Frage von lassneantwortda, 68

Bin ich uninteressant für alle (Depression)?

Ich habe ein sehr großes Problem zurzeit, dass mich sehr belastet. Und ich brauch Hilfe. Ob ich hier richtig bin, keine Ahnung... ich versuche es einfach mal.

Ich komme mir zurzeit recht unsichtbar vor und keiner interessiert sich wirklich für mich. Das soll jetzt nicht so rüber kommen als würde ich Aufmerksamkeit haben wollen, aber es kommt mir so vor als würden meine "Freunde" gar nicht auf mich achten.

Es fiel mir zuerst gar nicht so stark auf, aber mich fragt einfach niemand wie es mir eigentlich geht, ob ich mich nicht mal treffen will oder ob wir nicht mal zusammen abhängen wollen... Bisher musste immer ich die Frage stellen.

Mir fiel es erst auf als ich niemanden mehr fragte... Es kam niemand und fragte mich wie es mir überhaupt geht usw.. Ich muss immer hinter meine "Freunde" hinterherrennen, weil ich Angst habe das sie mich vergessen.

In der Schule und unter Leuten verstelle ich mich stark. Ich schäme mich jedesmal, wenn ich Zuhause bin oder auf dem Weg Nachhause, stark, da ich eigentlich nicht so bin. Ich weiß nicht wie das ändern kann.

Ich nehme mir immer wieder vor ,dass ich mich nicht verstelle, aber es passiert von ganz alleine und Unterbewusst. Es kommt mir so vor als würde ich jedem gefallen wollen, dabei macht es mich runter, mich so verstellen zu müssen. Ich denke ich kann nicht aufhören mich zu verstellen, weil ich Angst habe "Freunde" dadurch zu verlieren.

Ich kann keine neuen Freundschaften schließen... Nein.. es funktioniert einfach nicht. Jedesmal wenn ich auch nur ansatzweise mich mit jemanden verstehe ist jemand wichtiger und ich gerate in Vergessenheit. Ich habe so schon etliche "Freunde" verloren. Ich habe wirklich niemanden mit dem ich über Probleme reden könnte.

Mit meine Eltern könnte ich niemals über meine Probleme reden... Es geht einfach nicht... selbst wenn ich es versuchen würde... Mir wäre das reden mit ihnen, über solche Sachen, sehr unangenehm.

Mir wird von einer "guten Freundin" immer gesagt das ich ihre "bester Freund" sei. Was aber, offentsichtlich, gelogen ist. Sie schreibt mich nur an wenn ihr langweilig ist. Sie fragt mich auch nie, wie es mir geht. Und ich kann mich ihr auch nicht öffnen, weil ich mich, selbst bei ihr, stark verstelle. Ich kann meine Gefühle einfach niemanden sagen, weil ich das Vertrauen zu jedem verloren habe, als mein "bester freund" mich für andere aufgegeben hat. Es fällt mir schwer jemanden überhaupt zu vertrauen, weil ich das Gefühl habe... jeder würde mich auf der stelle verraten und es jedem weitererzählen. Ob das passiert ist mal dahingestellt. So denke ich einfach. Und das ist einfach traurig. Ich weiß nicht was ich tun soll. Alle um mich herum haben spaß mit freunde. Nur ich wurde vergessen und sitze hier und suche nache Hilfe.

Was soll ich tun ? Wie kann ich aufhören mich unterbewusst stark zu verstellen unter menschen ? Wie komme ich aus meiner Situation raus ?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von JaniXfX, 21

Hallo,

das mit dem Verstellen ist so eine Sache. Oftmals frage ich mich da: wozu machen das Leute eigentlich? Ich vermute: das ist eine Art Schutzmechanismus. Ich glaube, dass Du viel mehr Angst davor hast, Dich selbst zu zeigen, als jemand anderes zu sein. 

Mal angenommen Du bist Du selbst und Dich lehnt jemand ab und will nicht mit Dir befreundet sein. Dann ist das eine viel größere Kränkung, als wenn Du nur verstellt gewesen wärest. Aber soll ich Dir was sagen? Wenn die Menschen auf Dein Rollenspiel eingehen und mit Deiner gespielten Rolle befreundet werden, dann sind sie eben nicht mit Dir befreundet und dann bleibst Du auch einsam. Du kommst nicht umhin, Dich selbst zu zeigen. Vielleicht geht das nicht von heute auf morgen. Aber was Du dazu lernen kannst, dass Du eben Du bist und dazu auch gehört, dass eben manche Menschen zu Dir passen und andere eben nicht. Das hat doch auch eine sehr stolze Seite, zu sagen: Diese Person passt nicht zu meiner Persönlichkeit.

Was den Tiefgang einer persönlichen Freundschaftsbeziehung angeht: Ich kann mir gut vorstellen, dass Dein Verhältnis zu der "besten Freundin" für die beste Freundin wirklich intensiv ist. Es gibt einfach Menschen, die einen solchen Tiefgang haben. Aber vermutlich passt sie eher weniger zu Dir. Das wäre vermutlich nicht passiert, wenn Du Du gewesen wärest. Hier ist aber eine Stelle, wo Du (zurecht) sagen darfst, dass diese Freundin in sachen persönlicher Nähe Dir nicht gewachsen ist. Du hast höhere Ansprüche an Intimität, an das sprechen über Gefühle usw. Versuch Dich da mal gedanklich ruhig ÜBER Deine Freundin zu stellen und nicht DARUNTER. Beziehungen werden heute übrigens immer flüchtiger. Aber es gibt sie noch, die wirklich echten und tiefen Beziehungen.

Übrigens, zum Thema nachlaufen: Das Gefühl hatte ich auch häufig. Ich habe mich irgendwann an älteren Freunden orientiert, weil ich mit meiner Altersgruppe nicht viel anfangen konnte. Das sind manchmal sehr suspekte Schieflagen: Es gibt einfach Menschen, die augenscheinlich nie irgendwelchen Kontakt zu Freunden aufnehmen, sondern wo sich die Freunde immer nur um diese Menschen schaaren. Als würden sie im Zentrum der Aufmerksamkeit stehen.

Konkreter Tipp für Dich: Deine Situation wird sich nicht sofort ändern. Aber Du kannst versuchen, in konkreten Situationen, in denen Du Dich als verstellt erlebst, zu gucken, a) weshalb Du Dich verstellst und was Dir gerade Angst/ Hemmung bereitet, Dich zu zeigen und b) wie es wohl wäre, wenn Du jetzt ganz authentisch Du wärest (und zwar nicht nur einen negativen, sondern auch einen positiven Entwurf!)

Antwort
von Exitussi, 31

Schwer. schnell einen Tipp zu geben..und wenn du dich mal eine zeitlang mit ganz anderen Menschen und Tieren beschäftigst?  Richte deinen Blick auf etwas das dich rausnimmt aus diesem Teufelskreis.   Wenn es geht, suche dir einen Hund , den du ausführst und der dein bester Freund wird, bis sich alles wieder beruhigt hat.

Leih dir den aus dem Tierheim zum Laufen oder von den Nachbarn.

Hilf Leuten, die Hilfe brauchen , Nachhilfe oder Besorgungen machen. tu was das dir einen Sinn gibt. Es ist frustrierend , wenn andere wegsehen. Lebe so wie du möchtest, das es Sinn macht und sieh nicht weg.

Auch ein Gespräch mit einem Vertrauenslehrer oder einer anderen Persondie älter ist, kann helfen.

Antwort
von finding, 31

Das erste was du machen solltest vielleicht mit einer Vertrauensperson zu reden, wenn du keinen hast würde ich mich vielleicht ans Jugendamt ( sie geben auch Beratungstermine) wenden. Solltest das auch nichts bringen dann vielleicht deinen Hausarzt fragen ob er dir eine Überweisung zum Psychotherapeuten gibt und dich vielleicht da mal aussprechen.

Aber ganz allgemein die meisten Menschen merken es wenn du dich verstellst, du musst dich selber fragen ob du wirklich überhaupt mit diesen Leuten befreundet sein möchtest, weil wenn nicht dann würde ich es sein lassen es bringt nichts Freundschaft zu erzwingen dadurch wird es dir noch schlechter gehen. Du solltest dich auf die Schule Konzentration selbst wenn das jetzt blöd klingt aber die Schule wird schneller vorbei sein als du gucken kannst, und danach wirst du es bereuen das du dich so runter ziehen gelassen hast, ein guter Abschluss wird dir mehr bringen als irgendwelche oberflächlichen Freundschaften. Du musst auch nicht ständig was mit Freunden unternehmen, du könntest zum Beispiel ein Instrument lernen oder einen Sportverein beitreten und deine ganze Zeit da rein investieren es würde dein Selbstbewusstsein enorm stärken vielleicht versuchst du es mal :)

Kommentar von JaniXfX ,

Ich finde nicht, dass man bei einer adoleszativen Krise gleich eine Therapie beginnen sollte.

Antwort
von melilavigne26, 32

Hallo, zuerst einmal muss ich sagen, dass ich deine Situation verstehen kann. Ich war auch schonmal in dieser Situation. Ich kann dir nur raten: Hör auf dich zu verstellen, denn es ist nur wichtig, dass du dir selbst gefällst. Und wenn du aufgehört hast, so zu sein wie die Anderen dich haben wollen, wirst du merken, dass sich manche von dir abwenden, weil du nicht so bist wie sie dich haben wollen. Aber andere werden an deiner Seite bleiben, weil du so bist wie du bist und dann merkst du, wer deine wahren Freunde sind und wirst vielleicht auch neue Freundschaften schließen!

LG Melilavigne26

Antwort
von Indivia, 19

Also vorab eine Depression ist etwas anderes, das bei dir würde ich einfach mangelndes Selbstbewusstsein nennen, daran solltest du arbeiten, evtl auch mit Hilfe einer Psychotherapeutin.

Zu dem du willst allen gefallen ,was ich leider von mir selber kenne, hab ich mal einen schänen Satz zu hören bekommen: Everybodys Darling, everybodys Depp und genauso ist es leider. Du darfst auch nein sagen, sonst sind die Menschen der meinung das du für sie zu funktionieren hast.

Kommentar von JaniXfX ,

Selbstbewusstsein gibt es psychologisch nicht. Selbstwert, Selbstwirksamkeitserwartung, etc. schon eher. Therapiebedürftig ist so etwas nicht, es sei denn, es mündet in einer tatsächlichen Erkrankung nach ICD 10 oder 11.

Antwort
von Midnight1999, 19

Das mit dem Verstellen ist normal. Jeder ist in der Schule & unter Leuten anders als zuhause. Und depressiv bist du schonmal gar nicht, höchstens einsam.

Kommentar von JaniXfX ,

Alles klar, Herr Dr. Ferndiagnose über Internet.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community