Frage von Schraube22, 131

Bin ich wirklich hochbegabt oder alles nur Fake :D?

In der 3. Klasse habe ich mal einen IQ-Test gemacht und raus kam, dass ich hochbegabt sei.
Aber irgendwie zweifle ich stark daran, denn ich bin alles andere als ein guter Schüler. Dieses Jahr hatte ich einen Zeugnisdurchschnitt von 2,5 und in der 9. Klasse sogar einen von 3,0...
Wenn man daran denkt, dass ich die 2. Klasse übersprungen habe, ist das doch schon ein drastischer Wandel.
Ich steh in den meisten Fächern 2 oder 3 und in Englisch sogar 5. In Mathe dagegen steh ich wieder 1,0, eben so, wie in Physik und Chemie...
Mich verwirrt das alles ein bisschen.
Komisch ist auch, dass ich bei sämtlichen Onlinetests überdurchschnittlich abschneide. Mir ist natürlich klar, dass, wenn der IQ-Test nicht von einem Psychologen durchgeführt, wenig Aussagekraft hat. Aber komisch ist das schon...
Vielleicht sollte ich noch sagen, dass ich nicht die fleißigste Person auf der Erde bin, eher das Gegenteil ist der Fall. Ich gebe alleine meiner Faulheit natürlich nicht alleine die Schuld an meinen schlechten Noten. Man kann ja nicht alles nur auf die Faulheit schieben und dann sagen "wenn ich mich anstrengen würde, könnte ich in jedem Fach 1 stehen", dass wäre dann mit der rosaroten Brille gesehen :D
Wodurch kommen diese extremen Leistungsunterschiede in meinen Noten zu Stande? Bin ich dumm geworden? Oder war ich nie hochbegabt? Klar könnt ihr das nicht pauschal sagen, aber schreibt einfach mal eure Meinung zu dem Thema.

P.S. Wertet nicht nach meiner Rechtschreibung. Das hier ist am Handy entstanden und ich weiß selber, dass ich nich schreiben kann😂

Antwort
von einfachichseinn, 40

Wenn du einen solchen Test durchgeführt hast und älter, als 7/8 Jahre alt warst, kannst du davon ausgehen, dass du hochbegabt bist, das sich der IQ so in dem Alter festigt. Das ist aber, wie du schon am eigenem Leib erfahren hast, gar nicht so besonders (toll).

In deinem gesamten Leben wirst du deinen IQ nirgendwo benötigen bzw vorweisen müssen, außer du willst der Mensa beitreten.

Die Gesellschaft, die von durchschnittlichen Menschen geprägt wurde, baut sich natürlich auch für den Durchschnitt auf. Vielleicht hast du hier und da mal einen kleinen oder großen Vorteil. Aber im Leben zählt die eigentlich Intelligenz kaum. Das siehst du schon an deiner schulischen Situation. Es zählen Dinge, wie Ehrgeiz oder Fleiß viel mehr. 

Es geht im Leben darum einfach bestimmte Anforderungen zu erfüllen. In der Schule ist es egal, dass du dir Zuhause ein Teilchenbeschleuniger gebaut hast und etwas bahnbrechendes berechnen kannst, wenn du es dennoch nicht schaffst eine Polynomdivision durchzuführen. 

Ebenso wird es später deinen Chef nicht interessieren, dass du schon 5 verschiedene Ratgeber für das Bauen eines Teilchenbeschleunigers verfasst hast, wenn du deinen Auftrag nicht pünktlich abgeliefert hast.

Jetzt habe ich schon wieder viel mehr geschrieben, als eigentlich gefragt war. Die Antwort findest du auf jeden Fall in den ersten 2-3 Zeilen.

Antwort
von AnonyJS, 30

Da der IQ sich im Laufe des Lebens verändern kann, müsste ein Test wiederholt werden. Je nachdem wie die Lebensumstände sind fällt ein IQ Test aus. Der IQ lässt sich erst ab dem 18 Lebensjahr zuverlässiger bestimmen.

Außerdem sind solche IQ Tests für Kinder oft unzuverlässig. Dazu kommt noch das lediglich der IQ getestet wurde, also auf die Norm ausgerichtet war. Per Definition wärst Du hochbegabt, aber Hochbegabung ist mehr als nur ein IQ von 130. Ab wann kann man sagen mit welchem IQ eine Person hochbegabt ist? 125,120 oder erst 140? Um eine Hochbegabung zu identifizieren sind mehrere verschiedene Test und ausführliche Gespräche mit einem Psychologen notwendig.

Informiere Dich mal über Kritik zum Intelligenztest oder dem IQ.

Der Intelligenzquotient hat nichts mit den Noten zu tun. Es gibt sehr häufig Hochbegabte Schulversager. Hochbegabung kann sich verschieden zeigen, unter anderem durch Angepasstheit. So scheint es bei Dir der Fall zu sein.

Antwort
von AmadeaNig, 43

Gute Noten bekommst du für Bemühungen, nicht für Intelligenz. Für viele Hochbegabten ist die Schule einfach "langweilig" und sie bemühen sich nicht so sehr. Da kann schon sein, dass du 2er, 3er... hast.

Ich persönlich weiß nicht, wie hoch mein IQ ist, aber so wie du, bin ich in Mathe, Physik und Chemie (Logisch denken halt) sehr gut. Dafür liegen mir sprachliche Fächer nicht. Liegt vielleicht auch daran, dass ich so gut wie nie lerne😂 aber ja...

Also nochmal zusammengefasst:

Logisches Denken und Zusammenhänge erstellen, können ein Anzeichen für Hochbegabtheit sein, nicht Noten.

Antwort
von Julibrain, 39

Ich denke schon dass du hoch äbegabt bist weil du schon mehrfach IQ-Tests durchgeführt hast welche alle zu einem überdurchschnittlich guten Ergebnis geführt haben. 

Dass deine Noten nicht alle im Einserbereich sind, könnte folgendermassen zu erklären sein: 

Du hast selber geschrieben, dass du nicht der fleissigste Schüler bist. Hochbegabt zu sein hat  den Vorteil, dass man sich beim lernen leichter tut als der Durchschnitt. Wenn man aber zum Beispiel Vokabeln einfach nicht lernt, dann hat man sie am Ende auch nicht in seinem Wortschatz.  Es kommt also schon auch darauf an, was man aus sich und seine Begabung macht. 

Auch die Psyche ist wichtig: Es gibt sehr intelligente Menschen die aufgrund ihrer Psyche nicht erfolgreich sind. Hochbegabte sind oft gelangweilt weil sie schneller im Denken sind als andere. Sie haben dann gar nicht die Lust, dem was andere sagen überhaupt zu folgen.  Oder man hat einfach wirklich ein richtiges Problem die zum Beispiel ADHS. Man kann hyperintelligent sein und zugleich trotzdem ADHS, eine Depression etc haben,  was dann dazu führt, dass die Hochbegabung nicht zu exzellenten Leistungen führt.  Woran es bei dir liegt, kannst letztendlich nur du selbst herausfinden. 

Ich persönlich würde dir sehr raten, dein Potential voll auszunutzen und etwas aus dir zu machen. Häng dich rein und bemüh dich in der Schule-  man  lebt nur einmal und du wirst in vielen Jahren froh sein, dir einen guten Beruf erarbeitet zu haben. 

Kommentar von Schraube22 ,

Problem wäre da nur, dass ich irgendwie kein Ziel habe... Keine Ahnung was ich mich mit meinem Leben anfangen will.
Und ohne Ziel strengt man sich halt auch weniger an. Man hat keinen Motivation, keinen Ansporn, für den es sich lohnt, spät abends nach 8 Stunden Schule noch Hausaufgaben zu machen XD
Abends werde ich immer zu einem tiefgründigen Denker XD

Kommentar von Julibrain ,

Gratuliere! Du hast erkannt, was dein Problem ist. Vielleicht macht es Sinn, wirklich mal zu überlegen was für ein Ziel du denn gerne hättest. Ich habe mir zum Beispiel vor 15 Jahren überlegt, was für ein Beruf mir mal wirklich Spass machen würde und bin zu dem Entscheid gekommen, dass ich Ärztin werden will. Nur weil ich dieses Ziel hatte, habe ich mich dann beim Abitur so reingehängt, dass ich tatsächlich eine 1.0 geschafft habe. 

Es lohnt sich, darüber nachzudenken, wie du dir deine Zukunft vorstellst. Und es gibt glücklicherweise so viele interessante akademische Berufe für die es sich lohnt, sich in der Schule anzustrengen. 

Kommentar von AmadeaNig ,

Du hast das gut erklärt, aber eine kleine Frage hätte ich: Kann man Hochbegabtheit irgendwie erkennen? Solche Internettests dauern ja ewig und bringen oft auch das falsche Ergebnis.

Kommentar von Julibrain ,

Zum Erkennen einer Hochbegabung sind genau diese Tests ideal. Sie sind extra validiert um Intelligenz zu operationalisieren. Allerdings werden emotionale und soziale Intelligenz darin nicht berücksichtigt. 

Woran man Hochbegabung ansonsten vielleicht noch am besten erkennen kann, ist eine latente Langeweile. Die "Betroffenen" sind unterfordert. Irgendwie müssen bei dir die Lehrer ja auch erkannt haben, dass es Sinn macht, die zweite Klasse zu überspringen. 

Auch geben sich junge Hochbegabte gerne mit Älteren ab weil diese intelligenztechnisch auf ihrer Höhe sind. 

Bei kleinen Kindern erkennt man es auch weil sie zum Beispiel früher sprechen oder rechnen können als andere.

Antwort
von DerSuedstaatler, 59

Bist du nicht du warst früher bloß besser als andere jetzt lernst du vielleicht nicht mehr und bist eben schlechter

Mfg Süd

Kommentar von Schraube22 ,

Gelernt hab ich nie... Wieso auch? Es war die Grundschule

Antwort
von haftabi, 60

intelligenz hat nichts mit schulnoten zu tun..ich hab selber einen hohen IQ und trotzdem "nur" ein 2,8 Abi während andere 1-er Schnitte haben.

Antwort
von haftabi, 48

deine intelligenz kann sich z.B. darin äußern dass du logische probleme sehr schnell lösen kannst etc...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten