Frage von chantal323232, 121

Bin ich krank bitte ernst nehmen?

Hallo also ich bin 15 und ritze mich seit 2 Jahren. Ich bin über diesem Zeitraum ein anderer Mensch geworden. Ich bin dicker geworden, ruhiger und auch aggressiver. Ich leide seit ca 1 Jahr unter Dauer Bauch-kopf-rückenschmerzen, denke oft an Selbstmord und wie gesagt ich ritze mich. Ich habe familär und schulisch viele Probleme und ich werde seit 9 Jahren gemobbt, Mal mehr mal weniger. Naja ich lebe in einer asozialen Familie die Harz 4 bezieht und in der Schule bin ich seit ca 3 Jahren auch sehr schlecht. Die Schulen schieben mich immer hin und her weil mich keiner aufnehmen will. Ich lebe jeden Tag in der Angst vor mir selber. Ich habe Bis jetzt niemanden davon erzählt und meine wunden verstecke ich auch.

Vlt. Kann mir ja einer sagen ob ich krank bin und einen Psychologen aufsuchen soll. Ich weiss auch nicht ob ich evtl. Unter depressionen leide. Vlt. Kann mir jemand diese frage auch beantworten

Naja danke für das durchlesen .

Guten abend gewünscht.

Hoffe auf ernste und hilfsreiche antworten. Dumme antworten könnt ihr euch sparen!

Support

Liebe/r chantal323232,

es ist gut, dass Du über professionelle Hilfe nachdenkst. Ritzen und Selbstmordgedanken solltest Du unbedingt ernst nehmen. Erster Ansprechpartner kann auch Dein Hausarzt sein, er kann Dich dann weiterüberweisen. Du kannst aber auch direkt nach einem Psychologen suchen. Wenn Du mal bei akuten Selbstmordgedanken sofort jemandem zum Reden brauchst, kannst Du auch bei der Telefonseelsorge anrufen, 0800/1110111 oder 0800/1110222, anonym und kostenlos.

Herzliche Grüße

Jenny vom gutefrage.net-Support

Antwort vom Psychologen online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Frage. Kompetent, von geprüften Psychologen.

Experten fragen

Antwort
von RicVirchow, 18

Hey,

das Leben ist nicht immer leicht. Manchmal erlebt man schlechte Dinge, die vielleicht Tage, Monate oder auch Jahre dauern können. Ich wurde damals auch gemobbt, aber ich habe durchgehalten und meine Persönlichkeit gestärkt und mehr Erfahrung gesammelt. Inzwischen interessiert es mich nicht mehr so, was andere Menschen von mir denken und ich komme gut mit mir selbst klar.

Das ist keine Kunst. Du fühlst dich schlecht, weil andere schlecht über dich denken. Wenn es dir egal wird, was andere über dich denken, dann kann es für dich ja wieder eine Chance geben, dich wieder gut zu fühlen. Klingt logisch, oder?

Ich finde dafür brauchst du zu erst eine Ablenkung. Gibt es irgendwas, was dich von all dem ablenken kann? Hast du vielleicht mal probiert einen Verein zu suchen, der dir Spaß macht? Handball, Volleyball, Fußball, Basketball, Schach, Kampfsport, Yoga, Fitnessstudio, Badminton, Tischtennis, Tennis ... Es gibt da so viel, was man so mehrmals pro Woche machen kann und was einen echt wieder in die Realität holen kann und wo man seine Wut so richtig raus lassen kann aber halt nicht in Form von etwas, was dir schadet, wie zum Beispiel durch Ritzen. 

Und das finde ich ist ziemlich wichtig für dich. Dass du einfach einen Ausgleich findest und einen Ort, wo du einfach abschalten und mit anderen Menschen reden kannst. Versuch dich dann einfach zu entspannen.

Ich weiß oft ist es schwer mit der eigenen Familie, weil man nicht mit ihnen zufrieden ist, weil sie vielleicht schlechte Dinge getan haben oder tun. Aber denke daran, es ist immer noch dein Leben und im Endeffekt kannst immer du entscheiden, was du daraus machst, egal was für Menschen in deiner Familie sind. Du gehst deinen eigenen Weg und du kannst dir zum Ziel setzen, dass du mal besser wirst, als deine Eltern und dadurch deinen eigenen Lebensweg gehen und erfolgreich sein.

