bin ich nur ein Computer Programm?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Ok, wie Du weiter unten schriebst lautet die Frage genauer:
"worann ich erkenne das ich kein programm bin"?

Wenn die Frage wirklich so gestellt wurde, würde ich dem Lehrer diese um die Ohren knallen, da sie nur beantwortbar ist, wenn es auch Deiner Überzeugung entspricht, daß Du kein Programm bist.

In dieser Frage steckt nämlich diese Behauptung als nicht hinterfragbare Aussage, und Du sollst nur noch Gründe für diesen vermeintlichen Fakt finden. Das ist Manipulation.

Auch die Frage, bin ich NUR ein Computerprogramm?, ist eine haltlose Abwertung, denn sollte Alles so etwas wie ein Computerprogramm sein, wäre es ein ebenso großes Wunder, wie alles, was wir als Realität bezeichnen würden. Erst das Erkennen eines Zwecks ließe uns ein mögliches ethisches Urteil erlauben.

Wie schon im Konstruktivismus gut dargestellt, beruht unsere Vorstellung von der Realität nur auf elektrische und chemische Signale in unserem Gehirn und sind somit Aktionen und Reaktionen in Bezug auf Sinneswahrnehmungen der Gegenwart oder gespeicherter Vergangenheit, mit Vorstellungsvermögen auf eine mögliche Zukunft. Wir Interpretieren nur Signale, wissen aber nichts von der Realität, wie sie vielleicht wirklich ist. Und hätten wir andere Sinnesorgane, "sähen" wir auch alles anders. Würde unser Gehirn anders funktionieren, ebenfalls.

Des weiteren haben wir das Problem, daß wir selbst Teil des Systems sind und dieses nicht verlassen können. Wie soll man etwas beurteilen können, was man nicht aus einer anderen Perspektive betrachten kann? Die meisten Menschen sind nicht einmal sozial dazu in der Lage.

Du gehst jetzt wahrscheinlich davon aus, daß ich ein Mensch bin, der dies hier schreibt. Woher willst Du das wissen? Vielleicht bin nur ein gutes Programm, daß bei Dir diesen Eindruck hinterläßt. Es ist Deine Vorstellungskraft, die glaubt mich als Mensch interpretieren zu sollen. Touringexperiment: Wenn ich bei Dir den Eindruck hinterlasse, ich sei ein Mensch, habe ich als Programm den Test bestanden.

Alle Aktionen sind stets eine Reaktion auf andere Aktionen, die ebenfalls Reaktionen sind. Und sie sind ein Schneeballeffekt der Informationen aus denen wir ein Wissen konstruieren, das stets auf nicht weiter hinterfragbaren Axiomen beruht. Unsere Logik beruht nur auf ein in sich geschlossenes System, daß uns zur Verfügung gestellt wird und wir nicht verlassen können.
Wir können alles als Maschine oder Computerprogramm betrachten oder auch nichts. Aber da ist kein Unterschied. Und es ist unbedeutend.

Bedeutend ist, daß alles miteinander verbunden und vernetzt ist, daß nichts alleine und unabhängig von Anderen und dem Ganzen existiert, in welcher Form auch immer und jeder kleinste "Funken", jeder Gedanke und jede Handlung eine Auswirkung auf alles und jeden hat.

Vermutlich ist alles ein singuläres Eines ohne ein "Außerhalb". Durch die scheinbare Trennungen von Entitäten aufgrund der Bedeutungen, die wir konstruieren, erkennen wir maximal noch so etwas wie eine Vernetzung und nennen es Symbiose. Und diese Symbiose besteht nicht nur zwischen zwei Entitäten, sondern allem. Jeder ist somit des Anderen Glückes Schmied.

Eine Unabhängigkeit einer von uns so konstruierten Entität, die wir bspw. auch "Mensch" nennen, von Anderen oder Allem, existiert nie.

Wo also könnte der Unterschied zu unserer Realitätsvorstellung und einem Programm liegen? Es gibt keinen.

Es ist nur niedlich nach Pixelfehler in der "Matrix" zu suchen, während man schon längst außergewöhnliche Quantenphänomene beobachten kann und in der M-Theorie eher alles als Wellen (Strings) betrachtet.

Programm Ende.
Gruß vom lieben Gott. ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von soulbridge1
16.03.2016, 22:18

Danke Dir und viel Glück :)

0

Was ist denn das bitte für eine Schule in der die SchülerInnen keine Ahnung von Rechtschreibung oder Grammatik haben, an Filme denken die sie wahrscheinlich noch gar nicht sehen dürfen, aber philosophische Fragen beantworten sollen die selbst gebildete Menschen in den Suizid treiben können?

Wenn du wirklich ein "Programm" wärst .... Da fängt der Spaß ja schon an. Ein "Programm" ist so primitiv wie ein Stein. Du müsstest wenn schon dann eine volle künstliche Intelligenz sein und aus tausenden Einzelprogrammen bestehen, die z.B. deine Augen steuern.

Wenn du also eine künstliche Intelligenz wärst, in einer perfekt programmierten Umgebung, die so groß ist dass kein Mensch ( oder andere KI ) sie je verlassen kann, hast du schlicht keine Chance zu bestimmen was du wirklich bist. Du kannst nur feststellen dass du bist, weil du es ja bist der / die darüber nachdenkt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von froggle
12.03.2016, 10:32

Steht wahrscheinlich im Lehrplan XD

0

schau dir mal etwas über das Höhlengleichnis an . Gibt auch noch andere Videos

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

und was ist jetzt genau deine frage?

die ist aus deinem text nicht ersichtlich.

ich würde ansonsten gern eine sinnvolle antwort schreiben.

ps - bist du mit windows10 oder android kompatibel?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von juststreak
08.03.2016, 13:07

oh die frage lautet worann ich erkenne das ich kein programm bin

0

Und was genau sollt ihr da machen? Ein Essay schreiben?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von juststreak
08.03.2016, 13:09

ich hatte vergessen zu schreiben woran ich erkennen kann das ich kein program bin 

0

Was möchtest Du wissen?