Frage von MsGreta, 194

Bin ich Schuld am Aus unserer Ehe?

Oje, wo fang ich an.

Ich bin seit 3 Jahren mit meinem Mann zusammen und bin ihm zu Liebe so gar aus Berlin weggezogen. In die Beziehung brachte ich noch meinen Sohn mit und obwohl er nicht der leibliche Vater war, haben die Beiden schnell eine Vater-Sohn-Beziehung aufgebaut und waren unzertrennlich. Wir heirateten recht schnell und wir hatte große Pläne. Doch nach einem schwierigen Jahr (u.a. verstarb meine Mutter), hatte ich eine Phase der Depression. Ich zog mich eine Weile zurück, schlief auf der Couch und brauchte einfach ne Weile Abstand. Das wäre kein Dauerzustand gewesen...ich brauchte einfach ein wenig Zeit für mich. Aber genau an dem Tag, als ich ins Schlafzimmer "umziehen" wollte, klappte beim Betten machen seine Handyhülle auf und ich las einen Whats App Chat mit einer anderen. Der Inhalt war heftig, mit Nacktfotos. Man könnte auch WhatsApp-F*cken dazu sagen...

darauf angesprochen tat er erst mal reumütig und ehrlich...später fand ich raus, dass er nicht nur diese Chatbekanntschaft hatte, sondern ganze Ordner mit Bilder, Videos und Chatverläufen sammelte. Die Ordner trugen dann auch die jeweiligen Namen.

Da die meisten dieser Ordner vor unserer Beziehung entstanden, machte ich nicht Schluss, sondern bat ihn, alles zu löschen. was er auch machte...dachte ich. In dieser Zeit gab ich mir besonders viel Mühe ihm eine gute Geliebte zu sein. Und im nach hinein bezeichnet er es als die schönste Zeit, die er hatte.

3 Monate später entdeckte ich, dass er Backups gemacht hatte. ich blieb ruhig und forderte ihn wieder auf alles zu löschen. Das wiederholte sich dann noch ein 3. mal.

Ich weiß, ich hätte zu diesem Zeitpunkt gehen sollen...aber ich wusste nicht wohin und ich liebte ihn ja noch. Doch diese Geschichte hat mich dann in den nächsten Monaten so stark verändert, dass ich jetzt der Grund bin, dass unsere Beziehung vor dem Aus steht.

Ich kann mein Misstrauen nicht abschalten und bin ein völliges Wrack...außerdem bin ich oft aggressiv und zettel unnötig Streit an, obwohl ich das gar nicht will. Ich bin einfach unglaublich dünnhäutig geworden und mein Selbstwertgefühl ist mittlerweile gleich Null. ich habe mich zurückgezogen. Dazu kommt, dass ich durch meinen Umzug damals auch niemanden hier habe, mit dem ich reden kann.

Das wirklich Schlimme daran ist, dass ich vor wenigen Tagen unsere Tochter zur Welt gebracht habe. Nur das wir eben schon getrennt sind weil ER jetzt nicht mehr will. Weil ER es nicht mehr erträgt...wir leben hier alle vier zusammen und ich muss gestehen, ich liebe ihn immer noch. Aber ich weiß auch nicht mehr was ich tun soll.

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Familienrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von SuMe3016, 32

Du bist nicht Schuld am Aus eurer Ehe. Zuerst einmal solltest du wissen, dass bestimmte Ereignisse im Leben jeden Menschen treffen können - manche erholen sich schneller und manche brauchen eben ihre Zeit. Du hattest eine depressive Phase - damit bist du bei weitem nicht alleine. Hast du dir Hilfe geholt in der Zeit? Hast du das Gefühl, dass du deinen Alltag wieder meistern kannst? Wenn nicht, wenn du immer noch angeschlagen bist, dann trau dich und geh zum Neurologen. Eine Therapie kann helfen, und wie gesagt, bist du nicht die erste und nicht die letzte, der sowas passiert.

Zu einer Beziehung gehört weitaus mehr, als nur die gegenseitigen Bedürfnisse zu befriedigen. Der Mensch ist kein Tier, das nur durch Triebe und Instinkte angetrieben wird. Lass dir also bloß nicht einreden, dass dein Mann keine andere Wahl hatte und es sich woanders holen MUSSTE. Das ist totaler Schwachsinn. Jeder Mensch lernt schon in den ersten Lebensjahren, seine Bedürfnisse zurückzustellen.

Allerdings kommt es auf die Einstellung, Erziehung und nicht letzendlich auf die Gene an, inwiefern jemand dazu bestimmt ist, monogam und treu zu leben oder eben nicht. Dein Mann hat dich mehrmals belogen, dabei hätte nach zweimal Lügen schon Schluss sein müssen. Du liebst ihn zwar noch, aber er wird immer jemand bleiben, der Frauen belügt und ggf. betrügt. Das wird sich auch bei den Frauen, die nach dir kommen, nicht ändern. 


Dein Mann hat sich bewusst dazu entschieden, diese Kontakte zu pflegen,
und das in einer sehr schwierigen Zeit für dich. Natürlich ist es nicht
einfach, wenn man auf Sex verzichten muss, weil der Partner nicht dazu
in der Lage ist, ABER man hat immer die Wahl. Dein Mann hätte das
Gespräch mit dir suchen können. Er hätte dir helfen können, dir Hilfe zu
suchen. Er hätte vieles tun können, aber er entschied sich, sich mit
anderen Frauen zu vergnügen. Wie toll er sich auch um dein Kind
gekümmert hat in der Zeit - in einer Beziehung ist das NICHT akzeptabel.

Dass du nach all diesen Lügen misstrauisch geworden bist, ist nur allzu verständlich und nachvollziehbar. Durch deine ständige Kontrolle (nehme ich an) hat er es dann auch nicht leicht, weiter seinen Spielchen nachzugehen. Zu deiner Tendenz zur Depression kommt nun also auch ein vermindertes Selbstwertgefühl und Unausgeglichenheit, Frustration und Aggressivität dazu. Und das hat eindeutig dein Mann zu verantworten. Mit seinen Lügen hat er dich psychisch noch mehr kaputt gemacht, als du durch den Tod deiner Mutter ohnehin schon warst.

Nimm es mir nicht übel, aber dass jetzt Schluss ist, ist das beste, was dir passieren konnte. Auch, wenn du es momentan noch nicht so siehst und es bestimmt noch eine Zeitlang so bleiben wird. Aber auf lange Sicht hinweg profitierst du davon, dass du dir das nicht mehr alles antun musst.

Zieh aus oder lass ihn ausziehen. Du kannst nicht glücklich werden und dich wieder finden, solange ihr alle aufeinander hockt in einer Wohnung. Du brauchst Abstand, um die Dinge im anderen Licht sehen zu können. Und hab keine Angst vor dem Unbekannten, denn alles fügt sich schon so ein, wie es soll. Lass dir aber auf keinen Fall einreden, du hättest Schuld an irgendwas oder Männer / Menschen wären triebgesteuerte Tiere und könnten nicht anders. Es ist der Partner, der durch seine Untreue die Beziehung gefährdet, nicht der Partner, dem es eine zeitlang schlecht geht und der Hilfe braucht. Man hat immer eine Wahl, man muss nur eine Entscheidung treffen.


Ich wünsche dir viel Erfolg!


Antwort
von SeBrTi, 81

Zuerst mal wie sind seine Gefühle für dich? Liebt er dich noch? Wenn ja solltet ihr eine paartherapie machen. 

Okay also ich habe nichts dagegen das mein Partner sich Porn ansieht. Aber das was dein Partner macht (ist für mich) Fremdgehen. Kontakt mit anderen Frauen ist für mich echt nicht ok. 

Sonst lass ihn mal sein Freiraum ich glaube nicht das wenn du mehr Druck machst, es ihm/euch weiter helfen wird. Redet mit einander und unternehmt ein paar Sachen zu zweit, holt euch ein Babysitter. 

