Bin ich schon sexsüchtig?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Vorweg - eine feste Diagnosestellung liegt in den Händen von Fachärzten. Eine Diagnose zu stellen und damit eine stichhaltige Einschätzung zu geben, geht über die Kompetenz von gutefrage.net hinaus.

Eine Sucht definiert sich in erster Linie darüber, inwiefern man mit einem Verzicht leben kann und ob der "Konsum des Suchtstoff" zu einem Zwang wird, der so stark wird, dass er eventuell auch mit Vernachlässigung einhergeht. Soweit so simpel. Die "Sexsucht" jedoch ist ein Problem für sich. Konkrete Diagnoseverfahren und eine kategorische Einordnung ist bis dato strittig. Im psychiatrischen Sinne wird wenn von Hypersexualität, einen merklich gesteigertem Sexualverlangen, gesprochen.

Die Vernachlässigung bei der Hypersexualität macht sich in verschiedenen Lebensbereichen bemerkbar - am deutlichsten jedoch auf der sozialen Ebene. Eine gesteigerte Promiskuität ist noch kein Zeichen für eine Hypersexualität, wenn jedoch soziale Kontakte oder auch ganze Umfelder gemieden werden, da diese "sexuell befreit" sind, ist dies ein Anzeichen.

Weiterhin ist auch der, zumindest gefühlt, "unmögliche Verzicht" ein Signal. Das kann zum Beispiel sich darin äußern, dass man auch in unpassenden Situationen, ein Familienessen zum Beispiel, den Zwang verspürt beispielsweise das Bad aufzusuchen um zu masturbieren. Auch ist ein "Hochrisiko-Verhalten" ein Zeichen für einen Kontrollverlust, beispielsweise bei regelmäßigen ungeschütztem Geschlechtsverkehr mit Fremden, da die Befriedigung über die Gesundheit gestellt wird. 

Ob das Verhalten Formen annimmt die anfangen gefährlich zu werden, hängt neben diesen Faktoren auch mit einem persönlichem Leidensdruck zusammen. Sobald dieser sich bemerkbar macht, ist eine therapeutische Unterstützung ratsam. Wenn das eigene Verhalten beginnt nur noch beschränkt kontrollierbar zu sein und man selbst darunter leidet, ist es auf jeden Fall eine Grenze erreicht, bei der man diesen Schritt in betracht ziehen sollte.

Diese Frage jedoch kannst nur du beantworten.

Kurzum - der Begriff "Sexsucht" ist nicht präzise genug definiert. Jedoch gibt es einige Kriterien für die Hypersexualität. Schlussendlich steht und fällt alles mit der eignen Reflexion und der Frage ob ein Leidensdruck besteht. Sollte dieser bestehen oder das eigene Verhalten als problematisch empfunden werden ist therapeutische Unterstützung sicher der richtige Schritt.

Ich wünsche dir alles Gute und wünsche dir viel Erfolg bei der eigenen Einschätzung und hoffe, du findest eine Antwort für dich.

Liebe Grüße.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich denke mal nicht, ich kann das schlecht jetzt einfach diagnostizieren aber wenn du ohne Sex nicht mehr auskommst oder auch nur bei 2 Tagen Pause an nichts anderes mehr denken kannst dann würde ich vielleicht mal zum Arzt gehen ABER es kann natürlich auch sein, dass das normal ist :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Muss keine sexsucht sein, kann auch sein dass du ein hormonelles problem hast, testosteronüberschuss z.b. Lass das mal abklären. Sicher ist sicher.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von SashaLauf
28.07.2016, 01:46

Naja ich würde es ja nicht als Problem sehen, mir geht es ja gut dabei 😉

Aber mich interessiert ob es andere in meinem Alter auch so geht.. das sie mehrfach Lust haben.

Früher hat man ständig gehört, je älter man wird desto weniger Lust bleibt übrig... bei mir das ganze Gegenteil 😊

0

Eine steht fest du bist süchtig !

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von SashaLauf
28.07.2016, 02:12

Sind wir das nicht alle? Die Frage ist immer nur nach was? 😉

0
Kommentar von Mirsatiuzz
28.07.2016, 02:31

Ich bin süchtig ja.. Nach meiner Frau;)
Aber nicht nach ihrem Körper.. Und ich sehne mich ganz sicher nicht nach anderen neben ihr!
Also das was ich Süchte das ist normal.. Doch bei dir nicht und das ist die sicherlich auch selbst klar 😉

0

So ungefähr ist es bei mir auch (m22), Ich denke das ist schon stark über dem Durchschnitt aber ob es eine Sexsucht ist kann man nicht sagen, weil es keinen 'Normalwert' gibt wie oft man Sex haben sollte. Das ist individuell unterschiedlich. Es geht eher darum ob dadurch andere Probleme auftreten wie bei anderen Süchten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von SashaLauf
28.07.2016, 02:03

Ja ich denke auch das es nicht direkt eine Sucht ist... Ich muss ja nicht zu den unpassenden Momenten.. also ich kann es zeitlich absolut kontrollieren und verspüre auch keinen zwang oder Druck

0

also... ich hab öfters sex.... bin am ende ICH sexsüchtig :o

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von SashaLauf
28.07.2016, 02:09

Ok also bin ich nicht der einzige 😊

1