Frage von Gravour, 83

bin ich Verrückt, das Gefühl nicht in der Realität zu leben?

Hallo,

also ich hatte vor paar Jahren schon mal eine Angststörung verbunden mit Panikattacken soweit so gut, die ganzen Symptome kenne ich ja schon Angst vom Verrückt werden, Herzrasen, Schwindel usw... aber was jetzt passiert ist, irretiert mich zu tiefst..

ich habe plötzlich das Gefühl alles was ich sehe bzw erlebe gibt es garnicht irgendwie einer Art Illusion, das Verrückte ist, das ich irgendwie noch weiß. das es alles Quatsch ist, was sich mein Hirn da zusammenspinnt und wenn ich dann zu der Erkenntniss komme, ja das ist Real war ja früher und die Ganze Zeit schon so, kommen gedanken wie: Denkste wirklich? stell doch mal alles in Frage?

nicht falsch verstehen keine stimmen hören oder irgendetwas sehen sondern das eigene Denken ist total Krank oder Verrückt geworden, das macht mir Angst? muss ich mir Gedanken machen oder kommt die Angststörung wieder durch? ist es eine Psychose?

Danke für Eure Hilfe das belastet mich wirklich sehr!!!"

Antwort
von TheSunray777, 46

Hi,

das hört sich ganz nach Derealisation an.
Keine Sorge du bist nicht verrückt. Das ist normaler Weise eine Schutzreaktion der Psyche wenn man unter Panik leidet, unter Stress leidet oder ähnlichem.
Finde heraus was dich im Moment so sehr belastet.

Liebe Grüße

Kommentar von Gravour ,

das ist ja das Problem, ich kann mich schon garnicht mehr erinnern, wie es war ohne diese Wahrnehmung Derealistation habe ich auch schon gedacht Danke auf jedenfall schon mal! :)

Antwort
von Sophilinchen, 15

Wie hier schon steht-Derealision/Depersonalisation könnte es sein. Das erste: Du hast das Gefühl in nem Film mitzuspielen, deine Umwelt ist fremd und merkwürdig...Variante 2(also Depersonalisation) : du selbst kommst dir fremd vor, und hast möglicherweise dass Gefühl bestimmte Teile deines Körper gehören nicht dir(z.B. Hände oder Füße)

Bei beidem weisst du aber immer, dass das nur dein Kopf ist der den Unsinn macht, und nicht eine höhere Macht, ein Geist oder sonstwas.

Du wirst nicht verrückt, bei einer Psychose merkt man meist(oder immer?) nicht, dass was nicht stimmt.

DP und DR sind nah mit der Angst verknüpft. Da du eine Angststörng hast, ist es also sehr wahrscheinlich dass daher der Wind weht^^

Antwort
von samm1917, 19

Das klingt stark nach Derealisation. Derealisation ist eines der häufigsten Nebensymptome von Angststörungen und muss unbedingt behandelt werden, dass sich das Ganze nicht chronifiziert.

Oft können sich die Betroffenen gar nicht erinnern, wie es ohne Derealisation anfühlt.

Gegen Derealisation selbst gibt es keine zugelassenen Medikamente, es gibt jedoch Hinweise, dass Lamotrigin und vor allem Aripirazol relativ gut wirken.

Umso wichtiger ist eine intensive Psychotherapie.

Bei Derealisation in Verbindung mit Angststörungen werden vor allem die zugrunde liegenden Angststörungen behandelt. Dies ebenfalls mittels Medikamenten (allen voran Antidepressiva der SSRI/SSNRI-Klasse: http://deprimed.de/ssri-ssnri-sndri-nari/)

Aufgrund von Derealisation und Angststörungen wird man nicht verrückt. Man beginnt auch keine Stimmen zu hören etc.

Antwort
von Christi88, 44

Sie könnte schon wieder hoch kommen, wenn du dafür sorgst. Was du am besten dagegen tust, ist dir keine Zeit für solche Gedanken zu geben. Wenn du z.b gerade arbeitest, oder zur Schule gehst hast du meist so viel um die Ohren, dass garnicht so viel Zeit ist, ständig in dich rein zu hören. Daher sind Leute, die Arbeitslos oder Krankheitsbedingt länger zu Hause sind meiner Erfahrung nach auch viel anfälliger dafür. Was tu tun kannst, mach Sport, lenk dich ab, sorge einfach dafür, dass du nicht viel Zeit im Leerlauf verbringst.

Kommentar von Gravour ,

Danke, das mache ich schon momentan Krafttraining nebenjob usw hilft ganz gut ich werde versuchen, nicht mehr so oft dran zu denken und mich zu beschäftigen  :)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community