Das Leben ist einzigartig und kann wirklich schön sein. Aber du hast einfach in deiner Situation noch nicht so vieles von dem wirklich schönem gesehen. Deswegen streng dich an und zieh dein Ding durch und versuch dein Bestes zu machen, damit du später erfolgreich wirst und alle Wege gehen kannst. Vielleicht willst du ja mal nach der Schule für ein paar Monate ins Ausland, neue Kulturen und Sprache und Menschen kennenlernen, neue Freunde, neues Essen und einfach mal ein anderer Mensch sein?  Oder vielleicht wolltest du ja immer mal was bestimmtes studieren oder eine Ausbildung machen, die zu dir passt? Sicherlich hast du irgendeinen Traum, der dich motiviert diese Tage durchzustehen und weiter zu machen.

Stürme können lange dauern, aber kein Sturm bleibt für immer. Wer hatte denn noch nie schlechte Zeiten? Ich hatte mal eine Phase, wo mein großer Bruder einen schweren Unfall hatte, er war monatelang in vielen Krankenhäusern und zwischendurch haben meine Eltern sich oft gestritten und hätten sich geschieden. Es war vielleicht die härteste Zeit in meinem Leben, aber heute stehe ich hier und ich muss sagen, in dem Zeitabstand zwischen dem Ereignis und heute bin ich überglücklich, dass ich damals nicht aufgegeben habe, sondern stark geblieben bin, denn sonst hätte ich vieeeeeeeeeeles nicht erlebt, was wirklich schön war und ich hätte viele Erfolge nicht gehabt und vor allem hätte ich eine Person niemals gesehen, meine heutige kleine Schwester, die jetzt 7 ist und ein Jahr ungefähr nach dem Unfall geboren wurde.

Ich bin froh, dass ich stark geblieben bin und ich bin mir 100% sicher, dass du das auch sein wirst, wenn du das alles überstanden hast und mit einem anderen Blickwinkel auf dieses Leben siehst.

Probier es mal mit einer gesunden Ernährung, mit einem tollen Hobby, mit Filmen, Dokus, spazieren. Lenk dich ab. Je mehr du etwas machst, das positiv ist und nichts mit deinen Probleme zu tun hat, desto öfters lenkst du dich von all deinen Problemen ab und du lässt viel Wut raus und das gibt dir neue Motivation. Und dann wirst du einfach frischeren Wind unter den Flügeln haben und neue Wege sehen, welche dir ermöglichen neue Erfolgserlebnisse zu haben.

Du hast gefragt, ob du psychisch krank bist. Ich mag dieses Wort nicht. Das klingt so, als wäre es ein Schicksal, eine Krankheit, gegen das nur ein Medikament hilft. Aber ich finde du bist einfach ein Mensch, der mal einen Anschubser braucht und einen Ratschlag und neue Ansätze und der einfach sehr erschöpft ist von dem, was er alles so erlebt hat. Aber wer erschöpft ist, der kann sich auch wieder erholen.

Wenn du möchtest, dann kannst du auch zu einem Psychologen gehen. Das Wichtigste ist aber, dass du deinen Weg aus diesem Problem nicht in die Hände eines anderen legst, sondern selber versuchst dich als Mensch näher kennen zu lernen und neue Wege zu finden, nachhaltige Wege für dich. Denn dann gewinnst du mehr Selbstvertrauen und so auch mehr Selbstbewusstsein.

Auf www.forum-depressionen.de kannst du dich registrieren und mit Gleichgesinnten über alles mögliche sprechen. Ich bin da auch angemeldet und hab da wirklich tolle Leute im Chat kennengelernt und außerdem gibt es auch ein Forum, in dem man Themen eröffnen kann, bzw. persönliche und allgemeine Fragen stellen kann.

Hier noch ein Video, das dich sicherlich motivieren wird:

Also. Nicht den Kopf hängen lassen :-)

Das Leben ist einzigartig. Dein Leben ist einzigartig. Du bist einzigartig.

Geb nicht auf :-)

Alles Gute!!!!

Kommentar von antwortbittejap ,

Es ist doch völlig irrelevant, ob du die Wörter "psychisch krank" magst oder nicht.

