Frage von DaemonV, 111

Bin ich irgendwie "krank" im Kopf?

Also ich stell mir seit Wochen die Frage ob ich ein wenig "krank" im Kopf bin. z.B: Wenn jemand stirbt den ich nicht kenne finde ich das nicht traurig oder schockierend. Eher im Gegenteil ich find es oft "schön" das es eben niemand ist den ich kenne. Dann kommt halt so ein "Glücksgefühl" auf. Es ist nicht so das ich es lustig finde aber ich bin dann einfach glücklicher als vorher.... eine andere Sache ist, dass es mir spaß macht Menschen zu verletzten (egal wie) die es einfach verdient haben.... Soweit ich weiß ist das ja nicht ganz normal.

Antwort vom Psychologen online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Frage. Kompetent, von geprüften Psychologen.

Experten fragen

Antwort
von Digarl, 38

Also ich fand es nie schockierend wenn jemand stirbt. Ich sah damals mal wie ein Taxifahrer Blut erbrach und daraufhin an Ort und Stelle starb (wie  mitgeteilt wurde war er schwer krank). Es so zu sehen, wie jemand elendig in den Schnee fiel und die rote Flüssigkeit in den weißen Schnee einzog bereitete mir eher ein mulmiges Gefühl. Dabei empfand ich kein Mitleid und auch keine Trauer, ich dachte eher daran das statt diese Person auch ich hätte sterben können. Also ich dachte an mich obwohl dort jemand starb und war tatsächlich froh das ich nichts weiter mit ihm zutun hatte. 

Ich denke das es nicht weiter schlimm ist nicht viel für den Tod fremder empfinden zu können. Doch dein zweiter Punkt ist da schon ein wenig ... sadistischer. 

Verletzt du diese Menschen tatsächlich oder lediglich in deiner Vorstellung? Wenn ich manchmal wütend auf jemand bin habe ich auch gewisse "Kopfkinos" ... doch diese in die Tat umsetzen? Nein. 

Auch wenn ich auf der Straße sehe wie manche mit anderen umgehen stelle ich mir eine "gerechte" Strafe vor. Ebenso für intolerante Menschen...

Eine Frage die man dir stellen sollte ist eher die ob du deine Gedanken im Griff hast oder sie ausleben willst. 

Für Gedanken kann man niemanden verurteilen ... für Taten allerdings schon (ich meine keine juristische Verurteilung).

Also wirklich krank bist du meiner Meinung nach nicht (dann wäre ich ja selbst in gewisser Hinsicht krank). Allerdings etwas "anders" als die meisten. 

Kommentar von DaemonV ,

Ich stell mir die schlimmsten Sachen vor was ich so mit manchen Leuten machen würde. Aber sie wirklich verletzten nicht. Das schlimmste was ich gemacht hab ist dass ich ihm den Arm + Nase gebrochen hab. Aber ich hör damit auf bis ich sehe das diese Person wirklich weiß was Angst ist.

Wenn es aber nicht gewisse Regeln geben würde hätte ich schon längst ein paar Leuten ein Messer ins Bein gerammt oder sowas. Als Menschen körperlich verletzten mach ich allgemein selten....
Bevor ich eine Person schlage muss diese Person schon mich oder eine andere Person gemobbt, geschlagen oder was weiß ich gemacht haben.

Oft mach ich Menschen nur klar das sie nichts besseres sind weil sie eh irgendwann unter der Erde liegen und sie niemand mehr kennt. Bis ich sehe das sie es verstanden haben und das nächste mal 2x überlegen was sie machen.

Kommentar von Digarl ,

Was hat diese Person denn gemacht?

Antwort
von Freund16, 57

Also wenn du dich darüber freust das der/die tote kein verwandte war ist das eigentlich nicht außergwöhnlich ist. Komisch wäre es wenn du dich über die tatsache das jemand stirbt freust.
Und solange du nur die vorstellung hast jemanden zu verletzen und es nicht tust ist es auch ok.
Lg

Kommentar von DaemonV ,

Ich freu mich halt eher indirekt das jemand stirbt. Das mit den verletzten ist auch nicht umbedingt gemeint mit Schmerzen. Eher den Spaß am Leben nehmen.

Antwort
von brido, 42

Das erste ist normal, auch wenn Niemand es zugibt. 

 eine andere Sache ist, dass es mir spaß macht Menschen zu verletzten (egal wie) die es einfach verdient haben.... wenn Du es absichtlich machst  ist es nicht mehr normal. 

Kommentar von DaemonV ,

Denkst du ich würde das ausversehen machen?

Ich liebe es Menschen leiden zu sehen wenn sie es einfach verdient haben. Das heißt nicht das sie sterben sollen oder was weiß ich. Es reicht mir schon wenn ihnen erst richtig bewusst wird das sie eh irgendwann sterben. ^^

Antwort
von Lemonyh, 56

Da es dich nicht selbst betrifft, lässt es dich eben kalt. Ich denke mal, viele empfinden so. Genauso wenn man einen Anschlag im TV sieht. Es ist zwar schrecklich, aber wenn es niemanden auf dem Umfeld betrifft, juckt es einem schon gar nicht mehr. 

Ich denke mal, es ist eben eine Reaktion, nicht alles an sich herankommen zu lassen. Bin aber auch kein Psychologe. Könnte auch quatsch sein Oo

Kommentar von DaemonV ,

Ich selbst find es nichtmal schrecklich. Ich bin dann einfach "froh". Aber nicht direkt darüber das Menschen sterben. ^^

Antwort
von Noctisrules, 37

Bis auf das Glücksgefühl teile ich jede deiner Vorlieben bzw. Einstellungen. Der Tod ist mir immer relativ egal. Ich betrachte ihn als wichtiges und notwendiges Ereignis auf der Erde.

Ein Kreislauf, etwas Natürliches, den einen triffts jetzt, den anderen erst in 80 Jahren. Aber das ist auch bei Bekannten und Familie so.

Alles andere unterschreibe ich dir bedingungslos.

Ist nur ein bisschen krank. Zumindest nicht normal. Aber wer ist heute schon normal? Und wer will das überhaupt sein?;)

-Noctis

Antwort
von Dukar, 51

Naja,ich bin mir nicht ganz sicher. Wenn du Leuten auf irgendeiner Art weh tust,aber es einen Grund hat, hast du nur Aggressionen.

Antwort
von leylaa007, 50

Das grenzt einwenig an Menschenhass

Kommentar von DaemonV ,

Du meinst Misanthropie. Und nicht nur ein wenig. Ich bin ein "halber" Misanthrop.

Kommentar von leylaa007 ,

Ich hab jetzt nicht den Fachbegriff benutzt , da manche nicht wissen was ein Misanthrop ist :))

Antwort
von xyAmbre, 41

Normal ist das nicht wirklich. Aber wer freut sich nicht wenn es doch mal Leute trifft die es verdient haben. :)

Antwort
von merry123man, 27

hmm ist irgendwie schon krank ... hol dir hilfe bitteee

Kommentar von DaemonV ,

Wie sollte mir eine andere Person helfen? Wie soll mich denn jemand verstehen wenn ich selbst nicht mal weiß was mit mir los ist hmm? ;)

Kommentar von merry123man ,

hhhmmmm habe angst vor dir.000

Kommentar von eggenberg1 ,

ein guter psychologe  bzw,psychater  , dem du  alles mal so erzählst , was  dir so  durch den kopf geht,  wird   dir  sagen können, wasmit dir los ist -- nicht sofort , denn da muß  man  vorsichtig sein   aber auf  dauer  könnt ihr es zusammen erarbeiten !

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten