Frage von Poncelot, 64

Bin ich mit einer beglaubigten Abschrift vom Notar im Grundbuch eingetragen?

Antwort
von Morelle, 31

Wie ich deinen Kommentaren entnommen habe, hast Du bei einem Notar eine Grundschuld bestellt und jetzt eine beglaubigte Abschrift - ich vermute - der Grundschuldbestellung erhalten.

Nein, damit bist du, genauer gesagt die Grundschuld, noch nicht im Grundbuch eingetragen. Vermutlich zeitgleich hat der Notar das Original der Grundschuldbestellung ans Amtsgericht geschickt (und eine weitere beglaubigte Kopie an den Gläubiger). Beim Amtsgericht wird die Grundschuld dann in das Grundbuch eingetragen und du erhältst darüber eine sogenannte Grundbuchnachricht. Wenn du darüber hinaus einen beglaubigten Grundbuchauszug haben willst, mußt du ihn separat anfordern und der kostet natürlich auch etwas.

Kommentar von Poncelot ,

Herzlichen Dank Morelle, du hast mir, im Gegensatz zu manch anderen und wenig hilfreichen Kommentaren hier, echt weiter geholfen.

Gruß

Kommentar von Morelle ,

Gerne :)

Antwort
von kabbes69, 23

Ich muss hier noch nachfragen, ergänzend zu dem was Morelle richtig geschrieben hat. Wenn du tatsächlich nur eine Grundschuldbestellung beim Notar unterzeichnet hast, dann musst du bereits Eigentümer eines Grundstückes sein und mit der Urkunde, die du nun vom Notar erhalten hast, bekommst du vom Grundbuchamt zusätzlich noch einen Eintrag in Abteilung III des Grundbuches, oder du wärst der private Gläubiger und  die Grundschuld wird bei XY zu deinen Gunsten eingetragen. 

Hast du einen Kaufvertrag unterzeichnet und gleichzeitig eine Grundschuld bestellt, bekommst du vom Grundbuchamt irgendwann Nachricht, dass du neuer Eigentümer bist und die Grundschuld eingetragen wurde. 

Antwort
von kabbes69, 21

Ich muss hier noch nachfragen, ergänzend zu dem was Morelle richtig geschrieben hat. Wenn du tatsächlich nur eine Grundschuldbestellung beim Notar unterzeichnet hast, dann musst du bereits Eigentümer eines Grundstückes sein und mit der Urkunde, die du nun vom Notar erhalten hast, bekommst du vom Grundbuchamt zusätzlich noch einen Eintrag in Abteilung III des Grundbuches, oder du wärst der private Gläubiger und  die Grundschuld wird bei XY zu deinen Gunsten eingetragen. 

Hast du einen Kaufvertrag unterzeichnet und gleichzeitig eine Grundschuld bestellt, bekommst du vom Grundbuchamt irgendwann Nachricht, dass du neuer Eigentümer bist und die Grundschuld eingetragen wurde.  

Kommentar von Poncelot ,

Danke!

Kommentar von kabbes69 ,

Gerne, das ich gleich zweimal hier bin, kann ich mir aber nicht erklären :-) war keine Absicht. 

Antwort
von wilees, 35

Mit einer beglaubigten Abschrift von was? Kaufvertrag ? Testament ? Schenkung ?

Kommentar von Skibomor ,

Genau das wollte ich auch fragen...

Kommentar von wilees ,

Also ist mein "Denken" nicht falsch. Ich kann immer nicht begreifen, warum man im Rahmen von Beurkundungen bzw. nach Erhalt irgendwelcher Dokumente vom Notar nicht dort die entsprechenden Fragen stellt.

Kommentar von Poncelot ,

Dann "denk" mal besser erst bevor du solche sinnlosen Kommentare hier abgibst.....Du kennst schließlich die Umstände nicht.

Kommentar von wilees ,

Sagt ein User von "heute" mit 0 Punkten, der eine Frage ohne jegliche Substanz gestellt hat. Um dies zu erkennen, muß ich nicht irgendwelche Umstände kennen.

Kommentar von Poncelot ,

Ach....hier geht's um Punkte?? Ich wollte lediglich um Rat fragen, und den hab ich auch bekommen. Allerdings nicht von dir, sondern von Leuten, die meine Frage "ohne jegliche Substanz" verstanden haben....von dem her ....

Kommentar von Poncelot ,

Bestellung einer Grundschuld

Antwort
von KnusperPudding, 38

Wenn du als Eigentümer im Grundbuch stehst und die beglaubigte Abschrift dies bestätigt: ja.

Kommentar von Colombo1999 ,

Du meinst wohl einen beglaubigten Grundbuchauszug? Dazu gehe ich nicht zum Notar! Den hole ich mir für 20 € beim Grundbuchamt im Amtsgericht.

Ich denke, der FS meint etwas anderes. Vielleicht verrät er uns ja noch, was er beglaubigen lassen hat.

Kommentar von KnusperPudding ,

Du meinst wohl einen beglaubigten Grundbuchauszug?

Korrekt.

Dazu gehe ich nicht zum Notar!

Nach Abschluss eines Kaufvertrages erhält man vom Notar einen beglaubigten Auszug. - Den Notar muss man sowieso zahlen.

Wenn man Allerdings nur eine Auskunft haben möchte, reicht natürlich der Weg zum Grundbuchamt.

Ich denke, der FS meint etwas anderes. Vielleicht verrät er uns ja noch, was er beglaubigen lassen hat.

Das kann durchaus der Fall sein.

Kommentar von Poncelot ,

Ok Danke. Ich dachte die Abschrift geht vom Notar zum Grundbuchamt und wird eingetragen.

Antwort
von DerGeodaet, 8

Hallo,

nach erfolgtem Grundbucheintrag bekommst du einen Grundbuchauszug vom Amtsgericht.

Antwort
von Kuestenflieger, 19

Wie bitte sonst ?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten