischen meister gefragt, welcher kampfstil besser sei, der japanische oder der chinesische.

darauf fragte jet li den japaner, in welchem land denn der tee besser schmecke. in beiden ländern gibt es eine lange teekultur, die gleiche sonne, das gleiche wasser. der japaner sagte, dass man das also nicht objektiv sagen könne.

jet li erklärte darauf, dass es auf die person selbst ankäme. es gäbe personen, die eine bestimme kampfsportart zu vollendung bringen könne und andere würde andere kampfsportarten perfekt beherrschen. es kommt also nicht auf den sport sondern auf den sportler an.

es ist also keine frage, ob man moderne renovierung mag oder alte. sondern, darauf wie die personen sie beherrschen. moderne renovierungsmethoden haben auch viele nachteile: sie sind umweltschädlich, weil die geräte schneller kaputt gehen als einfache ältere geräte. viele dieser geräte enthalten giftige substanzen wie z.b. quecksilber in den sparlampen und einige geräte brauchen ewig um eine angenehme helligkeit im raum zu erzeugen. - wenn dein schwiegervater gute erfahrungen mit seinen methoden gewonnen hat, ist das völlig okay.

du kannst ihm ja ein bisschen helfen. schließlich kommt man bei solchen arbeiten sich auch näher und wer weiß, wie lange du dazu noch zeit hast.

Kommentar von Dominik986 ,

Es geht nicht um Quecksilberlampen sondern primär erstmal um die Verkabelung. Ich will nicht in die Details gehen, ich denke das würde viele nicht interesieren oder etwas mit anfangen können.

wenn dein schwiegervater gute erfahrungen mit seinen methoden gewonnen hat, ist das völlig okay.

Ja aber dann kann er es doch auch alleine machen oder? Ich meine ich würde helfen weil ich da ja selbst auch was von habe, Spaß, kann neues lernen etc.

So wie er es will finde ich das "Projekt" aber langweilig nunmal. Nen Kumpel von mir will auch bauen demnächst, da würde ich mich dann lieber da einklinken weil ich es spannender finde als bei meinem Schwiegervater Verdrahtung nach 1980 zu machen.

Kommentar von zahlenguide ,

ein bisschen helfen kannst du doch trotzdem. geht ja nicht darum, dass du dich als bauleiter bewirbst XD

Kommentar von Dominik986 ,

Nein das nicht, aber alles was mit Elektrik und so zu tun hat würde ich schon planen. Sehe nur nich ein was zu planen wenn der Plan dann später eh in die Tonne wandert. Dann kann ich in der Zeit auch was anderes machen. Darum geht's ja eigentlich.

Ich finde der Vergleich mit dem Kampstil passt auch net wirklich hier, weil das 2 verschiene Dinge sind. Hier in dem Fall geht es ja um modern vs. veraltet.

Nur weil man um 1900 nen Haus so und so gebaut hat, ist diese Methodik heute nicht immer noch "gut". Gibt auch Vorschriften die sich geändert haben im Laufe der Zeit. Soll ich hier dann auch sagen "ja aber früher war das gut genug, also wird's heute auch reichen!"

Kommentar von zahlenguide ,

es geht aber nicht darum, dass du etwas planst sondern ihm ein bisschen hilfst bei der körperlichen arbeit. nicht mehr und nicht weniger. beim handwerken geht es darum, kontakte zu seinem mitmenschen zu knüpfen. man führt andere gespräche als bei kaffee und kuchen. und verbringt zeit miteinander. 

und alte bautechniken haben ihre vorteile genauso wie moderne bautechniken. es gibt nur um mal ein beispiel aus einem anderen bereich zu nennen: fahrstühle in deutschland, die 150 jahre alt sind und mechanisch laufen. sie müssen nur sauber gehalten werden und funktionieren tadellos. dagegen besteht die elektronik eines modernen fahrstuhls aus hunderten von teilen und geht auch nur ein teil kaputt, fällt der fahrstuhl ewig aus.

Antwort
von DODOsBACK, 12

Nicht alles Neue ist gut und nicht alles Alte schlecht. Wenn DU nicht
bereit bist, "Altes" neu zu lernen, warum sollte ER dann "Neues" lernen
wollen???

Sieh es mal aus seiner Sicht: wahrscheinlich ist es ihm nicht gerade leicht gefallen, dich um Hilfe zu bitten (auch wenn es für dich erst mal Arbeit bedeutet, ist es auch ein enormer Vertrauensbeweis!!!).

Und statt ihm "dankbar" dafür zu sein, fällst du ihm in den Rücken, entwertest seine "Lebenserfahrung", sprichst ihm Kompetenzen ab und weißt alles besser. Und das vor seiner Tochter!

Du solltest dich entschuldigen und Größe zeigen - indem du dich entweder nach ihm richtest, oder zumindest die Schud dafür, dass ihr es nicht zusammen machen könnt, auf dich nimmst.

Du hattest von Anfang an Bedenken und hast eigentlich nur darauf gewartet, dass es irgendwann knallt. Willst du jetzt wirklich das arme Opfer spielen?

Ich fange hier gar nicht erst mit "Respekt vor dem Alter" an, aber es ist SEIN Haus (und SEIN Geld)! Da ist doch eigentlich klar, wer das Sagen hat...

