Frage von Selling, 42

Bin ich verantwortlich für das Schicksal anderer Personen?

Hallo,

Würde gerne wissen, ob ich verantwortlich bin, für das Schicksal anderer Personen.

Mit manchen Menschen, habe ich ziemlich viel Streit, bzw. kein Bedürfnis dass ich mich mit Ihnen gut zustellen.

Was passiert, wenn man für einen Menschen, keine positiven tiefen Gefühle mehr empfindet, und deshalb alles beenden will.

Wenn ich mit meiner Mutter brechen würde, würde Sie daran wahrscheinlich kaputt gehen.

Antwort
von vonGizycki, 21

Grüß Dich Selling!

Ich muss da Jain sagen. Natürlich ist jeder für sein Leben, seine Taten und seine Unterlassungen und Worte selbst verantwortlich. Auch für seine Gefühle!

Jedem kommt im Leben etwas entgegen und beeinflusst das eigene Dasein, ohne das man selbst etwas dagegen unternehmen konnte, wenn es schlecht war. Und das kann schwerwiegend sein. Im positiven Falle ließe man es sich ja auf jeden Fall gefallen. In solch einem Falle hat man natürlich keine Verantwortung, sondern der, der da Einfluss genommen hat. Ganz gleich ob es schlecht oder gut war.

Gefühle hängen aber auch vom Verhalten des Gegenübers ab und niemand darf unter Druck gesetzt werden, wenn er sie dann nicht hat, weil der andere Anlass dazu gibt. 

Wenn Du vor Deinem Gewissen sagen kannst, Du hast alles versucht, um das zu vermeiden, dann breche mit der Mutter. Du solltest bei diesem Schritt Dich aber vorher lange genug gefragt haben, ob Du irgendwie Verständnis erlangen konntest für sie. 

Hast Du mit Deiner Mutter über Deine Probleme offen gesprochen? Kennst Du ihre eigene Lebensgeschichte gut genug? Hast Du selbst möglicherweise selbst Anlass gegeben, das diese Beziehung so sehr gestört ist, also nicht nur der andere? Auch das wäre gut, wenn diese Frage Dir durch den Kopf ginge und sie für dich beantwortest.

Und wenn Du alles versucht hast und es nichts nutzte und die Beziehung für Dich so sehr gestört ist, dann solltest Du eine Grenze für Dich, nicht gegen sie setzen. Sie ist selbst für ihr Leben verantwortlich und Du für Deines. Niemand kann Dir vorwerfen, die Beziehung zu einem Menschen (Mutter), unter Berücksichtigung der beschriebenen Verhaltensweisen abzubrechen. Das schließt aber nicht aus, das sich dies wieder zum Positiven ändern kann, wenn man dafür offen bleiben möchte, also seine negativen Gefühle überwinden kann. Und das sollte  man der Mutter durchaus so sagen. Es wäre sogar wichtig, das zu tun. Dann weiß sie woran sie ist. Vielleicht ergibt dann ja sogar irgendwann eine völlig andere Sichtweise, die Du so vorher nicht erkennen konntest.

Herzlichen Gruß

Rüdiger

Antwort
von Toxic38, 20

Ich würde sagen, es kommt vielmehr auf dein Handeln an. Denn das, was du tust, ob positiv oder negativ, kann das Handeln, das Gefühlsleben, die Einstellungen und die Denkweisen eines anderen Menschen beeinflussen. 

Hierbei ist es jedoch zu unterscheiden, ob eine Beeinflussung eines anderen Menschen durch das eigene Handeln beabsichtigt wurde, oder nicht:

findet eine Beeinflussung eines anderen Menschen durch die eigene Handlung absichtlich statt, so sollte dafür Verantwortung übernommen werden. 

Jedoch existieren auch Situationen, in denen ein Mensch unabsichtlich das Handeln, die Einstellung, das Gefühlsleben und die Denkweise eines anderen Menschen durch sein eigenes Tun beeinflusst; dass die Beeinflussung durch das eigene Handeln unbewusst stattfindet:

unbewusste, unbeabsichtliche Beeinflussungen eines anderen Menschen durch die eigenen Handlungen benötigen keine Verantwortungsübernahme.

Fazit: 

nicht immer ist man für das verantwortlich, was andere tun. Ist man aber an einer Handlung eines anderen durch beabsichtliches Beeinflussen beteiligt, sollte man etwas Verantwortung übernehmen. Unbewusstes, unabsichtliches Beeinflussen benötigt keine Übernahme von Verantwortung. 

LG, Toxic38 

Antwort
von Wuestenamazone, 4

Deine Mutter würde nicht kaputt gehen. Sie hat nen Mann und deinen Bruder. Du wen hast du. Ein wenig Egoismus ist manchmal nötig. Du hast auch ein Recht auf dein Leben. Man kann nicht immer gute Miene aufsetzen. Hab ich auch mal versucht geht nicht es wird schlimmer. Du kannst aus deinem Leben noch was machen bei mir ist es fast zu spät

Antwort
von Midnight1999, 24

Das kommt auf die Interpretation von "Schicksal" an.

Mir fällt dazu gerade eine Geschichte aus "X-Factor - Das Unfassbare" ein. In der ging es um einen Mann, dem eine Firma gehörte, die den Regenwald abholzte. In diesem Regenwald lebte aber ein Stamm Ureinwohner & der Regenwald war ihre Lebensgrundlage. Die Firma des Mannes nahm ihnen diese, also wäre er für ihr Aussterben - also ihr Schicksal - verantwortlich gewesen.

Zu deinem Beispiel (ich hoffe mal, dass es nur ein Beispiel war) mit deiner Mutter: Klar, es wird sie verletzen, sie wird am Boden zerstört sein & vermutlich wird sie dich erstmal hassen. Aber jetzt stell dir mal vor, du würdest - sagen wir mal - aus reinen selbstsüchtigen Absichten bei ihr & sie findet das raus. Dann wäre sie noch sehr viel mehr verletzt.

Antwort
von Goodnight, 30

Jeder Mensch ist mit seinem Handeln oder Nichthandeln am Schicksal anderer Menschen beteiligt.

Antwort
von Jenny6654, 27

Es kommt drauf an . Unbewusst beeinflusst du das Schicksal von fast jedem dem du begegnest . Positiv oder negativ . Ob du das mit näherstehenden Personen tun solltest musst du abwägen warum und ob es dir das wert wäre .

Antwort
von Suboptimierer, 36

Wärest du verantwortlich, wäre es kein Schicksal. Wäre es Schicksal, wärest du nicht verantwortlich.

Antwort
von TimmyEF, 26

Wenn man Aussenstehenden ignoriert oder die kalte Schulter zeigt mag das noch gehen, aber bei nahestehenden Personen (Mutter) würde ich das nicht machen. Lieber mit ihr reden.

Antwort
von KreativesKind, 24

"Schicksal"... Also wenn du davon redest...
"Schicksal" heißt ja, dass "Gott" oder sonst was schon alles geplant hat, was dir passiert. Wenn du daran glaubst...

Du kannst dafür nicht verantwortlich sein.

Doch natürlich: Actio-> Reactio. Auf jede Aktion folgt eine Reaktion. Alles, was du tust, hat Konsequenzen. Auch im Leben von Anderen um dich herum.

Ob das dann noch was mit "Schicksal" zu tun hat, ist Glaubenssache...

Antwort
von StevenArmstrong, 5

Hallo,

ich denke, dass man dann eine Teilschuld daran trägt. Denn hätte man nicht mit dieser Person gebrochen, hätte sie kein anderes Schicksal ereilt.

MfG

Steven Armstrong

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community