Frage von TiredUnderdog, 133

Bin ich irgendwie schwul geworden?

Hi zusammen. Jetzt mal ein peinliches Thema ^^

Eigentlich war ich bisher immer nur zu Frauen hingezogen und fand' den Gedanken etwas mit Kerlen anzufangen total ekelerregend.

Bloß nunja ... bin ich vor einigen Tagen als ich eine gute Freundin besucht habe einen "Jungen" begegnet, welcher schon sehr krasse weibliche Züge hat. Und damit meine ich wirklich krasse - Mir fiel gar nicht auf, dass er ein Junge ist bis mans mir gesagt hat! xD (Seine Stimme hat mir zwar ein wenig zu bedenken gegeben, doch sie hatte dennoch auch etwas weibliches!) Das ist auch nicht sehr verwunderlich, da er in gewisser Hinsicht "Transsexuell" ist. Er hat bisher zwar noch keine OP durchgeführt (Scheint aber in Planung zu sein), nimmt jedoch irgendwelche Hormone o.ä zu sich. Das er sich schminkt und Frauenklamotte trägt ist denke ich hierbei auch verständlich xD.

Ich weiß halt echt nicht was mit mir falsch ist, doch irgendwie hatte ich in seiner Nähe so ein komisches verlangen ihn ein wenig zu eh... "bezirzen". Wenn ich ehrlich bin ist es an dem Abend sogar das ein oder andere mal vorgekommen.

Aber nichts großes!... Habe eher versucht im ständigen "Körperkontakt" mit ihn zu sein ^^'' Ihm schien es auch aufgefallen zu sein und meine Versuche hat er auch nur belächelt, aber nicht abgewiesen.. Aber gut. Ich schweife wieder ab xD

Mir ist das ganze irgendwie total peinlich. Auf der einen Seite bin ich schon Neugierig, auf der anderen denke ich mir jedoch, dass irgendwas nicht mit mir stimmen kann, weil ich ja der Meinung war immer voll hetero zu sein. Das verwirrt mich komplett!

Des weiteren sind meine Eltern wie auch einige aus meinen Freundeskreis, darunter auch mein bester Freund in der Hinsicht total Homophob. Einige davon würden sogar so weit gehen Homosexuelle als "Gestörte" zu bezeichnen. Gutheißen und unterstützen tu ich das nicht, ... aber nunja.. was will man machen außer zu meckern, ne?

Wäre nett wenn der ein oder andere einen Rat für mich übrig hätte. Ich glaub ich krieg hier gerade totale Hirngespinste ^^''

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von yoyoyo666, 13

Ist doch nicht schlimm, solange er/sie es zulässt und du dich hingezogen fühlst, dann probier dich doch mit ihm aus.

Nicht im Sinne von sexuell ausnutzen oder ausnutzen lassen, aber einfach mal "geschehen lassen".



Ein Freund von mir war mal stockhetero. Fand es sogar eklig, wenn sich Schwule geküsst haben. Mittlerweile ist er mit einem Mann zusammen.

Er hat sich und seinen Körper über 2-3 Jahre besser kennengelernt und weiß jetzt, dass er bi ist. Angefangen hat es damit, dass er 3er mit seiner damaligen Freundin und seinem besten Freund hatte.

Dann hatte er zwischendurch sowohl Frauen, als auch Männer. (als mit seiner damaligen Freundin dann Schluss war)

Zu der Sache, dass er es damals eklig fand. Er war dann irgendwann mal (noch vor seinen Erfahrungen, glaube ich) mit lesbischen Bekannten in einer Homobar und hat ein schwules Pärchen kennengelernt und ein bisschen beobachtet. Er fand ihren Umgang miteinander so unglaublich lieb und respektvoll und fragte sich dann selbst, ob er das Recht habe darüber zu urteilen, wieviel Liebe jemand in der Öffentlichkeit zeigt. Unabhängig davon ob hetero, schwul oder lesbisch.


Den Typ geht es heute besser denn je. Er ist super verliebt und steht mittlerweile auch vor seinen Freunden zu der Sache. Niemand nimmt es ihn krumm, keiner verurteilt ihn.


Ich kann verstehen, dass du eventuell Angst vor den Reaktionen von deinen Freunden hast, falls du wirklich bi wärst. Aber das zeigt dir dann, dass diese Freunde keine richtigen Freunde sind, falls sie dich dann herablassend behandeln sollten. Du wärst ja dann schließlich kein anderer Mensch und deine Gefühle bzw. dein Liebesleben geht niemanden etwas an.

Man liebt ja schließlich den Menschen an sich und nicht das Geschlechtsteil.

Wobei man sich eh nicht unbedingt direkt nach ein paar Erfahrungen "outen muss". Man sollte, wenn es etwas Festes ist einfach nur dazu stehen und wenn jemand was dagegen sagt, ist er halt ein homophobes A*schloch...

Und wenn er/sie eh transexuell ist, dann ist er ja eigentlich eine Frau, das heißt du wärst sowieso hetero.


Kenne auch eine Lesbe, die 3 Beziehungen hatte. Bzw. gerade in ihrer dritten ist.

2 von den 3 Frauen sind eigentlich hetero und haben nur diese eine Lesbe geliebt bzw. die eine liebt sie ja derzeit. Die beiden könnten sich aber nie etwas mit einer anderen Frau vorstellen. Das war/ist halt wirklich Liebe und fiel/fällt halt mal "außer der Norm", wenn man das so schreiben kann.Die andere Freundin war halt bi, hat ihre Bisexualität aber auch erst ab dieser Beziehung entdeckt.

Mit der einen Frau ist sie - wie bereits erwähnt- derzeit zusammen, die anderen beiden haben mittlerweile wieder einen Mann an ihrer Seite.



Also es gibt einige Menschen, die Erfahrungen in jeglicher Richtung machen und daran ist nichts verwerflich. Man muss sich auch nicht in eine Schublade stecken lassen und sich festlegen ab wann man bi ist oder pansexuell oder sonst was.

Liebe wem du liebst. Bzw., wenn du dich nur angezogen fühlst, lass es einfach zu. Entweder daraus entwickelt sich etwas tolles oder das Gefühl verfliegt schnell wieder und dann brauchst du dir darüber auch keine Gedanken machen.


Der Text war jetzt etwas wirr. Mit eigenen Erfahrungen im Freundeskreis bestückt und bissl blabla. Hoffe findest dich durch und lebst dein Leben einfach ohne allzu doll darüber nachzudenken, was angeblich "richtig" oder "falsch" sein könnte bzw. was auf Außenstehende vlt. befremdlich wirken könnte.



Liebe Grüße.






Antwort
von MikaDesu, 41

Vorab- Homosexualität ist nicht die einzige Sexualität, du kannst genau so gut bi oder pan (nicht nur Interesse an Mann und Frau sondern auch Transgender) sein.
Hast du dich denn mal gefragt, ob du wirklich auf Frauen selbst stehst, oder dich eher die Weiblichkeit selbst anzieht? Dieses Merkmal weisen nämlich natürlich nicht nur Frauen auf.
Außerdem, so wie ich das jetzt verstanden habe ist es Male to Female? Dann wäre das nämlich trotzdem nicht, dass du auf Männer stehst, da es sich in diesem Fall ja um eine Frau handelt, wenn man davon nicht auf biologischer Ebene ausgeht.Also solltest du diese Person in diesem Fall auch als Frau ansehen, nur weil sie noch keine angleichende Operation hatte, ändert das nichts an dem Fakt, dass die Person im falschen Körper ist.

MfG Mika ^-^

Antwort
von Baltarsar, 15

Also alles was ich hier lese, zeichnet mir ein deutliches Bild von dir.

Du bist in Ansätzen ebenfalls homophob, denn deine Äußerungen gehen schon schwer in diese Richtung. Was bitte wäre so schlimm, wenn du nun auf einmal entdecken würdest, dass du homosexuell oder bi-sexuell wärst?

Die Welt dreht sich auch dann weiter und du mutierst auch nicht zu irgendeinem komischen Monster.

Wenn deine unmittelbare Umgebung homophob sind, animiere sie, dass sie mal über ihren sehr kleinen begrenzten Tellerrand hinausschauen.

Die Sexualität sucht man sich nicht aus. Man kommt mit einer bestimmten Neigung auf die Welt, die in der Pupertät erwacht. Lässt du dich nun von deiner Umwelt beeinflussen oder gar unterdrücken, was deine Sexualität angeht, wirst du nie ein freies und schönes Sexleben führen können.

Freunde sind Freunde, weil sie dich mögen, egal welche sexuelle Ausrichtung du hast. Freunde die das nicht schaffen, sind keine Freunde. Deine Eltern sind deine Eltern und wenn sie wollen, dass du ein schönes und selbstbestimmtes Leben hast, werden sie deine sexuelle Ausrichtung, egal wie sie ist, akzeptieren und respektieren. Und wenn sich deine Eltern am Anfang schwer tun damit, früher oder später schaffen sie das, vorausgesetzt sie lieben dich.

Schlussendlich mein Rat. Höre auf dein Herz. Höre auf das was dein Herz will und tu das was du willst. Andere Meinungen und Ansichten sind gerade was das Thema Liebe angeht völlig egal. Da ist nur wichtig was du und dein Gegenüber will.

Antwort
von Mignon4, 29

Was ist denn schon dabei, wenn du den Jungen, den du anfänglich sowieso für ein Mädchen gehalten hast, interessant fandest? Vermutlich hat dich das "Fremdartige" an ihm fasziniert, diese "Mischung" aus männlichen und weiblichen Eigenschaften in ein und derselben Person.

Ich finde das völlig normal und verständlich. Mit Schwulsein hat das überhaupt nichts zu tun. Aber selbst, wenn es so wäre, genieße es und lasse dich nicht von homophoben Menschen beeinflussen. :-)

Kommentar von TiredUnderdog ,

Mag irgendwo ja stimmen ^^. Ich hatte irgendwo ja immer ein Händchen für "Tomboys" und den Anblick von Transsexuellen fand ich auch nie wirklich abstoßend.

Jedoch hatte ich bisher noch nie wirklich den Reiz etwas mit derartigen "anzufangen", weil mir früher mal eingetrichtert wurde, dass sowas einfach "falsch" ist ^^''

Kommentar von Mignon4 ,

Solange niemand verletzt/gekränkt wird, ist nichts "falsch". Mensch ist Mensch. :-)

Antwort
von HelpingArm, 49

Bisexuelle Entwicklung wär eine Option

Kommentar von TiredUnderdog ,

Meinst du? Ich war immer der Annahme, dass sowas von Geburt an bestimmt ist und sich sowas nicht einfach so entwickelt.

Des weiteren habe ich solche "Gefühle" ja nicht bei anderen Kerlen.

Kommentar von HelpingArm ,

Sorry i glaub wenn merkt mans einfach irgendwann das es eimfach so ist aber wart mal ab wahrscheinlich gehts wieder Vorbei is pubertät des passiert auch wenn dus selbst nicht willst

Antwort
von Schnubbi14, 40

Kannst ja mal schauen was sich draus entwickelt teste alles aus und wenn, schwul sein ist nicht schlimm ich persönlich finde es süß und kann nicht nachvollziehen warum man was gegen solche Menschen haben könnte

Antwort
von RoXoR9876, 37

Ist in der Pubertät total normal wenn man neugierig ist, ob du homosexuell bist oder nicht kann dir natürlich niemand außer dir selbst sagen, aber bei dem Satz 'Ich stehe eigentlich nur auf frauen und die Gedanken an beziehungen mit Männern stoßen mich ab' geht es schon klar in die Heterosexuelle Richtung

Antwort
von MaggieundSue, 32

Du schreibst es ja selber. Die Neugierde....das unbekannte, hat dich gereizt. Dies heisst aber noch lange nicht, dass du jetzt ein homosexueller bist. 

Antwort
von Timh2512, 19

Eine Frage muss ich noch stellen, als die Person sagte das er ein Mann, fühltest du dich immer noch von ihm angezogen? Und fandest du eher seine Weiblichen Reizr gut, oder die Männlichen?

Kommentar von TiredUnderdog ,

Naja... als er sagte, dass er in bälde ein Mädchen sein möchte hats mich ein wenig vom Sessel gehauen. War total geschockt und unsicher - Die Neugierde hat sich jedoch auch im Nachhinein entwickelt und mit der Neugierde halt auch, dass ich mich ihm angezogen fühlte ^^''

Ich denke ich fand' eher die süße weibliche Seite ansprechend. Von einer Männlichen habe ich ehrlich gesagt garnichts mitbekommen, da er sich benommen hat wie jedes andere Mädchen ^^

Kommentar von Timh2512 ,

Ich würd dann sagen das du eher nicht Schwul bist ^^ Eher Neugierig weil er halt was anderes ist ;D

Antwort
von Tagwerker, 42

Rat geben das kann keiner! Probiere es aus und stelle fest wie es für dich ist.

Kommentar von TiredUnderdog ,

Vielleicht hat aber jemand mal ähnliche Erfahrungen gemacht? ^^

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community