Frage von Bartholomeo12, 92

Bin ich unterhaltberechtigt?

Wie sieht es aus mit meinem Unterhaltsanspruch?

Ich bin 23 Jahre, ohne abgeschlossene Berufsausbildung, erwerbstätig und wohne polizeilich bei meiner Erzeugerin.

Muss mein Vater Unterhalt zahlen, egal wie viel Einkommen er hat? Wenn nicht, bezahlt dann irgendein Amt Unterhalt (Jugendamt)? Wie ist das geregelt?

Was für Kriterien müssen erfüllt sein?

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Familienrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von isomatte, Community-Experte für Geld, 33

Unterhalt musst du ab deinem 18 Lebensjahr selber bei beiden Elternteilen geltend machen,ab da werden beide barunterhaltspflichtig !

Das aber nur wenn du dich in Erstausbildung befinden würdest oder du mit deiner Mutter ALG - 2 beziehen würdest und beim Jobcenter als Ausbildung suchend gemeldet sein würdest.

Dann müsste dein Vater ggf. Barunterhalt an dich zahlen,du müsstest ihn zumindest z.B. mit der Anlage UH 3 auffordern seine Einkommensverhältnisse offen zu legen oder das Jobcenter fordert ihn dazu auf.

Würde er dann mehr als 1300 € unterhaltsrelevantes Nettoeinkommen haben,dann müsste er ggf. zahlen.

Aber dein eigenes Einkommen / Kindergeld würde auf deinen Anspruch angerechnet,in der Ausbildung würden dir von der Netto Vergütung in der Regel theoretisch 90 € für Aufwendungen wegen der Ausbildung abgezogen.

Dann käme es darauf an ob du weiter bei Mutter wohnst oder in eigener Wohnung / WG - denn dann läge dein Bedarf bei 735 € pro Monat,abzüglich der genannten anrechenbaren eigenen Einkommen.

Kommentar von isomatte ,

Danke dir für deinen Stern !

Antwort
von vwzicke64, 34

Volljährige Kinder die sich nicht in Ausbildung befinden, haben keinen Anspruch auf Unterhaltt

Antwort
von claudialeitert, 43

Dein Vater muss nur noch Unterhalt bezahlen in ausbildung. Da wird aber sein Einkommen und Kindergeld abgezogen. U d wenn dann noch Restbetrag da ist. Kannst du den einfordern. Aber da muss dein Vater gut Verdienen.

Kommentar von claudialeitert ,

Deine Ausbildungsvergütung und Kindergeld wird angerechnet. bin auf 90 Euro Aufwendungen kannst du abziehen.

Antwort
von webya, 41

Dein Vater ist nur unterhaltsverpflichtet, wenn du eine Ausbildung machst. Du arbeitest ja und bekommst Gehalt.

Antwort
von Modem1, 39

Hartz IV beantragen das steht dir zu.Und bei Erwerbstätigkeit gibt es ja den Mindestlohn .(Zwischen 8-9 Euro die Stunde)

Antwort
von martinzuhause, 58

das jugendamt zahlt unterhaltsvorschuss, max. bis zum 12 lebensjahr.

unterhalt muss der vater nur zahlen wenn er ein relativ gutes einkommen hat.

Kommentar von Bartholomeo12 ,

D.h. sollte der Vater wenig verdienen bekomme ich kein Unterhalt? Wie soll ich denn Rechnungen bezahlen, wenn mein Verdienst/Gehalt meine Kosten nicht aufwiegt?

Kommentar von roxins ,

Sollte dein Gehalt zum Leben nicht ausreichen, gibt es die Möglichkeit der "aufstockung" durch das amt. Geh mal zum jobcenter und lass dich beraten.

dein vater ist aus der sache allerdings raus. 

da du aber erst 23 bist stellt sich mir die frage warum du dich nicht um eine berufsausbildung bemühst? du bist noch jung und könntest sogar die schule nachholen wenn es daran liegt (abends nach der arbeit zB) Dann wirst du auch irgendwann mehr verdienen.

Kommentar von Bartholomeo12 ,

Ich weiß eben ganz genau, was ich machen möchte. Und diese Ausbildung kostet halt viel Geld, es sei denn man findet eine staatliche Schule. So eine habe ich jedoch erst kürzlich entdeckt und muss ca. 1 Jahr warten, um dort die Ausbildung anzufangen.

Antwort
von roxins, 48

Du sagst du bist erwerbstätig.. Eine Unterhaltsverpflichtung über das 18. lebensjahr hinaus besteht nur wenn das kind noch in der ausbildung ist.

Kommentar von Bartholomeo12 ,

Selbst wenn ich erwerbstätig bin heißt es ja noch lange nicht, dass ich viel Geld verdiene. Spielt das keine Rolle?

Kommentar von roxins ,

Das spielt keine Rolle. Wenn du volljährig bist wird davon ausgegangen, dass du für dich selbst sorgen kannst. 

Dies gilt nur dann nicht, wenn man in der Ausbildung ist, weil man dann keine Zeit hat nebenher ausreichend zu verdienen.

Kommentar von Bartholomeo12 ,

Das würde bedeuten, dass ich, sollte ich in einer Ausbildung sein, Unterhalt bekommen muss? Oder auch nur, wenn meine Eltern genügend verdienen?

Kommentar von Bartholomeo12 ,

Das Ding ist halt einfach, dass ich, als ich ALG I bekommen habe fast genauso viel "über" hatte, als jetzt mit meinem Gehalt. Da kommt halt in mir Frust auf, warum ich meinen Hintern jeden Morgen,für fast das identische Geld, aus dem Bett bewegen soll.

Versteht ihr, was ich meine?

Kommentar von roxins ,

Wenn du in der Ausbildung bist hast du Anspruch auf Unterhalt. Allerdings kann von dir verlangt werden, dass du eine Erwebstätigkeit mit einer Ausbildung verbindest, sofern sich die Eltern in einer schwierigen finanziellen Situation befinden.

Um ganz ehrlich zu sein habe ich eher den Eindruck, dass du versuchst ohne viel Mühe an mehr Geld zu kommen..Dafür deine Eltern in die Verantwortung zu nehmen finde ich sehr schwach.. Du bist 23 und hast es nicht gebacken bekommen einen Beruf zu erlernen. Du solltest deine Eltern nicht unter deiner Faulheit leiden lassen.

Kommentar von Bartholomeo12 ,

Du hast doch überhaupt keine Ahnung.

Wenn du meine Geschichte mit meinen "Erzeugern" kennen würdest, würdest du anders denken.

Jemanden als "schwach" zu bezeichnen ohne irgendein "Background" oder "Gründe" zu wissen - das ist "schwach"!

Kommentar von vwzicke64 ,

Deine Eltern müssen dir Unterhalt in einer Ausbildung zahlen und zwar beide. 1300 Euro Selbtsbehalt für deine Eltern mindestens, wobei neue Ehepartner und jüngere Geschwister vorgehen

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community