Frage von Kriebelmuecke, 47

Bin ich vielleicht essgestört (Magersucht)?

Hey!!

Mir geht es schon seit einem halben Jahr psychisch richtig mies. Ich bin 15, 165 groß und Wiege 50 kg. Ich habe bereits fast 10 kg abgenommen und will noch mindestens auf 48 kg kommen. Ich versuche am Tag nicht mehr als 700 kcal zu essen. Ich schaffe das aber leider oft nicht. Ich habe manchmal richtige Fressanfälle. Ich habe brüchige Nägel und ich glaube auch Haarausfall. Sport mache ich nicht so oft, dafür könnte ich mich echt ohrfeigen. Ich denke wirklich 90% des Tages nur ans essen. Ich träume sogar nachts davon. Wenn ich in den Spiegel schaue, sehe ich meistens nur fett. Ich bin nicht untergewichtig und ich glaube, dass niemand denkt, dass ich magersüchtig bin, also glaube ich das auch, und deshalb denke ich dass ich nur zu schwach zum Hungern bin, weil ich ja nicht krank bin. Ich versuche dünner zu werden, damit andere sagen, dass ich krank bin, damit ich es mir auch selbst eingestehen kann. Aber ich mache das nicht, um Aufmerksamkeit zu bekommen, ich versuche das eher zu verstecken. Wenn ich zu viel gefressen habe, dann denke ich, dass das gut wahr, weil ich ja "krank" bin, aber dann denke ich, dass ich das nur sage, als Ausrede für mich um nicht hungern zu müssen. Wenn ich dann an einem Tag mal normal gegessen habe (1900 kcal) und mich auch nicht sonderlich zum Essen zwingen musste, denke ich, dass ich nur zu schwach zum Hungern bin und dass ich nicht krank bin, weil ich nur gefressen habe. Ich habe nach dem Essen immer ein wahnsinnig schlechtes Gewissen. Aber bitte denkt nicht, dass ich essgestört sein will, es ist nur so, dass ich denke, dass ich zu faul bin abzunehmen mit der Begründung, dass ich ja nicht magersüchtig werden will. Heute kaufe ich mir auch Abführmittel, damit ich nach Fressanfällen nicht zunehme.

Ich weiß, das klingt alles voll verrückt und ich verstehe es selbst auch nicht so richtig...

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Finni2013, 18

Oh ja, genau so ist es, wenn man eine Essstörung hat, undzwar Magersucht !!!

Du steckst schon extrem tief drin und bist richtig schlimm krank !!!

Ich möchte dir später gerne noch mehr schreiben, bin jetzt aber noch unterwegs, vllt schaffe ich es auch erst morgen. Bitte lese dann meine Antwort trotzdem noch. Ich möchte dir helfen und es vllt schaffen dich zu berühren mit meinen Worten. Wenn ich deine Worte lese, fällt es mir schwer nicht zu heulen ... ich weiß was das bedeutet was du beschreibst, und wie du dich fühlst. 

Alles Liebe 

Finni2013 :)

Kommentar von Finni2013 ,

Da bin ich wieder :)

Ich weiß ehrlich gesagt nicht, wie ich anfangen soll und was ich dir schreiben soll, damit es dir hilft. Bei mir ist es immer so, egal wie liebe Sachen die anderen mir sagen, ich bin anderer Meinung, höre nicht hin oder denke mir selbst meinen Teil dazu ... und das alles seit der Essstörung. Zum Beispiel: Meine Therapeutin sagt mir vor meinem Strandurlaub "Du musst dir vor dem Bikinitragen keine Sorge machen, du hast eine super Figur !" Ich antworte "Das ist lieb von Ihnen. Danke. Wird bestimmt ein schöner Urlaub !" Und denke mir "Was mach ich eig hier in der Therapie ?! Lass mir von ner fetten Kuh sagen, dass ich, ICH VOR FETT TRIEFENDES  MÄDCHEN, ne tolle Figur hab ?! Haha ... "

Ich höre mich jetzt schrecklich gemein und unsympathisch an :(

Aber genau so ist es seit der Essstörung. Ich nehme nette Komplimente und Hilfe nicht mehr an, ist das nicht traurig. Ich gehe nicht davon aus, dass du nach meiner Antwort mit deinen Eltern zu einem Arzt gehst, die helfen lässt und gesund wirst ... aber vllt geschieht ja ein kleines Wunder und du wirst es irgendwann mal tuen. Das würde mich glücklich machen :)  

Nun, vor meiner Therapie dachte ich immer, ich hätte Bulimie, aber eig habe ich auch Magersucht. Ich habe mich am Anfang für die Bulimie gehasst, ich wollte doch unbedingt ANA sein. Aber ich dumme Kuh war zu schwach für ANA und musste jedesmal diesen schrecklichen Gedchmack im Mund aushalten, den Geruch und die Halsschmerzen am Morgen nach dem erbrechen. Mein Leben ist erbärmlich geworden. Ich schaffe nicht einmal das gewöhnlichste auf der Welt: Einfach Essen, ohne zu denken, wie viele Kalorien das hat, wie viel Sport ich danach machen müsste, was ich danach wiege, was ich in ner Woche wiege, ob ich mein Wunschgewicht je erreiche oder ob ich morgen in der Schule fetter aussehe und jeder merkt, das ich gegessen habe. Ich hoffe, meine Gedanke triggern dich nicht, ich möchte dich erschrecken und dir zeigen wie unnormal so eine Welt aussehen kann. Ich weiß nicht ob du Geschwister hast. Ich habe eine kleine Schwester und ich tue ihr damit so weh. Es ist schrecklich, wenn sie beim gemeinsamen Mittagessen heult, nur weil ihre große Schwester, die sie doch so liebt, nicht mehr genügend ist. Das tut mir sooo weh im Herzen. Das ist so schrecklich und egoistisch von mir. Vllt breche ich jetzt die Schule ab bzw. wechsle vom Gymnadium Q11 runter, weil ich das alles nicht mehr schaffe. Meine Gedanken sind nur beim nächsten gemeinsamen Essen, wann ich wieder alleine bin, um zu erbrechen ... aber definitiv nicht beim Lehrer. Ich zerstöre mir gerade meine Zukunft ... wozu war ich die ganzen letzten Jahre so gut und fleißig in der Schule, wenn ich jetzt alles hinschmeiße ?! Und immer denkt man, mich erwischt es doch nicht, bei mir wird es schon nicht so weit kommen, ich doch nicht, und wendern höre ich früh genug mit dem ganzen auf, nur noch 2 Kilo weniger, dann hör ich auf ... Aber das stimmt nicht, wenn man so etwas schon denkt, dann ist es schon zu spät. Du tust damit deinem Umfeld so weh und alles nur, weil DU abnehmen willst. Nur darum stellst du alles aufs Spiel ?! Deine Zukunft ?! Deine Träume ?! Deine Freundschaften ?! Deine Gesundheit ?! Dein LEBEN ?! Eine Bekannte von meiner Fmailie (17) stirbt höchstwahrscheinlich daran. Das ist schrecklich ... Aber bei uns beiden wird es schon nicht so weit kommen ... Meine Therapeutin hat mir einmal gesagt, dass von den zehn Leuten in der Gruppentherapie für Essstörungen, in der ich bin, zwei daran sterben werden ... 2 von uns 10 !!! Wollen wir alles aufs Spiel setzten und unsere Träume aufgeben ?! Jeder hat doch irgendwelche Träume und Wünsche ... Möchtest du zum Beispiel  mal (gesunde) Kinder bekommen ?! Tu dir, deinen Körper, deiner Gesundheit, deinen Eltern, deinen Geschwistern, deinen Freunden und allen die dich lieb haben nicht weh !!! Zerstör dich nicht !!! Kämpfe für deine Träume und dein Leben !!! Das Problem, warum du essgestört bist, ist nicht, weil du nicht dick sein willst. Nein, so einfach ist es nicht, es ist ganz im Inneren in dir verborgen. Irgendetwas, was dich traurig und unglücklich macht. Ich dachte bei mir immer, dass es da nichts gibt, keine Scheidung, kein Todesfall oder sonst irgendwas. Eig eine völlig intakte Fmailie ohne Sorgen. Aber nur wenn man die Probleme ergründet, kann man gesund werden. Und das kann ewig dauern, nach 3 Monaten ambulanter Therapie haben wir langsam einen Anhaltspunkt gefunden, an dem wir festhalten können. Geh in dich, was treibt dich jeden Tag von neuem an, dich so langsam vom Leben zu verabschieden ?! 

 

Kommentar von Finni2013 ,

Ich hoffe, mir tut nach dem ganzen Getippsel nicht um sonst die Hand weh und es hat was bei dir bewirkt.
Du willst doch Leben ?!
Wenn ja, dann lass dir bitte helfen !!!

Wenn du in der Nähe von München lebst, kann ich dir das TCE, Therapie-Centrum für Essstörungen in München ans Herz legen. Ich war dort auf einem Info Abend und wirklich begeistert !!!
Bitte rede mit Leuten, geh mit deinem Eltern zu einem Therapeuten und lass dir helfen. Ich werde an dich denken :)
Alles Liebe

Antwort
von Rendric, 28

Es ist voll verrückt und du hast definitiv ein Problem.

Magersucht macht sich nicht am Gewicht, sondern am Essverhalten und Vermeidungsverhalten fest.

Du bist im Normalgewicht, hast aber eine Mangelernährung.

Wenn deine Haare ausfallen, Nägel brüchig sind, dann nimmst du nicht alle lebenswichtigen Stoffe zu dir, oder nicht in ausreichenden Mengen. Das ist ein Indiz für Magersucht.

Mit 2 kg weniger, geht es dir auch nicht besser und du wirst vermutlich auch nicht schlanker aussehen.

Geh zum Arzt und lass dich einweisen. Das selber wieder in Griff zu bekommen, ist fast unmöglich, so tief, wie du schon drin steckst.

Ach ja: Fressanfälle sind ein Signal des Körpers, dass er unterernährt ist. Er versucht sich Kalorien und Vitamine zuzuführen, die ihm sonst fehlen. Es sollte auch als solches Betrachtet werden.

Außerdem lass das mit den Abführmitteln.

Antwort
von DawnSlight, 20

Geh bitte zum Arzt du hast ein fettes Problem. Und lass das mit dem Abführmittel. Dünnpfiff ist uncool

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community