Frage von ClaraKlaro15, 92

Bin ich wirklich magersüchtig und wie genau definiert man das?

Hallo liebe Community, in meiner letzten Frage habe ich schon kurz von meinem Untergewicht geschrieben, aber das war nur auf ein anderes Thema bezogen. Hier brauche ich aber genauere Infos und wäre auf jede hilfreiche Antwort dankbar.

~Jedenfalls bin ich 1,58m groß, wiege 45Kg (schwanke zwischen 43-45Kg) und mein BMI ist 18,08 und bin 15 Jahre alt ~

Viele sagen mir, ich würde zuwenig essen und fragen mich, wegen meinem Untergewicht: "OMG bist du etwa magersüchtig?!" Jedesmal achten Betreuer meiner Jugendfeuerwehr darauf ob ich auch was esse und fragen auch extra Mitglieder, ob ich was gegessen habe. Meine Deutschlehrerin hat, ohne dass ich ihr oder irgendwer das gesagt hätte, sofort gewusst bzw. bemerkt, dass ich untergewichtig bin. Es wundert mich, dass das soviele bemerken. Dabei sehe ich das gar nicht so. Ich weiß aber, dass mir 5Kg fehlen und 10Kg grenzwertig ist. Nur wenn ich mir in Spiegel schaue finde ich nur meine Beine so dick... Manchmal sind es meine Finger. Aber so sehe ich meinen Körper gar nicht zu dünn. Es ist nur komisch, dass das andere so schnell erkennen. Seit ich meinen Ex-Freund wieder getroffen habe frühstücke ich gar nichts mehr. Als ich mit ihm gar nicht mehr im Kontakt war habe ich wieder angefangen zu frühstücken. Nur als wir uns einmal wieder treffen wollten während der Schule, war ich zu Hause morgens so aufgeregt und am zittern, dass ich wieder keinen Hunger auf Frühstück hatte. Seit dem frühstücke ich wieder nichts mehr. Ich habe dann immer so ein Völlegefühl. Ich bin auch übrigens Vegetarierin ;) Also ich nehme großen Wert auf gesunde Ernährung nasche aber auch gerne. Nur wenn ich Streit mit meinen Eltern habe, bereue ich gegessen zu haben. Sie und mein Bruder finden es lustig zu mir zu behaupten, ich sei dick, aber ich nehme das im Moment als ernstes Thema. Das wissen Sie aber nicht. Die würden mich auch gar nicht ernstnehmen. Mein Vater und Bruder machen sich auch über das lustig, dass ich mich für vegetarisch umentschieden habe. Ist aber im Großen und Ganzen kein großes Thema, dicksein nur in letzter Zeit häufiger.

Also es ist schon so, dass ich mich dick fühle oder sehe, ich esse auch unregelmäßig. Morgens dann halt wieder gar nichts oder am Wochenende nur eine Hälfte Brötchen, mittags einviertel vom Teller oder esse nur einen Joghurt zwischendurch kleine Snacks (hatte einmal vor nem Jahr richtigen Heißhunger, ich aß alles was ich nur fand) und abends widerum sehr wenig, weil es in letzter Zeit nur Fleisch gibt. Aber allgemein habe ich dann einfach keinen Hungergefühl. Ich kann das irgendwie auch so schlecht einschätzen. Das ist alles so unregelmäßig.

Ich weiß, dass man so kaum sowas einschätzen kann. Aber eine grobe Einschätzung würde mir genügen, dann weiß ich, ob ich mir vielleicht Gedanken machen muss..

Ich danke euch schonmal im Voraus.

Mit freundlichen Grüßen

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von bodyguardOO7, Community-Experte für Arzt, Ernährung, Medizin, 33

Magersucht, sowie alle anderen Essstörungen spielen sich vor Allem im Kopf ab - unabhängig vom tatsächlichen Gewicht. Durch welche Symptome man eine Magersucht erkennt und was dagegen hilft, findest Du hier.

http://www.eesom.com/haeufige-erkrankungen/essstoerungen/

Antwort
von Leamatt, 54

Die Frage ist was Magersucht direkt ist. Ich bin der Meinung du hast zur Zeit ein essgestörtes Verhalten. Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass du dick seist. Ich kenne jedoch diese Problematik, weil auch ich damit zu kämpfen hatte. Führe dir die Folgen für eine Unterernährung vor Augen (bist du jetzt meiner Meinung nach nicht) und rede vielleicht mal mit deiner Mutter darüber wenn dich dein Vater nicht ernst nimmt. Vielleicht auch über die Kommentare von Papa und Bruder. Das wird wieder! ☺️

Antwort
von Lenn14, 41

Da du dich für dick hälst obwohl du es nicht bist, könnte es schon sein, dass du in Richtung Magersucht tendierst. Ich weiß halt nicht genau, ob du deswegen auch weniger isst, oder ob das unregelmäßige Essen unabsichtlich ist. Wenn du absichtlich weniger isst um abzunehmen, würde ich mir schon Gedanken machen.

Antwort
von yatoliefergott, 23

Richte dir feste Zeiten ein und eine Mindestmenge, die du essen musst. Zum Beispiel frühs ein Ei und ein Brot mit Marmelade, mittags gemüse, Obst vielleicht noch ein Brot (oder was du dir sonst mit in die Schule nehmen willst) und abends machst du dir eben Spaghetti oder Reis, damit du wenigstens ein paar Kalorien zu dir nimmst. Als Snack ein paar Nüsse sind auch nicht verkehrt. Auch wenn du keinen Hunger hast MUSST du dir das deinquetschen. Dein Körper wird sich daran gewöhnen, aber das braucht eben Zeit. Ansonsten kannst du dich ja mal bei einer Freundin aussprechen, die dich auch daran erinnert zu essen. Wenn du untergewichtig bist, dann musst du dir übrigens keine Gedanken machen fett zu sein, denn, wie man logisch schlussfolgern kann, bist du das nicht!

Kommentar von ClaraKlaro15 ,

Das ist eine schöne Argumentation, bloß habe ich z.B. morgens keine Zeit mir einen Ei zu machen und mittags fehlt mir nach der Schule die Morivation mir was warm zu machen, weil das nur das Abendessen vom letzten Abend ist und das ist wie gesagt immer Fleisch. Abends esse ich halt ja nur die Beilagen und das ist dann halt schwierig mir noch was zu machen.. :( Allgemein hört sich das aber gut an :)

Kommentar von yatoliefergott ,

ich esse auch nichts das, was meine Familie ist. eier kannst du dir ja abends warm machen und Brot vor der Schule. das esse dann zB ich in der Mittagspause :D

Kommentar von ClaraKlaro15 ,

Wenn ich Brot mit in die Schule nehme, bekomme ich Würgreiz, auch wenn ich das leider von anderen Mitschülern oder im Bus rieche, dann fühlt sich mein Magen und meine Speiseröhre so gereizt an :(

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community