Frage von ccskyllen, 72

Bin ich Serien süchtig?

Hallo Leute, also ich bin ein riesiger Fan der Serie Bones. Seit letzter Zeit schau ich sie mir Abend gerne noch mal im Bett an (max. 2 Folgen). Ich muss hinzufügen, dass ich diese Serie wirklich liebe, ich fieber mit allen Charakteren mit, lache und weine, usw... Die Serie spielt in Washington DC, doch letzte Nacht habe ich erfahren, dass sie in LA gedreht wird und war deshalb so enttäuscht, weil ich die Serie bisher als so "real" gesehen habe. Nicht, dass ich nicht wusste, dass es Schauspieler sind (was mich auch immer wieder total schmerzt, wenn ich darüber nachdenke), aber die Serie schien vom Inhalt eigentlich total in die Realität zu passen. Jetzt bin ich eben total enttäuscht, habe immer einen Stein im Magen wenn ich daran denke und halte mich selbst für psychisch krank oder so... Ich könnte einfach nur noch heulen. Bin ich süchtig? Was sollte ich an eurer Stelle tun? Weitergucken, oder eine Auszeit nehmen? Danke!

Antwort vom Psychologen online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Frage. Kompetent, von geprüften Psychologen.

Experten fragen

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von ChristineDaae, 45

Auch wenn du eine Sucht entwickelt hast: Das ist eine weit verbreitete "Krankheit" welche mir selbst zumindest noch nicht das Leben gekostet hat :D

Im erst es gibt Leute, die NURNOCH Serien suchten und nichts anderes mehr tun, sei also unbesorgt!

Wenn du dich dann doch noch länger damit  herumquälst möglicherweise "krank" zu sein sprich mit deinem näheren Umfeld darüber oder finde jemanden, der die Serie genauso hypt wie du ;)

Kommentar von ChristineDaae ,

Merci ;)

Antwort
von Summerween, 43

Ich würd's eher als ungesunde Besessenheit bezeichnen. :D

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community