Frage von Justaskingmanw, 151

Bin ich zu dumm oder ist es normal?

Guten Tag, ich lese mir momentan ein Buch über die Relativitätstheorie durch. In diesen wird die Vermischung von Raum und Zeit beschrieben also die Raumzeit. Mein Hirn versteht das zwar alles, aber ich habe das Gefühl nicht richtig daran denken zu können. Ich hoffe ein paar von euch kennen dieses Gefühl und wissen ob das normal ist ? Es ist so als würde man an etwas denken wollen, und man kennt auch das allgemeine Bild und das Ergebnis, aber wenn man probiert daran zu denken, wie das aufgebaut ist und entsteht, "verschwimmen" die Gedanken und es ist extrem schwierig da noch etwas zu erklären, und es wird unmöglich sich etwas festes darunter vorzustellen.

Antwort
von Trashtom, 49

Hi, ich weiß wovon du sprichst. Ich dachte, da mich die "Materie" interessiert, lese ich mal Abends vor dem Einschlafen eine Stephen Hawking Buch. 

Das Resultat war: Meine Freundin hat mich ausgelacht, weil ich Abends aus Müdigkeit pausenlos zurückgeblättert habe, da ich nach dem Lesen einer Seite nicht mehr wusste was ich da eigentlich gelesen hatte. Oft ist mir das Buch auch auf den Kopf geknallt und ich bin eingeschlafen ;)

Unter Tags hat es dann aber natürlich besser funktioniert :D :D

Kommentar von Justaskingmanw ,

Genau das ist es. :D 

Antwort
von Jonny1776, 60

Also mit Dummheit hängt das nicht zusammen. Manche können sich das halt sofort vorstellen... Ich kann das im Allgemeinen sehr gut, aber selbst bei den binomischen Formeln mach ich manchmal schlapp...
Lies es dir einfach nochmal ganz in Ruhe durch und dann klappt das schon.

Antwort
von PeterP58, 81

Welches Buch ist es denn?

"Eine kurze Geschichte der Zeit" von Stephen Hawking ist eigentlich ganz gut g/beschrieben.

Leider verstehe ich die Hauptfrage nicht. "Daran denken zu können?" - Oder meinst Du - "Sich das vorstellen zu können!" ?!

Kommentar von Justaskingmanw ,

"Warum ist E=mc² ?" von Brian Cox und Jeff Forshaw. Das Buch ist ziemlich gut geschrieben meiner Meinung nach :) 
Ich meine sich das vorstellen zu können. Ich verstehe den Sinn und das was Geschwindigkeit mit der Zeit und den Raum macht. Aber wenn ich probiere mir den Grund dafür vorzustellen wird es schwierig.

Kommentar von PeterP58 ,

Das Buch kenne ich zwar nicht, aber vom Titel her würde ich darauf tippen, dass es wirklich "unterhaltsam" und verständlich erzählt / erklärt wird.

Abgesehen davon, dass wir bei manchen Themen mit unserer Vorstellunkgskraft an die Grenzen stoßen - was zum Beispiel ein Grund ist, dass sich "intelligente" Menschen (nicht negativ gemeint) damit auseinandersetzen und nicht wir - geht es eigentlich "nur" um Physik.

Also Naturgesetze, die wir nicht beeinflussen können!

Hawkins hatte ein schönes Beispiel (Buch empfehle ich Dir, hier frei übersetzt), dass man in einem ICE-Zug welcher mit 300km/h fährt "normal" laufen kann und z.b. auch Tischtennis-Spielen kann. Ganz normal als ob man auf dem Hof steht. Das weißt Du sicherlich aus eigener Erfahrung!

Leider habe ich immernoch nicht verstanden, wo genau dein "Problem" liegt oder deine Frage ist.

Vorstellen: Wie erwähnt > übertrage es einfach auf den Alltag und deine Erfahrungen, denke nicht zu kompliziert. Ein Apfel fällt auf den Boden, das nennt man Graviation. Wieso? Weil das größere Objekt, das kleinere anzieht. Apfel klein, Planet groß!

Zeit/Raum - ein Beispiel: Das Licht ist absolut schnell - deswegen siehst Du auch das, was gerade passiert "sofort" - ist ja nur Licht und deren Reflexion. Das musst Du in Relation setzen!

Wenn Du in den Himmel guckst und Sterne siehst, dann siehst Du diese anscheinend sofort. Sterne sind aber nichts anderes wie Sonnen, die sehr sehr weit entfernt sind. Bist das Licht (Sichtbarkeit/Erscheinung) hier ist ... dauert eweig! So kann es sein, dass Du Dir einen Stern anschaut, der schon vor Millionen von Jahren expolodiert ist. Bist aber das "visuelle" der Explosion hier ankommt, dauert es noch 3 Millionen Jahre!

Kommentar von Justaskingmanw ,

Vielen Dank :)

Antwort
von Martnoderyo, 88

Lass den Gedanken daran etwas sacken... wenn du zwingend versuchst alles zu erkennen bringt das meist nichts. Les dir das alles eventuell noch mal durch, lass dir Zeit. Mit Dummheit hat das denke ich nichts zu tun..

Antwort
von grtgrt, 35
Antwort
von CountDracula, 48

Hallo,

mein Tipp: Bei der Relativitäts- und der Quantentheorie sollte man das "es sich (bildlich) vorstellen wollen" fallen lassen. Das wird sowieso nichts.

Genau so ist es mit der Frage nach dem "Warum". Erstmal ist es wichtig, dass Du verstehst, dass die Dinge so sind. Warum sie so sind, kannst Du Dich später immer noch fragen.

Manchmal kann es auch helfen, wenn man betrachtet, wie ein Wissenschaftler zu seiner Erkenntnis gekommen ist. Da kann ich Dir das Buch "Einstein Relatively Simple" empfehlen. (Auf Deutsch gibt es das anscheinend nicht.) Dort wird zum Beispiel erklärt, dass die Ausgangsfrage, die Einstein sich gestellt hat, lautete: "Wie sähe die Welt aus, wenn ich jetzt nicht mit meinem Fahrrad reisen würde, sondern auf einem Lichtstrahl?"

Kommentar von Astroknoedel ,

Wozu sind denn Minkovski-Diagramme da, wenn man sich nichts bildlich vorstellen soll ;) ?

Kommentar von CountDracula ,

Vielleicht, weil es Menschen gibt, die glauben, es wäre nötig, sich alles bildlich vorstellen zu können.

Antwort
von ALEMAN2015, 56

Nein, du bist gar nicht dumm. Begriffe wie Raumzeit oder auch Raumkruemmung sind das Resultat mathematischer "Experimente", sie haben keine physikalische Entsprechung

Kommentar von Physikus137 ,

Deine Aussage ist insofern richtig, als sie auf alle physikalischen Theorien zutrifft, von Galilei bis Einstein und Dirac etc. Es handelt sich jeweils nur um Modelle, zur Beschreibung der Natur.

Deine Aussage ist insofern falsch, als dass die Relativitätstheorien Vorhersagen machen, die das (physikalische) Experiment bestätigen. Also sind diese Theorien bis zu ihrer Widerlegung oder Erweiterung eine ädequate Beschreibung der Natur.

Antwort
von Papabaer29, 61

Irgendwo hat jeder seine Grenzen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community