Bin ich mitschuldig? Trotz Meldung?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Du bist Mieter,also Vertragspartner des Vermieters,deshalb wird er die fehlende Miete auch von dir einfordern und nicht vom Jobcenter !

Wenn du also deine Nachweise auch belegen kannst und du noch im Leistungsbezug warst,dann musst du deine Forderungen auch beim Jobcenter geltend machen und diese müssten dann auch zahlen.

Also die Beweispflicht liegt bei dir,wenn das Jobcenter sagt sie haben nichts bekommen,dann hast du ein Problem und musst es ggf. selber zahlen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von isomatte
15.01.2016, 07:33

Danke dir für deinen Stern !

0

Nun habe ich eine Mieterhöhung sofort angegeben jedoch wurde diese trotz rechtzeitiger Mitteilung für die letzten 3 Monate in denen ich vom Amt abhängig War nur in alter Miethöhe gezahlt.

Dann musst Du das mit dem Jobcenter klären warum sie es nicht gezahlt haben.

wann hast Du das Mieterhöhungsverlangen bekommen, wann wurde die Info an das Jobcenter eingereicht?

Eine Mieterhöhung ist ja auch nicht sofort nach dem Mieterhöhungsverlangen fällig.

Wenn der Mieter der Mieterhöhung

zustimmt

, muss er die erhöhte Miete

mit Beginn des dritten Monats nach Zugang des Mieterhöhungsschreibens bezahlen

(§ 558b I BGB).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du den Mietvertrag geschlossen hast, hat der Vermieter damit nichts zu tun. Du schuldest die Miete in voller Höhe wie vereinbart. Ob da ein dritter Träger etwas übernimmt oder nicht, geht nur dich etwas an. Dann einfach nicht zu zahlen, kann teuer für dich werden, wenn es zum Anwalt geht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Dereta
13.01.2016, 09:37

Dann muss ich jetzt einfach hoffen das ich zusammen mit dem Amt auf einen grünen Zweig komme... Danke

0
Kommentar von Miramar1234
13.01.2016, 09:43

Ich rate Dir dringend,den Vermieter zu informieren,das Du Dich bemühst,umgehend die ausstehende Miete zu zahlen.Du begibst Dich in das Risiko der Wohnungskündigung spätestens nach dem Rückstand von zwei vollen Monatsmieten.Du gehst Zum Arbeitsamt und bringst die Belege mit,vor allem den Brief in dem Du die Mieterhöhung angezeigt hast.Du verlangst eine Erklärung,das dieser Brief( Eingangsstempel) dem Amt vorliegt und läßt Dir eine Kopie aushändigen.Falls das Amt nicht zahlt,gehst Du sofort zur örtlichen Sozialhilfestelle.Du mußt eine Notlage anmelden.In diesen Fällen,Wohnungsverlust droht,können kurzfristig,bzw.einmalig Leistungen gewährt werden.

0
Kommentar von Dereta
13.01.2016, 10:04

Ich bin bereits ausgezogen und die normale Miete wurde ja überwiesen. Lediglich die Erhöhung von ~13€ wurde nicht übernommen. Da es sich hier um eine betreute Einrichtung handelte, muss ich mir über einen raus Wurf keine sorgen machen. Trotzdem danke für diese Info

0