Frage von Paumarthe00, 112

Bin ich schon essgestört und wenn ja, was soll ich nur tun?

Normalerweiße rede bzw schreibe ich (w,16) nicht so gerne über meine Probleme, aber ich weiß nun einfach nicht mehr weiter. Seit längerer Zeit bin ich einfach nicht mehr ich, denn früher war ich immer eine recht fröhlige Person und habe immer viel gelacht(sagen zumindest die anderen) und nun hab ich mich total verändert und werde nun häufiger angesprochen was denn los sei. Nun ja, jetzt will ich zum eigentlichen kommen. Nachdem meine Mutter mich zu einem Psychologen geschickt hat und der dann bei mir Depressionen und Angstzustände festgestellt hat, fieng ich an mir große Sorgen um mein Gewicht zu machen. Ich wollte einfach irgend etwas ändern. Ich war einfach nicht mehr mit mir zufrieden wie ich aussah und musste etwas unternehmen. Bis vor kurzem wog ich dann um die 55 kg bei einer Größe von 1,70m und das ist mir einfach zu viel gewesen. Nun habe ich es geschafft schon auf die 49kg runter zu kommen, was mir allerdings immer noch zu viel ist. Zur zeit habe ich aber das Problem, dass ich es nicht mehr richtig schaffe das Essen aus zu lassen, weil auch meine Mutter dagegen ist und will dass ich etwas esse. Somit tue ich das auch und renne aber weil ich dann so ein schlechtes Gewissen bekomme, sofort auf die Toilette. Inzwischen finde ich dies schon ziemlich störend und finde es auch extrem ekelig aber ich kann es einfach nicht mehr abstellen. Was kann ich nur dagegen tun? Hat jemand gute Ratschläge für mich bzw glaubt ihr ich bin schon in eine Essstörung reingerutscht? Viele in meiner Klasse sagen, dass ich schon Magersüchtig sei, aber dazu finde ich mich noch viel zu dick!! Was soll ich nur tun? Vielen Dank schon mal im Vorraus:) Liebe Grüße

Antwort
von wilees, 54

Du hast ganz sicherlich eine Essstörung entwickelt. Ob Deines Alters würde ich schnellstmöglich zu einem stationären Aufenthalt raten, denn noch scheint es so, als würde diese erst seit kurzer Zeit bestehen.

Und gemäß Deinem BMI tendierst Du schon zu starkem Untergewicht.

Antwort
von tiniwuzz, 31

Hilfreich ist es bestimmt. Die sind spezialisiert drauf. Aber - wie gesagt - ein Schritt nach dem anderen.
Hilfreich fände ich eine Selbsthilfegruppe vor Ort. Such nach KISS, das ist der Dachverband der Selbsthilfegruppen und erkundige dich dort.

Kommentar von Paumarthe00 ,

Vielen Dank für die Ratschläge:) Ich werde mich so bald wie möglich mal informieren.

Antwort
von Canteya, 39

Magersucht beginnt im Kopf ... auch _wirklich übergewichtige_ koennen magersuechtig sein. Aber du bist es definitiv. Komm da raus, Mädchen. Will es. Such dir Hilfe - Psychologe etc

Antwort
von tiniwuzz, 36

Magersüchtige finden sich IMMER zu dick. Egal, wie dürr sie schon sind.
Ja, es klingt bei dir schon sehr nach Essstörung.
Wenn du dich bei dem Psychologen verstanden gefühlt hast, geh hin und rede darüber.
Wenn du diese Diagnose hast, was wurde denn dann weiter unternommen??? Machst du keine Therapie???

Kommentar von Paumarthe00 ,

Doch ich mache eine Therapie aber das nur wegen den Ängsten und der Depression.

Kommentar von tiniwuzz ,

Und du redest nicht über deine anderen Probleme? Und der Therapeut spricht dich auch nicht selbst drauf an?
Sag es! So ehrlich wie hier! Oder zeig ihm das hier alles.

Kommentar von Paumarthe00 ,

Ich habe schon mal so etwas angedeutet aber ich bin da immer so verunsichert und weiß nicht recht wie ich es sagen soll. Nein er hat mich noch nicht darauf angesprochen.

Kommentar von tiniwuzz ,

Sei mutig, solange du noch rauskommen kannst! Das ist eine Krankheit und alleine kommst du davon net weg.
Meine Schwester hat seit über 20 Jahren Bulimie. Das will man nicht...

Kommentar von Paumarthe00 ,

Oh je, dass mit deiner Schwester tut mir leid. Ja vielleicht sollte ich mich einfach mal zusammenreißen aber das ist echt leichter gesagt als getan:( 

Aber vielen Dank:)

Kommentar von tiniwuzz ,

Leicht ist es ganz sicher nicht...
Überwinde dich. Tu es!

Kommentar von Paumarthe00 ,

Mein Problem ist halt, wenn ich ihm davon erzähle und es dann letztendlich dazu kommt, dass ich in eine Klinik gehen sollte, was soll ich dann tun? Einerseits will ich das dies alles aufhört und ich wieder ein normales Leben führen kann, aber andererseits will ich nicht so lang von zu huase fort, denn dann muss ich bestimmt die 11. Klasse wiederholen und ich möchte doch mein Abitur so schnell wie möglich hinter mich bringen....

Kommentar von tiniwuzz ,

Jetzt denk erstmal nicht an die Klinik. Vielleicht gibt es auch eine ambulante Lösung. Du musst nichts machen, was du nicht willst. Erst mal drüber reden!

Kommentar von Paumarthe00 ,

Das hoffe ich mal:)

Kommentar von tiniwuzz ,

Zwangseinweisung gibt es nur bei akuter Selbstmordgefahr oder in Bezug auf die Essstörung, wenn du wirklich so gut wie nichts mehr zu dir nimmst und komplett abgemagert bist. Also kurz vor Hungertod.

Kommentar von Paumarthe00 ,

D.h. ich muss nicht in eine Klinik gehen auch wenn viele sagen, dass es notwendig oder hilfreich wäre?

Kommentar von tiniwuzz ,

Die Ursache für die Essstörung ist ja nicht, dass du dich zu dick findest. Erst wenn du herausfindest, was dich belastet, kannst du deine Einstellung und damit dein Verhalten ändern. Deswegen gehört es auch mit in die Psychotherapie!

Kommentar von Paumarthe00 ,

Hört sich gut an. Jetzt muss ich mich nur noch das nächste mal überwinden!!!! :( 

Kommentar von tiniwuzz ,

Hilfreich ist es bestimmt. Die sind spezialisiert drauf. Aber - wie gesagt - ein Schritt nach dem anderen. 
Hilfreich fände ich eine Selbsthilfegruppe vor Ort. Such nach KISS, das ist der Dachverband der Selbsthilfegruppen und erkundige dich dort.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community