Kommentar von MsGreta ,

Ich weiß nicht ob er mich noch liebt. Er ist natürlich jetzt sehr distanziert. Was ich zwar verstehn, aber nur schwer ertragen kann.

Antwort
von kerkdykhotmail, 49

Hallo MsGreta,

ich kann mir Vorstellen, dass bei Deiner Beziehung, die doch im großen und

ganzen zunächst gut lief, etwas Entscheidenenes vergessen worden ist,

nämlich das Miteinander Reden in all eurem Tun in und mit der Familie.

Dabei ist vieles ins wanken geraten und es fehlte der Halt des zusammenhaltens  und von da ab ging jeder seinen eigenen Weg und alles geriet ins Traumeln und das kommt dann zu guterletzt bei heraus. Dann kann man

sich doch beide Fragen:,,WARUM mußte es so weit kommen.

Wo ist denn unsere Liebe geblieben? LG.K.H.

Antwort
von CaptnCaptn, 26

Ich verstehe nur nicht ganz warum ER auf einmal derjenige ist der nicht mehr will? Hätte er diesen Fehler nur einmal begangen und ihr hättet es geklärt, könnte man sagen das du etwas überzogen reagierst. Jedoch hat er ganze 3 (!!!) Mal dein Vertrauen missbraucht und so auf eure gemeinsame Liebe gespuckt.

Das du nach 3 Mal Verrat so empfindlich und misstrauisch geworden bist kann ich voll und ganz nachvollziehen. Ich finde es lächerlich das du jetzt als die Böse hingestellt wirst und bin der Meinung dich trifft keine Schuld. 1 Ausrutscher kann passieren, ein 2. mal wäre für mich schon ein Trennungsgrund aber ein 3. Mal ist einfach ein Schlag ins Gesicht und beweist nur das sich der Mann nicht ändern kann und auch nicht will.

Da ihr ein gemeinsames Kind habt kann ich verstehen das du deine Zweifel hast und vor einem großem Dilemma stehst, ich kann hier nur meine persönlich Meinung abgeben. Entweder ihr findet eine Lösung die euch beide und eure Tochter glücklich macht (Paartherapie oder sonst was, wenn die Hoffnung auf Besserung besteht) oder aber du schaust das es dir und deiner Tochter gut geht und vergisst diesen Mann (das klingt hart und schwer, aber ich persönlich würde mit einem solchen Menschen nicht mehr ehrlich umgehen können).

Antwort
von HirnvomHimmel, 5

Du bist nicht schuld. Vergiss die Schuldfrage. Genausowenig ist er schuld. Es gibt lediglich Ursache und Wirkung. Und aus dieser Warte habt ihr beide dazu beigetragen.

Du schreibst ja: Ihr habt schnell geheiratet. Vielleicht so schnell, daß ihr nicht genug übereinander wusstet und beide mit falschen Erwartungen in die Ehe hinein gegangen seid. Vielleicht hat er nicht damit gerechnet, daß Sex und Nähe durch deine Depressionen lange ausfällt, vielleicht hast Du erwartet, da ihr so eine tolle Ehe führt, daß diese Fremdgeh-Probleme immer nur die anderen treffen, aber nicht euch.

Und als Du seine Ordner entdeckt hast: Die Inhalte waren ihm sicher wichtig, sonst hätte er sie nicht gespeichert. Stand die Möglichkeit, daß er seine für ihn wichtige Ordner behalten und weiter "nutzen" durfte, überhaupt im Raum oder hat wurde ihm die Pistole auf die Brust gesetzt im Sinne von "Ordner weg oder Familie weg"?

Bei ihm frage ich mich, wieso er die Ordner überhaupt verschwiegen hat und mit diesem Schweigen in die Ehe ging, anstatt dir zu sagen, daß ihm die Ordner wichtig sind und daß er sich ab und zu noch auf seine alten Geschichten oder neue, heiße Chats einen "runterholen" will oder was auch immer. Er hat sich verstellt und wundert sich hinterher, daß du sein wahres Wesen nicht annehmen kannst.

Zur Erinnerung: Warum er sich verstellt hat, warum du ihn unverstellt nicht annehmen konntest, ist keine Frage der Schuld, sondern eine der Persönlichkeiten, der Wünsche und Ängste, die ihr in euch habt.
Also gib dir selbst nicht die Schuld und trage auch keinen Groll gegen ihn.

Wenn ihr beide, so wie ihr seid, nicht zusammensein könnt, kümmert euch gemeinsam gut um die Kinder aber lasst eure Herzen getrennte wege gehen.

Antwort
von ChristinaUrner, 1

Was hältst du davon, wenn du alles dransetzt, um eure Ehe zu retten? Sie ist es wert darum zu kämpfen. Nicht nur für die Kinder, auch für euch beide. Deine Tochter soll doch mit einem Vater aufwachsen, oder etwa nicht? Und zu deinem Sohn hat er doch einen sehr guten Draht. Das ist nicht selbstverständlich. Lies dir doch mal Artikel im Internet durch. Da findest du eine Menge Tipps und gute Ideen wie das klappen könnte. Am besten startest du jetzt gleich http://www.ehebruch.org/ehe-retten.htm

Antwort
von mistergl, 52

Also eins muss man differenzieren. Wie hat er sich verhalten, als du die depressive Phase hattest? Hat er sich um dich und dein Kind gekümmert? War er verständnissvoll?

Wenn ja, vergiß das mit dem Sexzeugs. Traurig aber wahr, es ist unsere menschl.Verlangen nach körperlicher Zuneigung und wir holen es uns, koste es was es wolle. Die meisten Menschen sind einfach geistig nicht stark genug dem zu widerstehen.

Mit anderen Worten, die Sexsache ist  nur menschl. Und ein Mensch mit Depressionen ist alles andere als sexuell anziehend. Von daher vergib ihm die Sachen und sag es ihm auch.

Du musst für dich schauen, das du wieder auf den Damm kommst und wieder sexuell aktiv mit ihm wirst (vorausgesetzt du wilst immer noch gern mit ihm schlafen), wenn nicht, ist das eine andere Baustelle.

Wenn du ihn behalten willst, arbeite and dir und eurer Beziehung. Redet miteinenader darüber, oft und viel. Aggressionen und Stress bringen euch nur noch weiter auseinander.

Ich bin sicher, es ist bestimmt keine Zuckerschlecken so eine zerschossene Beziehung zu kitten, sondern viel Arbeit, geistige Stärke und etwas Geduld.

Aber mal ehrlich gesagt. Irgendwann muss dann aber auch der Zeitpunkt der Abrechnung kommen. Man muss merken, das sich was geändert hat. Ändert sich nach langer harter Arbeit nichts, sollte man einen Schlussstrich ziehen und auseinender gehen. Denn sonst kann es schnell zum größten und Frust des Leben kommen.

Kommentar von MsGreta ,

Also ich habe mich um meinen Sohn schon noch gekümmert...mit Kind geht der Alltag eben weiter. Aber er hat mir schon sehr geholfen. Hier und da etwas mit ihm allein unternommen, damit ich mal Ruhe habe.
In dem Punkt hat er sich wunderbar verhalten.

Antwort
von kokomi, 81

du musst dir dringend hilfe suchen - für dich und macht eine paartherapie, ihr habt garantiert noch eine chance

Antwort
von beangato, 38

Ihr solltet in Ruhe miteinander reden. Oder vlt. eine Paartgerapie machen. In einer Ehe ht es kein Mann nötig, das

WhatsApp-F*cken

zu machen.

Ich denke nicht, dass Du die Alleinschuldige bist. Er hat auch seinen Teil dazu beigetragen.

Antwort
von Buddha12, 70

Sich in Beziehungen ein zu mischen ist immer sehr schwierig und man wird schnell als nicht normal bezeichnet, ich tu es aber nur auf deine Frage.

Also das deine Mutter gestorben ist, fühle ich mit dir mit, kein Ding!

Aber du hast einen Partner und Kinder/Kind, diese können nichts dafür wegen deine Depressionen, die Männer haben auch ihre Bedürfnisse....

Viele Menschen "Männer" kommen sich nicht mehr wichtig vor gegenüber dem Partner, manche suchen sich halt dann Abenteuer.... Wenn es in der Partnerschaft sehr gut läuft brauchen die meisten keine andere!

Wie gesagt das ist meine Persönliche Meinung, kann natürlich jeder machen wie er das will..... 

Antwort
von Lumpazi77, 55

Da drehe ich die Hand nicht um, wer mehr oder weniger Schuld hat.

Ihr habt die Wahl:

- entweder macht ihr eine gemeinsame Paartherapie um alles in Ordnung zu bringen.........oder

- ihr trennt euch endgültig und komplett

Vergiss bei der Entscheidung Eure Kinder nicht !

Antwort
von ErsterSchnee, 69

Was hast Du an seinem Handy bzw. PC zu suchen? Wieso spionierst Du ihm hinterher?

Ich kann ihn verstehen, dass er keine Lust mehr hat. ICH würde mit dieser ständigen Kontrolle und unter dauerhafter Aufsicht auch nicht leben wollen!

Kommentar von MsGreta ,

Bis der Zufall ins Spiel kam, habe ich seine Privatsphäre immer akzeptiert. Aber leider weiß ich aus Erfahrung, dass da meist mehr ist...wenn dir ein Mann die "Wahrheit" sagt, dann meint er meist nur 50% davon. Nicht aus Boshaftigkeit, aber meist aus Selbstschutz und Angst vor Konsequenzen. 

Und ich denke, jemand der einen Menschen betrügt und belügt, hat nicht grad eine gute Position, mit dem Finger auf einen zu zeigen. 

Ich bin eben genauso wenig frei von Fehlern

Kommentar von mistergl ,

Jesses, das bedeutet dann tatsächlich das Männlein und Weiblein besser keine Beziehungen eingehen sollte, abgesehen von sexueller Natur. Denn sind wir mal ehrlich, Frauen sind im allgemeinen sicher auch keine heiligen Madonnen.

naja, also lebt man mit Lug und Betrug und gaukelt sich eine schöne Welt einfach vor ;)

Kommentar von ErsterSchnee ,

Du hättest seine Privatsphäre auch NACH dem Zufall akzeptieren können. Du hast Dich aber dafür ENTSCHIEDEN, das nicht mehr zu machen. (Kontrolliert er Dein Handy wenigstens auch? Und liest Deine Chats? So als ausgleichende Gerechtigkeit?)

Kommentar von MsGreta ,

Weißt du, ich habe keine Geheimnisse vor ihm. Er darf jederzeit alles lesen. Er fragt auch viel "Wo warst du? Mit wem schreibst du?" und ich erzähle/zeige es ihm immer. 
Aber ich darf nicht nachfragen. Und wenn ich ihn bitte mal zu zeigen, mit wem er Nachts schreibt, wird er aggressiv und blockt ab. 

Ich habe nichts dagegen, wenn er sich Nacktbilder oder Filmchen anschaut oder solche Sachen. Wir haben da so gar eine gemeinsame Vorliebe dafür. 

Aber ich möchte nicht das er mit realen Frauen (am besten, wenn sie in der Nähe noch wohnen) schreibt. Punkt. 


Kommentar von ErsterSchnee ,

Die Frage war nicht, ob er es DARF - sondern ob er es MACHT.

Ich würde auch echt angezickt reagieren, wenn mein Mann auf einmal meine Chats lesen wollen würde. Obwohl da auch nicht Geheimes oder "Verbotenes" drinsteht. Aber es geht ihn einfach nichts an. Punkt.

Genausowenig geht es Dich nichts an, mit wem Dein Mann was schreibt. DU hast also überhaupt keinen Grund, verletzt zu sein!

Kommentar von MsGreta ,

Ob er es bei mir macht? Weiß ich nicht.

Aber ich weiß dass er regelmäßig das Handy seiner Ex  ausspioniert hat.(die dasselbe mit ihm abgezogen hat, wie er jetzt mit mir) 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community