Kommentar von RicVirchow ,

Ich hab doch begründet, warum ich es nicht mag. Wo ist also dein Problem ? ;-)  Oder soll ich einfach als Antwort (wie die meisten hier) schreiben: "Du bist psychisch krank, geh zum Psychiater / Psychologen" und dann? Dann bekommt sie Anti Depressiva und wird dann automatisch für den Rest ihres Lebens glücklich? Wenn die Welt nur so einfach wäre ! :-)


Antwort
von Schwoaze, 12

Ich finde es gut, dass Du Dir helfen lassen willst. Das zeigt mir, dass Du Stärke und Mut hast. Mit ein bisschen Geduld kannst Du alles schaffen!

Ich wünsche Dir alles Gute.

Antwort
von jasminchen01, 4

Ich bin so alt wie du und mach es so lange wie du also von mir wirst du sicherlich keine dumme Antwort bekommen. Ich weiß was du durchmachst.

Es ist so das du wirklich mal mit jemandem drüber reden solltest. Egal wem aber irgendwie musst du versuchen eine Person zu finden der du vertraust und die dich und deine Probleme auf jeden ernst nimmt. Ich kann es verstehen wenn es dir schwer fällt über Probleme zu reden. Irgendwann kommt allerdings auch mal der Wunsch endlich woder glücklich sein zu können und dann muss man sich Hilfe suchen da man es im normalfall nicht alleine schafft. 

Vielleicht hast du eine Sozialarbeiter/in an der Schule, dann könntest du dich an sie/ihn wenden. Könnte dir eventuell helfen und wenn nicht dann frag einfach ob sie/er dich an professionelle Hilfe vermittel kann. Ich möchte dir keine Angst machen aber es kann sein das du in eine Klinik kommst und dann mal aus dem ganzen Stress rauskommst. Das hilft wenn man sich nicht mehr um zu hause und so kümmern muss.

Ich hoffe sehr das dir das hilft und wenn was ist ich steh dir auch zur Verfügung. Bei mir könnte es dir leichter Fallen zu reden weil ich mich echt damit mitlerweile auskenne.

Antwort
von Philipp59, 7

Hallo chantal323232,

auf jeden Fall solltest Du professionelle Hilfe in Anspruch nehmen! Doch wäre es vielleicht zunächst hilfreich zu wissen, warum Du Dich schon seit längerem ritzt. Wenn die Ursachen auch vielschichtig sind, geht es meistens um einen großem emotionalen Notstand. Menschen, die sich selbst verletzen, haben festgestellt, dass die körperlichen Schmerzen den seelischen Schmerz lindern können. Manche schaffen es nicht, ihren Schmerz in Worte zu fassen und sich bei einer Vertrauensperson auszusprechen. Der Druck in der Schule oder Konflikte zu Hause können so übermächtig werden, dass sie keinen Ausweg sehen. Der innere Druck wird unerträglich. Dann entdecken manche folgendes: Wenn sie sich körperlich verletzen, führt das zur Entlastung des inneren Drucks, zumindest vorübergehend. Interessant ist hier ein Vergleich. Ein Mädchen, das sich ritzt, sagte einmal. "Das war wie Medizin für meine Ängste". Was aber kannst Du selbst dagegen tun?

Versuche doch erst einmal zu ergründen, was in Dir den Drang erzeugt, Dich selbst zu verletzen. Was geht in Deinem Kopf vor, wenn Du Dich wieder einmal ritzen möchtest? Gibt es etwas in Deinem Leben, z. B. in Verbindung mit Deiner Familie oder Deinen Freunden, was Dir Kummer bereitet? Auch wenn es nicht so einfach ist, Dir die Gründe für Dein selbstverletzendes Verhalten einzugestehen, kann es dennoch ein erster Schritt sein, um damit aufzuhören.

Sprich mit einem Erwachsenen, der in der Lage ist, mitfühlend zuzuhören und Dein Problem ernst nimmt. Allein schon über das Problem zu reden, kann eine gewisse Erleichterung bringen. Solltest Du ein persönliches Gespräch zu schwierig finden, könntest Du es auch mit einem Brief oder über das Telefon versuchen. Dich jemandem anzuvertrauen ist ein wichtiger Schritt in Richtung Besserung.

Es kann auch hilfreich sein, Dein Selbstbewusstsein zu stärken. Schreib doch einmal die Punkte auf, die Du an Dir gut findest und öffne somit Deine Augen für Deine guten Seiten. Wenn Du an Gott glaubst, dann könntest Du Dich mit Deinen Sorgen auch an ihn wenden. Mir fällt dazu ein schöner Text aus der Bibel ein, der in 1. Petrus, Kapitel 5, Vers 7, steht. Dort heißt es: "...wobei ihr all eure Sorge auf ihn werft, denn er sorgt für euch." Das bedeutet, dass Du Gott im Gebet alles sagst, was Dich innerlich belastet und bedrückt. Bitte ihn doch immer wieder darum, Dir zu helfen. Gott kennt Deine seelische Not und versteht Dich voll und ganz. Die Bibel sichert Dir zu, dass Gott Dir nicht nur zuhört, sondern Dir auch hilft.

Es kann Dir auch helfen, einen Arzt zu Rate zu ziehen, der feststellen kann, ob evtl. hinter Deinem selbstschädigendem Verhalten eine Krankheit steckt. Möglicherweise wird er Dir eine Therapie vorschlagen, die Dir weitere Strategien aufzeigen kann. Wichtig ist aber auf jeden Fall, dass Du Dir Hilfe suchst, um Deine seelischen Probleme nach und nach zu überwinden. Alles Gute!

LG Philipp

Antwort
von Mimi33394, 27

Ja, bitte such dir Hilfe. Je früher desto besser. Lass dich nicht von unqualifizierten Kommentaren einschüchtern. Meiner Meinung nach zeigst du sehr deutliche Merkmale einer psychischen Störung. Ich hoffe, dass du Menschen findest, die dir zur Seite stehen.

Kommentar von chantal323232 ,

Ich habe ja eine beste Freundin die viel über mich weiß sich für mich einsetzt und auch das Jugendamt eingeschaltet hat.

Aber Mit diesen Problem will ich sie nicht nerven

Kommentar von Mimi33394 ,

Hey das ist super. Aber ich denke schon, dass du auch darüber mit ihr reden kannst. Ich würde sowas als beste Freundin mitbesprechen und für dich da sein wollen.

Antwort
von BlckBrry, 45

Mein Freund , war genau wie du! Er ritzte sich heimlich,hatte auch Schmerzen. Aber siene Familie war wiederum gut , und Probleme in der Schule hatte er auch nicht. Einestages fanden seine Eltern ihn Tod in sein Zimmer. Er hatte sich geritzt und eine Ader getroffen (soweit ich weiß tat er das extra). Dann starb er. Außerdem wurde er innerhalb 1 Jahr zu einem Emo , obwol er Emos nicht so sehr mochte. Ich würde dir SEHR empfhelen einen Arzt aufzusuchen/Psychologen. Und zwar DRINGEND bevor du auch noch Selbstmord beginnst!

Kommentar von chantal323232 ,

Habe auch schon 1 Versuch hinter mir

Aber wie gesagt diese Seite von mir kennt keiner.

Alle denken mit mir ist alles gut 

Kommentar von BlckBrry ,

SCHÄTZE DEIN LEBEN! Geh zum Arzt und lass dir weiterhelfen. Oder zum Psychologen und weichte ihm alles , er wird dir helfen und du wirst es NICHT bereuen! Selbstmord und Ritzen bringt dir nichts , es wird dich nur noch mehr Verletzen! Stell dir doch mal vor , wie es deinen Eltern ginge , Familienmitglieder ,  Freunde ,wenn du Selbstmord begehen würdest!! Alle wären Traurig! Wenn es so weiter gehen sollte , wirst du wie mein Freund enden 😧 Und das will keiner! Also lass dir helfen! 

Lg.

Kommentar von antwortbittejap ,

Man lebt aber nicht für seine Verwandten. Es ist jedem selbst überlassen, ob man Suizid begehen möchte. Psychisch Kranke können das aber nicht gut genug entscheiden und deswegen braucht der Fragesteller Hilfe.

Antwort
von einfachichseinn, 6

Es kann sein, dass du krank bist und Depressionen hast. Es kann aber auch sein, dass du einfach nur in der Pubertät bist.

Das wird dir im Internet niemand beantworten können.

Am besten gehst du am Montag mal zu deinem Hausarzt und sprichst das Thema an!

Antwort
von antwortbittejap, 55

Ja, du bist psychisch krank.

Du solltest umgehend zum sozialpsychiatrischen Dienst oder zu deinem Hausarzt gehen, um in psychologische Behandlung zu gehen.

Antwort
von Jersinia, 52

Ja.

Bitte such dir professionelle Hilfe. Lass dir helfen!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten