Bin ich jetzt ein Weichei?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Natürlich bist du das nicht! In manchen Ländern denkt man, dass Homosexuelle Menschen geisteskrank sind. Sind sie es, nur weil es behauptet wird? Manche sagen, sie seien vom Teufel besessen. Sind sie es?

Man sagt das ein Mann (oder auch Junge), der weint ein Weichei ist. Ist er das? Nein! Er steht zu seinen Gefühlen und traut es sich sie offen preis zugeben. Das trauen sich bei weitem nicht alle und genau das macht ihn sogar mutig. Und "Mut" ist doch irgendwie ein Indiz für "Männlichkeit" ... zumindest in unserer Gesellschaft, oder?

Es gab Zeiten in denen wurde sogar noch schlimmer über sowas gedacht. Zeiten in denen Jungs und Männer die sowas sagten ausgegrenzt wurden. Es gab aber auch durchaus Zeiten und Epochen in denen Männer und natürlich auch Jungs zu ihren Gefühlen stehen konnten und dafür sogar geachtet wurden.

Es hat einen Grund, weshalb ich oben den Vergleich mit der Homosexualität eingeworfen habe. In vielen Zeitaltern galt Liebe zwischen zwei Männern als die reinste Form der Liebe. Homosexualität war nichts schlimmes und wurde vollkommenen akzeptiert (und das lange vor dem Mittelalter).

Durch die Christianisierung Europas wurde Homosexualität als etwas schlechtes angesehen und die homosexuellen Menschen wurden verfolgt und getötet. Und sicher gab es selbst zu dieser Zeit schon den einen oder anderen, wenn nicht gar viele, die das Wort "schwul" (natürlich auf deren Sprache) als Beleidigung verwendeten. Es brannte sich auch ein, dass schwule nicht männlich seien und ihnen diese und diese Eigenschaften fehlen würden. Dafür sprach man ihnen Eigenschaften zu, die Männer nicht hatten. Und über die Jahrhunderte entstanden Vorurteile, die es selbst heute noch gibt. Vorurteile die meinen, sie könnten sagen welches Verhalten männlich und welches nicht männlich sei.

So lässt sich dieses "Phänomen" durchaus erklären. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein du bist kein Weichei und auch kein Schleimer oder Schwächling. Es ist schön, das du so ehrlich und offen über deine Gefühle schreibst.  Es ist wohl eher so, das man Jugendlichen, vor allem Jungs, sowas heutzutage nicht zutraut.  Man hält die eher für oberflächlich und  z.T. auch unreif und unsensibel.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du bist natürlich kein weichei, weil du so denkst.... Im Gegenteil. Ich finde es positiv, wenn sich Menschen Gedanken über Emotionen machen.

aber ich gehe mal davon aus, dass du diese Frage stellst, weil dieser Text negative Reaktionen hervorgerufen hat.

Und daher möchte ich dir den Rat geben:

Sei der Mensch, den du sein willst und schreib solche "kitchigen" Dinge...

Aber zeige solche Texte nicht jedem sondern nur den Menschen, denen du absolut vertrauen kannst und die dich nicht als Weichei bezeichnen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, du bist einfach absolut offen und gutmütig...und sensibel. Und ich finde das sehr toll, dass du so etwas geschrieben hast 😉👍🏼 (ich wünschte, das würde mal von einem Männlichen Freund von mir kommen 😄)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ne Bruder, es ist normal Freundschaftsgefühle zu haben, deswegen bist du doch kein Weichei, aber wenn es nach mir geht, formuliere das bitte etwas anders, weil ich finde das kommt Rüber als wenn du das als Mädchen oder zu einem Mädchen sagst, also schwulig, um das jetzt direkt auszudrücken. Ich greif dich jetzt nicht an, aber du kannst die Freundschaft zu deinen Engsten einfach stattdessen als Brüderschaft bezeichnen, das hört sich schon normaler an. Aber ich hoffe deine Freunde verstehen dich schon richtig!😅

Ausserdem hat es doch auch vorteile dass du wenige Freunde hast! Sie sind dir wichtiger und so wie ich mir das denken kann kannst du die Freundschaft besser pflegen und hast damit Freunde fürs Leben! Das ist das wichtigste Bruder, viel Glück nocj

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von lorenziano
15.08.2016, 23:25

der text ging an nem maedchen (beste Freundin) und nem Jungen (bester freund)

0
Kommentar von ollikaly
15.08.2016, 23:30

Achso, dann denke ich dass das richtig rübergekommen ist!😉

0

Nein, bist du nicht. Du hast einfach gesagt, was du denkst. Und das ist nicht kitschig doer sonst was, sondern einfach nur nett und ehrlich. Und man darf seinen Freunden sagen, dass man es gut findet, dass es sie gibt. Man sollte das sogar manchmal tun!

 

Solange du nicht jede Woche sowas schreibst,also keine Panik...

 

Tja, warum denken wir heute so? Ich glaube früher war das noch viel schlimmer...

 

Es gilt ganz allgemein gesagt eben irgendwie immer noch das Bild, dass der Mann stark sein, seine Familie verteidigen und beschützen muss. Er darf keine Gefühle zeigen, nicht weinen und nicht aufgeben ... Er ist der Vorstand der Familie!

 

Und das hat sich in unsere Köpfe so einbebrannt. Schon bei jungen Leuten geht das los, die wollen ab einem gewissen Alter nicht mehr weinen, weil sie ja "keine Mädchen" sind.

 

Und auch viele Frauen suchen die ganz besonders starken Männer, die ausschauen wie ein Schrank, weil sie sich bei denen behütet fühlen. So sind wir eben... Wir modernen Menschen ;)

 

Bleib einfach so wie du bist. Denn so bist du sicherlich am Besten! Und deinen Freunden tust du mit solchen Worten bestimmt einen Gefallen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist nach wie vor der Gruppenzwang, weshalb so gedacht wird. (meiner Meinung nach)

Ich finde sowas eigentlich nicht "Weichei-mäßig", sondern eher ziemlich gut. Ehrlich(keit) währt am längsten.

Du solltest dir sowas aber erst garnicht einreden, was du aber getan hast, da du es ja selbst geschrieben hast hier und in der Nachricht.

Geht mir übrigens ähnlich.

Grüße i'll try

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung