Frage von APower, 101

Bin ich Polizeidiensttauglich oder nicht?

Hallo Community, ich mache mir zurzeit einen riesen Kopf ob ich Polizeidiensttauglich bin oder nicht. Ich möchte mich in absehbarer Zeit bei der Polizei in Bayern bewerben und jetzt stellt sich mir die Frage ob es dann mit dem Polizeidienst klappt weil das wirklich ein Traum von mir ist. Zu meiner Gesundheitlichen Verfassung: Das einzigste Manko dass ich habe ist dass ich Hausstaubmilbenallergie habe, die aber nicht tragisch für mich ist, vorsorgeweise mache ich deswegen eine Hyposensibilisierung, die noch 2 Jahre dauert.(Diese ist noch nicht zum Einstellungstermin September 2017 abgeschlossen.). Hat jemand Tipps wie man das am besten angehen könnte? Was muss ich bei der ärztlichen Untersuchung sagen, was muss ich nicht sagen oder erwähne ich das überhaupt mit der Haut? Ich möchte es einfach nicht an einer nicht relevanten Hautkrankheit scheitern lassen. Vielen Dank schonmal für die Hilfe.

Expertenantwort
von Sirius66, Community-Experte für Polizei, 66

Die Tatsache, daß du dich in einer laufenden Behandlung befindest, ist ein Ausschlussgrund. Die Art der Behandlung ist dabei egal. Es muss alles abgeschlossen sein.

Der Steuerzahler finanziert dein Gehalt und auch deine Krankenversicherung  (wenn auch in vielen BL nur prozentual). Es ist ihm nicht zuzumuten, jemanden einzustellen, der Kosten mitbringt, während 100 andere vergleichbare Bewerber zur Verfügung stehen, bei denen das nicht der Fall ist.

Du MUSST es im Hausarztbogen und in der Medizinischen Selbstauskunft angeben und wirst damit dann leider allerhöchstwahrscheinlich nicht zum EAV zugelassen.

Ob deine Erkrankung/Behandlung nicht relevant ist, entscheidest nicht du. Viele andere finden ihre schulischen Defizite und/oder Rechtschreib- und andere Schwächen nicht relevant. Alle denken, sie schaffen es und fallen durch, obwohl sie sich für den am meisten geeigneten Bewerber halten und absolut KEIN Defizitbewußtsein haben.

Auch wenn die Hyposensibilisierung abgeschlossen ist, kann ja eine Allergie oder Empfindlichkeit bleiben. Die Haut ist das größte Organ und die kleinsten Auffälligkeiten hier bedeuten meist eine PDU. Bei Allergien und Süchten heißt es eigentlich immer: einmal krank - immer gefährdet. Dieses Risiko geht man nicht ein. Es mag sein, daß ein angenommener Bewerber in einem Jahr kränker wird als du es je warst, aber es gilt das Wahrscheinlichkeitsprinzip.

Du kannst den Medizinischen Dienst der Polizei Bayern anrufen und dich beraten lassen.

Gruß S.


Kommentar von APower ,

Also das heisst selbst wenn meine Hypo abgeschlossen ist und ich keinerlei Beschwerden habe kann es sein dass ich nicht dazu zugelassen werde? 

Kommentar von Sirius66 ,

Ja. Aber dann ist es immerhin einen Versuch wert. Während der Hypo nicht.

Ganz angesehen davon, daß ich ziemlich sicher bin, recht zu haben, würde ich es aber dennoch versuchen oder eben Kontakt zum Med. Dienst herstellen.

Dann bist du auf der sicheren Seite.

Gruß S.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community