Frage von finding, 63

Bin ich zu Alt um mein Leben auf die Reihe zu kriegen?

Guten Tag,

Ich bin jetzt 22 Jahre alt und habe in meinem Leben einige schlechte Entscheidungen getroffen ( hab Abitur abgebrochen, danach arbeitslos und dann hab ich endlich eine stelle für ein fsj bekommen was ich auch durchgezogen habe) ich fühl mich einfach so als ob ich nichts erreicht hätte in den vergangenen Jahren, wenn ich sehe wie die meisten schon mit 17 ihr Abi fertig und sofort auf die Uni gehen können und da alles perfekt machen und dann mit 20 in die Berufswelt einsteigen können, davon bin ich noch weit entfernt, ich muss erstmal mein Abi nachholen und dann auf die Uni gehen bin dann wahrscheinlich erst mit 28 fertig, irgendwie finde ich das zu Alt... ich kenne Leute die auch schon mit 30 jährigen in der Uni saßen, sie meinen das Alter würde gar keine so große Rolle spielen aber dennoch finde ich es nicht so super... geht es irgendjemanden so wie mir, würde mich echt freuen über Ratschläge :)

Antwort
von XLeseratteX, 21

Du bist nicht zu alt! Was andere sagen ist völlig egal. DU gestaltest DEIN Leben. Und wenn Du erst mit 28 fertig bist, ist das eben so. :)
Ist doch kein Drama.

Ich selber bin zwar erst 19, lasse das ganze aber auch langsam angehen. Ich habe mir zwischen der 9. Klasse und der Berufsschule ein Jahr Pause gegönnt und auch jetzt nach zwei Jahren Berufsschule mache ich wieder ein Jahr Pause und fange dann eine Ausbildung an. So habe ich trotzdem keine Lücke im Lebenslauf. ;) Viele von damals haben ihre Ausbildung bereits zwar fertig und da ich von denen gemobbt wurde, bietet mir das nochmal wieder die Möglichkeit, in aller Ruhe eine Ausbildung zu machen ohne Gefahr zu laufen in der Berufsschule auf die zu treffen.

Außerdem ist es mein Leben und ich passe mich sicher nicht dem gesellschaftlichen Standard an. Man lebt ja nicht um so zu sein wie andere, sondern um man selbst zu sein.
Also mach Dein Abi und geh auf die Uni und werde glücklich. Du bereust es wenn Du alt bist, es nicht getan zu haben. Und das nur, weil Du Dir Gedanken machst wie andere von Dir denken. Man kann es sowieso nicht jeden recht machen. ;)

Antwort
von freenet, 18

Man ist nie zu alt, um etwas auf die Reihe zu bekommen. Schau Dir die Leute an, die noch im fortgeschrittenen Alter Umschulungen machen. weil in ihrem eigentlichen Beruf keine Chance mehr bestand, in ihrem alten Betrieb weiter zu arbeiten (z.B. Insolvenz, Entlassungen, eigene Erkrankung u.v.m.) Ihnen ist es  oft nicht leicht gefallen, ganz andere Problematiken  zu bewältigen als bisher. Auch mit 28 Jahren (das steht in Deiner Frage) ist es normal, ins Berufsleben einzusteigen. Sei guten Mutes und leg' los.

Antwort
von Mignon2, 33

Es ist nie zu spät. Es ist ein Trugschluß, dass die Ausbildung bei allen 20-Jährigen völlig glatt verläuft. Viele Abiturienten beginnen das falsche Studium und satteln später um. Wenn du mit 28 mit einem Studium fertig bist, ist das völlig okay. Lasse dich nicht beirren. Viel Erfolg und gutes Gelingen! :-)

Antwort
von Jolang, 41

ja klar du musst fest drangauben und dir den arschh aufreisen und du packst das schon viel glück

Antwort
von helmutbrant, 16

Also generell ist es nie zu spät sein leben zu ändern oder zu verbessern! Abi nachholen ist an sich eine gute Entscheidung. Aber Studieren musst du danach ja nicht. Ausbildung geht ja auch. Ausbildung mit Abi = 2 Jahre. Studieren (nur Bachelor) = 3 Jahre. Und ich kenn so viele Dauerstudenten, die mit ende 30 noch studieren. Zeiten ändern sich.

Antwort
von Immenhof, 11

Naja, wenn du diese Einstellung hast, hast du eine schöne Ausrede. Zieh es durch und in20 Jahren interessiert es keinen mehr ;)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community