Frage von 5tesRad, 39

Bin ich meiner Familie wirklich so egal, oder übertreibe ich?

Hallo, liebe Community

Ich bin gerade schwer am verzweifeln und rutsche gerade wieder in tiefe Depressionen ab.

Zu meiner Vorgeschichte:

Ich leide seit mehreren Jahren an Depressionen und sozialer Phobie. Da ich auch ziemlich schwere Phasen hatte, wo mir alles egal war, habe ich auch alle meine Freunde verloren. Es ging nicht im Streit auseinander, aber da ich mich nicht mehr meldete, nicht mehr zurückgerufen habe und nicht mal die Tür öffnete, wenn es geklingelt hat, haben sie irgendwann aufgegeben, sozusagen.

Jetzt habe ich seit ein paar Jahren nur noch meine Eltern und meine Schwestern. Ich selbst bin übrigens 34 Jahre alt und männlich. Ich liebe meine Familie über alles und würde alles für sie machen. Zumindest bis letzten Freitag. Seitdem weiß ich nicht mehr, was ich von meiner Familie halten soll und ob ich ihnen überhaupt was bedeute? Ich bin hin und her gerissen und kann damit grad echt nicht umgehen.

Aber nun zum eigentlichen Vorfall:

Letzten Freitag war mein Geburtstag. Im Jahr zuvor hatte keiner Zeit und auch keiner ein Geschenk. Ich hörte nur von allen den selben Spruch: "Alles gute zum Geburtstag........Geschenk hab ich aber keins, das kriegst du nachträglich noch irgendwann. Damals dachte ich noch an blöden Zufall dass keiner ein Geschenk hat (kann ja mal passieren)und war zwar tief enttäuscht, aber ich konnte mich wieder einigermaßen fangen. Dieses Jahr haben meine Schwestern gesagt, dass sie kommen, aber einen Tag vor meinem Geburtstag hat mir meine kleine Schwester gesagt, dass meine große Schwester keine Zeit hat, weil sie was anderes erledigen muss. Sie kommen dann beide erst am Sonntag(was übrigens nicht der Fall war,sie hatten wieder keine Zeit). Ich bin dann also an meinem Geburtstag zu meinen Eltern gegangen (war so ausgemacht). Die Tortenstücke, die meine Mutter besorgt hatte, hatte sie bis zu meinem Eintreffen schon komplett alleine aufgegessen, weil sie so Lust drauf hatte, hat mein Vater gemeint. Meine dritte Schwester meinte, sie hat auch keine Zeit, weil sie arbeiten muss (Hat kurzfristig zugesagt, die Schicht eines Kollegen zu übernehmen). Natürlich ist auch wieder alles so gelaufen, wie im Vorjahr: "Alles Gute........aber Geschenk hab ich jetzt keins, kriegst du nachträglich. Ich bin dann abends wieder alleine in der Wohnung gesessen, ohne ein einziges Geschenk, ohne eine einzige Karte. Dafür mit gebrochenem Herzen und dem Gedanken, dass ich niemanden habe, dem ich wichtig bin :( Ich muss dazusagen, dass mir die Geschenke eigentlich nicht so wichtig sind, ich kann mir die Sachen, die ich haben will, auch selbst kaufen (verdiene recht ordentlich). Ich hab nur einfach das Gefühl, dass mein Geburtstag ihnen vollkommen egal ist, das ist das Schlimme. Mein Geburtstag ist mittlerweile einer der traurigsten Tage im ganzen Jahr für mich, da ich mir jedesmal ziemlich alleine gelassen vorkomme. was meint ihr dazu?

Steigere ich mich da zu sehr rein?

Antwort
von Sanxra, 24

Wenn du schon 34 Jahre alt bist, dann wollen deine Eltern für dich vielleicht keinen großen Geburtstag mehr machen, in meiner Familie wurden die Geburtstage meiner Eltern auch nie wirklich gefeiert. Vielleicht hat deine Familie auch mitbekommen, dass du deinen Geburtstag nurnoch mit ihnen feierst, was mit 34, wenn man keine Familie hat, ja nicht so typisch ist, du vereinsamst auch langsam, ich würde mal mit ihnen reden, trotz allem, aber das mal als einen Weckruf sehen. Bist du übrigens immer Regelmäßig bei ihren Geburtstagen gewesen? - Ist jetzt erstmal kein Thema, ich denke nicht, dass deine Familie einen bösen Gedanken dahinter hatte, deinen Geburtstag zu vergessen, ich an deiner Stelle aber würde mich mal wieder bei alten Leuten melden, sonst vereinsamst du wirklich irgendwann mal, geh' an deinem nächsten Geburtstag einfach mal mit Leuten weg oder lade deine Familie zum Essen irgendwo ein, organisier' es selbst, so wie es aussah, haben bis jetzt deine Eltern einen 'Kindergeburtstag' für dich vorbereitet, vorziehen würde ich persönlich es jetzt aber erstmal, mein soziales Leben wieder in den Griff zu bekommen,

LG

Antwort
von Nirakeni, 17

Dein Nickname sagt schon viel aus. Damit ziehst du dich ja selbst herunter. Sanxra hat Recht, du bist alt genug deinen Geburtstag selbst zu organisieren. Was du erwartest ist  sozusagen ein Kindergeburtstag. Es wäre wirklich an der Zeit dein Selbstbewusstsein aufzuwerten. Das musst du selber machen. Ein Hilfe wäre die Lektüre von `Dr. Rolf Merkle, Psychotherapeut`, palverlag, bei Amazon. Er hat viele Bücher geschrieben, bzgl. Selbstvertrauen, die du mit Anleitung durcharbeiten kannst und sehr hilfreich sind. Du bist doch nicht dumm und kannst dir durchaus deinen Weg suchen.

Nun noch nachträglich herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag und viel Erfolg im neuen Lebensjahr!

L.G.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten