Frage von ProfDrSensodyne, 255

Bin ich nun radioaktiv Verstrahlt?

Ich war heute in einem Zivilschutzbunker aus dem kalten Krieg. An den Wänden war fluoreszierende Farbe angebracht. Aufenthaltsdauer: etwa 10h, Wird als Lager vom Roten Kreuz für Asylantenbetten genutzt usw. benutzt.(Deswegen waren wir auch dort) Ist eine Flasche dann extrem verstrahlt ?

Expertenantwort
von TomRichter, Community-Experte für Chemie, 62

Die Farbe kann, muss aber nicht, radioaktive Substanzen enthalten.

Aber statt Panik zu schieben lieber kurz nachdenken: Der Bunker wurde gebaut, damit sich Menschen tagelang darin aufhalten - wäre irgendwie sinnlos, wenn sie in dieser Zeit "extrem verstrahlt" würden.

Die radioaktive Farbe kam auch nicht wegen der Zuschauer aus der Mode, sondern wegen der Leute, die täglich damit gearbeitet haben. Also nicht irgendwo in der Nähe standen, sondern das Zeug an Hände und Mund verteilten. Google "Radium Girl"

Kommentar von WeicheBirne ,

Die Farbe kann, muss aber nicht, radioaktive Substanzen enthalten.

Ja, vermutlich ist da keine radioaktive Substanz drin. Solche Bunkerwände gab es schon im 2. Weltkrieg und die hatten keine radioaktiven Substanzen.

Kommentar von Karl37 ,

Im 2. WK setze man den fluoreszierenden Farben Radium zu, damit sie leuchteten. Ist aber heute verboten.

Kommentar von WeicheBirne ,

Das wäre mir jetzt neu. In Berlin gibt es eine Bunkeranlage aus dem 2. mit einer Wand, die nur im Dunkeln leuchtet wenn vorher Licht draufgestrahlt wurde.

Kommentar von TomRichter ,

Auch zwanzig Jahre nach Kriegsende wurde noch viel radiumhaltige Leuchtfarbe beim Militär verwendet:

http://www.bzur.de/Berichte/Radiumfarben_April_2011.pdf

Schäden gab es nur bei Leuten, die damit ungeschützt gearbeitet haben. Radium als Alphastrahler wirkt nunmal nicht auf die Entfernung, und das Zerfallsprodukt Radon ist zwar möglicherweise ungesund, aber in Kellern ohnehin natürlich vorkommend.

Antwort
von blechkuebel, 129

Fluoreszierende Farbe hat nicht unbedingt etwas mit radioaktiver Strahlung zu tun.

Antwort
von ProfDrSensodyne, 106

Achso mir wurde von jmd gesagt man würde sterben, wenn man daran lecken würde. :F

Kommentar von germi031982 ,

Nicht direkt, aber das gibt auf Dauer Komplikationen wenn man das oft macht. Bis ca. 1960 wurden die Indizes von Armbanduhren und Weckern mit Radiumfarbe bemalt. Die haben dadurch fluoresziert. Die Leute die die Ziffernblätter bemalten haben bis in die 1920er die Borsten der Pinsel leicht mit der Zunge berührt und damit mit Speichel angefeuchtet damit die Borsten schön zusammenbleiben und nicht auseinanderspreizen. Die bekamen dann später oftmals Krebs im Bereich der Zunge und des Mundraumes.

Für die Nutzer dieser Uhren war das ungefährlich, das Glas hat die Strahlung abgehalten.

Expertenantwort
von musicmaker201, Community-Experte für Chemie, 126

Nur weil Farbe fluoresziert muss sie nicht Radioaktiv sein. Dass sind zwei verschiedene Dinge.

Antwort
von exxonvaldez, 37

Nein!

Radioaktivität ist nicht ansteckend!

Antwort
von data2309, 13

Ich frage mich was deine frage in der Kategorie "sex" zu suchen hat?

nehmt hat mal einen strahlungsmesser mit. dann wisst ihr es. Feuerwehr hat sowas.

Antwort
von Purnetic, 103

Was für ne Flasche?

Farbe ist komplett ungefährlich und Fluoreszierend ist nicht gleich Radioaktiv

Kommentar von ProfDrSensodyne ,

getränk

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community