Kommentar von Dominik986 ,

Es geht hierbei aber um etwas technisches. Und sorry ob es dir passt oder nicht technische Dinge entwickeln sich ständig und schnell weiter.

Würdest du heute dir nen Computer mit Windows 98 kaufen, nur weil dir ein alter Kerl ihn dir empfiehtl und was von "Lebenserfahrung" redet?

Ja es ist sein Haus und sein Geld. Aber es ist MEINE Freiheit. Entweder holt er sich da Handwerker ins Haus die er bezahlt und die bauen ihm das älteste Zeug ein auf Wunsch, wenn er das so will oder er lässt es bleiben.

Da ich ihm in meiner Freizeit helfe, kann ich ja wohl auch noch sagen womit ich mich beschäftigen würde und womit nicht.

Angenommen du weißt nicht wie man xy macht. Preisfrage was machst du? Machst dich Schlau anhand von Wissen von 1970 oder anhand von Wissen von 2010?

Kommentar von DODOsBACK ,

Man kann auch mit "Andersdenkenden" auf Augenhöhe reden, diskutieren und Kompromisse finden. Oder sich "friedlich" einigen, getrennte Wege zu gehen.

Deine herablassende, beleidigende Art ist jedenfalls völlig daneben.

Ich hoffe aber, dass du die "Profivariante" zumindest über eine gesalzene Mieterhöhung "mittragen" darfst...

Kommentar von Dominik986 ,

Wo liest du ne Beleidigung oder Herablassend? Nur weil ich kein Bock habe mich mit altem Kram zu beschäftigen?

Du meinst ich solle mir mal ein Buch lesen "Steuerrecht von 1990" weil ich mich für Steuerrecht interesiere?

Es gibt eben manche Bereiche im Leben die sind extrem kurzlebig und dazu gehört der technische und vorallem Elektronische Kram halt. Ich habe Bücher die sind 5 Jahre alt die kannst du aber praktisch in die Tonne schmeißen weil das Wissen was da drin steht schon total veraltet ist.

Das ist höchstens noch interesant wenn du dich für "Geschichte" interesierst, "Elektrische Verkabelung in Gebäuden um 1950"

Dafür taugt es, es taugt aber nicht dafür wenn du dich auf den aktuellen Stand bringen willst bei etwas.

Meine Oma will sich nen PC kaufen, meinst du mit einem 10Jahre alten Buch würde ich ihr ein Gefallen tun, bei DEM Thema?

Wenn du ein Haus baust, baust du dann ein neues Haus? Oder baust du ein neues altes Haus?

Er kam ja an und bat mich um Unterstützung. Was ich einfach hasse ist wenn man Leute nach Hilfe fragt, es dann aber sowieso alles besser weiß.

Antwort
von Liesche, 14

Das Alte ist aber nicht immer schlecht, manchmal sinnvoller und praktischer als es heute manchmal vorgeschlagen und gepriesen wird, z. B. die übermäßige Dämmung, die nicht immer davor bewahrt, daß die Wohnung schimmelt. Ihr solltet Euch absprechen und abwägen, wer hier und da im Recht ist, sicher hat jeder etwas recht.

Kommentar von Dominik986 ,

Ich sage nicht dass es perse schlecht ist. Aber mal im ernst wenn ich mir Wissen aneignen muss greife ich da eher zu nem Buch von 1970 im Regal oder doch vielleicht eher zu dem von 2010? Wenn ich mehr über Computer wissen will, hole ich mir auch kein Buch mit "Windows 95" oder?

Grade bei technischen Sachen ist Wissen nunmal schnell überholt. Was vor 10Jahren noch unbezahlbar war ist heute mitunter schon Standard..

Antwort
von Dominik986, 20

Ja ich denke es ist das Alter, und die Sturheit die damit einher geht.

Ich finde es nur bekloppt wenn ich mich viel womit beschäftigt habe, Dinge von Leuten lese die mehr Kompetenz als er und sogar als ich habe, und dazu raten es so und so zu machen und wenn ich mich dem dann anschließe "er" mir sagt "das ist doch totaler Schwachsinn".

Es ist auch nicht das erste Mal: Vor 2 Jahren hatte er schonmal renoviert. Mitten beim renovieren hat er dann gemerkt dass Leerrohre in der Wand um die Kabel zu verstecken doch ganz praktisch sind. War er am Anfang zu faul für und so hat der halbe Raum nun unsichtbare Kabel in der Wand und die andere Hälfe da liegt viel Zeug auf dem Boden. Auch hier hatte ich ihm von Anfang an dazu geraten es gleich gescheit zu machen und hatte am Ende auch Recht behalten.

Ich will auch kein Geld dafür ich sehe das als Spaß/Hobby an ihm zu helfen, allerdings muss ich mich da ja auch nicht wie ein Angestellter behandeln lassen der einfach so zu machen hat wie man ihm sagt.

Helfe gerne, aber wenn Leute alles besser wissenzu meinen dann klinke ich mich am liebsten aus, weil es mir einfach auf den Sack geht dann.

Antwort
von DezMadeDaCatch, 34

Komplett richtig reagiert ... Zeig ihm doch an einem Bsp wie gut das Moderne ist ;D Soll helfen 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten