Frage von Kiki0709, 63

Bin ich magersüchtig? Habe ich eine Essstörung?

Ich wurde in der 5.&6. Klasse wegen meinem leichten Übergewicht gemobbt. In der 7. Klasse habe ich aber immer weiter abgenommen. Das lag vermutlich an Familienprobleme. Ich sah mich selber aber als total fett und hässlich und als würde alles an mir nicht zusammen passen. Ich fing an mich mit dem Thema Magersucht zu beschäftigen und es zog mich quasi so in seinen Bann. Die ganzen Probleme wurden immer schlimmer und das alles zusammen lies mich einfach ohne das ich es merkte komplett zusammen brechen. Irgendwann fing ich an auf einmal total wenig zu essen. Meine anderen Freunde und Lehrer bemerkten es plötzlich auch und die Leute aus meiner Stufe auch. Das Mobbing von den anderen fing wieder an...Mich freute es jedes Mal wenn jemand sowas sagte wie:,,Boah sind deine Beine dünn" oder:,,Du hast ja richtig extrem abgenommen". Das alles ist bis jetzt nicht besser geworden und ich wiege bei 1,55m 40kg. Ich habe vergessen zu erwähnen, dass ich auch eine Zeit lang von meinen Eltern geschlagen wurde. An Halloween war ich bei meinem Arzt, weil ich eine Spritze bekommen sollte, aber ich war auch krank. Seit längerer Zeit(über 3 Monate). Dein Gewicht ist das Problem. Er stellte mir dann auch so Fragen dazu. Ich habe natürlich bei allen Fragen gelogen. Er hat aber danach noch draußen mit meinen Eltern geredet, aber ich weiß nicht genau was sie sagten. Jedes Mal wenn ich etwas esse habe ich so ein schlechtes Gewissen und habe auch Angst und bin traurig. Ich denke dabei immer das ich aufhören muss, aber meine Eltern zwingen mich ja etwas zu essen und sowas. Ich habe auch schon mehrmals versucht mich danach zu übergeben, aber es hat nicht funktioniert. Ich finde mich selber auch total hässlich und sowas. Ich gehe jeden Tag auf die Waage und bin nicht zufrieden mit dem Gewicht das angezeigt wird. Nur passen auch gar keine Klamotten mehr von mir. Ich will nichts ungesundes mehr essen und sowas. Wenn ich esse wenn andere dabei sind denke ich, dass die denken ich sei verfressen und wenn die essen denke ich das die verfressen sind. Ich esse aber fast nie was wenn andere dabei sind(außer Familie) und ich habe gar kein Hungergefühl mehr und bin immer überfressen wenn ich etwas gegessen habe. In der Schule muss ich öfters weinen und ich habe gar kein Selbstwert Gefühl mehr. Manchmal denke ich das ich nicht mal mehr leben müssen, weil mich ja keiner braucht. Den Kontakt zu meinen Freundinnen habe ich fast komplett abgebrochen und sie machen sich echt extrem Sorgen.Am Tag esse ich circa einen halben Teller Nudeln oder Salat und Morgens höchstens 1-2 Bisen Brot

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Nici10072002, 11

An deiner Stelle würde ich mich auch über eine Therapie freuen. Denn eine Therapie ist nicht dazu da, nur deine Esstörung zu beheben, sondern auch die Gründe dafür. Du kannst alles erzählen, was dich bedrückt. Dein schlechtes Verhältnis zu deinen Eltern zum Beispiel. Der Therapeut weiß, wie ermit solchen Sachen umgehen soll. Ich habe eine Freundin, die z. B. in eine Wohngemeinschaft gezogen ist und der es jetzt viel besser gehen. Lass das aber mal alles die Sorge von deinem Artzt sein. Ich habe auch eine Therapie wegen einer Essstörung durchgemacht und kann das nur weiterempfehlen. Bin jetzt sehr zufrieden und glücklich. War aber ein schwerer weg.

Alles gute für dich!!!**

Und viel Glück(:

Antwort
von Anorexicgirl16, 22

Du schreibst selbst, dass du dich mit Magersucht befasst hast, ca. einen BMI von 16 hast und suuuper wenig isst.. Das ist jetzt nicht böse gemeint, aber denkst du wirklich, dass irgendwer sagen wird, dass dein Essverhalten vollkommen normal ist?! Natürlich hast du deine Essstörung.. in dem Moment, in dem du denkst:"Habe ich vielleicht eine ES?" Ist es doch eigentlich schon klar dass du eine hast, sonnst würdest du garnicht darauf kommen.

Hoffe du bekommst es noch in den Griff bevor es lebensbedrohlich wird, oder du in die Bulimie rein rutschst... Magersucht ist wirklich kein Spaß, den man wegen Aufmerksamkeit oder ähnlichem anfangen sollte, denn auch wenn man denkt, dass man einfach aufhören kann, die ES bleibt immer ein Teil von dir. Glaub mir..

Alles Gute Anorexicgirl16

Kommentar von Kiki0709 ,

Wegen meinem Arzt soll ich jetzt bald auch zum Therapeuten gehen und das finde ich ja auch gut, aber wenn er rausbekommt das ich das habe wird er es ja meinen Eltern erzählen und da habe ich Angst vor. Und ich will nicht gezwungen werden noch mehr zu essen als ich kann.

Antwort
von lenxax, 5

Hey, diese Zeit kann ich nachvollziehen,
Ich werde zwar nicht richtig gemobbt (was mir echt leid tut zu dir) aber ich habe seit paar Wochen ess probleme, Ich dachte das ist Nr eine Phase aber naja, auf jeden Fall sagten immer paar aus Spaß (ich wei§ das es Spaß war) zu mir du fette und so aber irgendwie hat mein Gehirn das anscheinend falsch verarbeitet und ich habe mir auch schon immer selber gesagt das ich fett bin aber so langsam traue ich mich nicht mehr was zu essen und bei jedem bissen habe ich das Gefühl ich hätte gerade 10kg Fleisch ggessen, ich fühle mich dann so voll das mir schlecht wird und alles Hoch kommt....

Liebe grüße

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community