Frage von fairy00, 64

Bin ich klinikreif?

Also, ich bin siebzehn Jahre alt und mein Leben war bis jetzt nicht ganz einfach ( Mein Vater ist vor eineinhalb Jahren nach sieben Jahren Krankheit gestorben). Mir ging es danach ziemlich schlecht, also habe ich angefangen, richtig viel zu essen, v.a. Schokolade. Ich war schon immer ein bisschen pummelig (aber nie richtig übergewichtig), habe dann aber ca. zehn Kilo zugenommen. Vor ungefähr drei Monaten habe ich eine Essstörung entwickelt und innerhalb kürzester Zeit zwanzig Kilo abgenommen. Zwischendurch war das mit dem Essen wieder richtig gut, aber jetzt ist es schlimmer als davor. Ich bin nicht besorgniserregend mager, aber schon so, dass ich nicht mehr dünner werden sollte. Außerdem kann ich nicht aufhören, mein Essen zu erbrechen, wenn ich wieder einmal eine Fressattacke hatte (besteht aus Joghurt, Obst und Haferflocken, ich esse keinen Zucker und kein Weißmehl). Außerdem geht es mir psychisch so schlecht, ich bin immer schlecht gelaunt, sehr reizbar und mir macht nichts mehr Spass. Meine Tante meint, die beste Lösung wäre eine Klinik. Eigentlich will ich das nicht, aber mittlerweile habe ich das Gefühl, ich komme ohne Hilfe nicht mehr da raus ( ich bin bereits bei einer Psychotherapeutin). Auch habe ich Angst, als ,,depressiv´´ gesehen zu werden, wenn ich in eine Klinik gehe. Bin ich schon klinikreif?

Antwort
von Akka2323, 25

Hör auf mit der Brecherei. Dein Zahnschmelz wird angegriffen, die Zähne werden schwarz und fallen aus und als Spätfolgen drohen Speiseröhren und Zungenkrebs. Wenn Du das nicht ganz schnell in den Griff kriegst, solltest Du lieber in eine Klinik gehen.

Kommentar von fairy00 ,

Erst einmal vielen Dank für deine Antwort! Ich weiß, was Bulimie für gefährliche Folgen haben kann, aber ich kann nicht damit aufhören.

Antwort
von littlepinkhorse, 27

Wenn es dir nicht gut geht , dann lass dir helfen . Es ist keine Schande, sich profesionelle Hilfe zu holen. Regelmäßiger Kontakt hilft dir , nicht depressiv zu werden. Stehe dir selbst in dieser Zeit an erster Stelle ,und diese Klinikbesuche gehen schneller vorbei als du glaubst. Nach der klinik wird es dir viel besser gehen .

Ich habe eine Freundin , die früher magersüchtig war, sie hat es geschafft und isst jetzt wieder völlig regelmäßig. Ihre Lebensqualität ist um 100% gestiegen , sie fühlt sich wohlin ihrem Körper. Sport hilft dir , später dein Gewicht zu halten , und nicht wieder in ein gestörtes Essverhalten zu verfallen .

Liebe Grüße , und viel Glück :)

Kommentar von fairy00 ,

Vielen Dank für die Antwort, das macht Hoffnung. Es ist schön für deine Freundin, dass sie ihr Essverhalten so gut in den Griff bekommen hat.

Antwort
von putzfee1, 12

Wenn du das Gefühl hast, dass die Sitzungen bei der Psychotherapeutin nicht ausreichen, ist es sicher eine gute Idee, in eine Klinik zu gehen. Da kann dir effektiver geholfen werden.

Antwort
von ichwillswissen5, 34

Glaub mir wenn du denkst es kann si nicht mehr weitergehen dann solltrst du unbedingt etwas dagegen tun.
Also evtl mal in eine klinik , du kannst es dir ja anschauen wenn es dir nicht gefällt lässt du es

Antwort
von AnnaStark, 28

Du solltest in eine Klinik.

Warum hast Du Angst, depressiv zu sein, solche Phasen hat heute JEDER irgendwann mal, mal mehr, mal weniger, das ist keine Schande !!

Kommentar von fairy00 ,

Ich weiß, dass jeder irgendwann solche Phasen durchmacht und ich weiß auch, dass ich mit meinen Problemen nicht allein bin. Ich habe nur das Gefühl, ich komme nicht mehr raus. Vielen Dank für deine Antwort.

Antwort
von Toxyko, 30

Lass dich beraten. Von kostenlosen Kinderpsychologen. Wird schon

Antwort
von MrsAntwort, 26

Geh zu deiner Psychotherapie, und frage Deine Therapeutin, danach  ;) Sie kann Dich besser einschätzen als wir, viel Glück.

Aber wenn Du mich fragst würde ich „Nein” sagen.

Kommentar von fairy00 ,

Vielen Dank für die Antwort. Ab wann würdest du in eine Klinik gehen?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten