Frage von RedAngelus, 136

Bin ich im Recht nach Streit mit meinem Arbeitgeber?

Hallo, ich habe eine akute Frage weil ich mich eben mit meinem Chef angelegt habe was meine Arbeitszeit aktuell über Ostern angeht.

Ich bin Angestellte im normalen "Einzelhandel", habe 40h/Woche und 6 Tage im Arbeitsvertrag stehen, also ich arbeite 5 Tage und habe immer einen Tag frei. Meist Donnerstags, weil da mein Freund frei hat und 1-2x im Monat an einem Samstag. Ein fester Tag ist aber nicht festgehalten im Vertrag.

Diese Woche ist ja Ostern und Freitag ein Feiertag. Ich muss 21.3. bis 24.3. arbeiten, also Mo-Do, Freitag nicht und Samstag auch nicht, da macht er den Laden extra zu (weil er sagt er ist großzügig bei Brückentagen). Ich habe also eine 4 Tage Woche, die Stunden Samstag sind auch keine Minusstunden und kein Urlaubstag. Soweit so gut. Nächste Woche ist Montag Feiertag und ich soll Di-Sa arbeiten, also 5 Tage. Jetzt bin ich der Meinung dass er mich verarscht, denn da Feiertag ist, muss ich ja einen Tag weniger arbeiten. Montag habe ich nie frei gehabt und er kann doch nicht einfach meinen "freiten Tag" auf den Montag planen, oder? Ich bin richtig sauer und fühle mich verarscht...

Hatte einen Riesenstreit und er meint er ist sehr enttäuscht, weil der mit diese Woche den Samstag "schenkt" und ich in der nächsten Woche für 37h eingeplant war (wenn wir weniger arbeiten wird das nicht angerechnet, wir haben nie Minus oder Überstunden, es sei denn wir müssen außerplanmässig zum Arzt oder so. Also schenkt er mir 3h). Er denkt also er ist ein super Chef und ich fühle mich schlecht behandelt. Er sagt außerdem, dass es normal ist, dass viele 5 Tage arbeiten müssen, weil Arbeitstage von Mo-Sa sind und man den freien Tag auch mal auf den Feiertag legen kann.

Wie seht ihr das? Habe jetzt auf der einen Seite bammel, aber finde dass ich im Recht bin....

Anzeige
Antwort
von expermondo, 5

Hallo RedAngelus,

Schau mal bitte hier:
Urlaub Arbeitsrecht

Antwort
von blackforestlady, 59

Wenn nichts im Vertrag festgelegt worden ist und das wird auch in Zukunft kein Chef machen, irgendwelche freie Tage festzulegen. Das wäre unfair gegenüber anderen Mitarbeiter. Es ist ein Wohlwollen Deines Chefs, dass Du am Donnerstag frei hast. Er ist nicht dazu verpflichtet, er kann Dir jeden Tag geben und Du müsstest es ohne zu Murren diesen akzeptieren. Daher solltest Du Deinem Chef zu Kreuze kriechen und sich bei ihm entschuldigen. Denn was Du Dir erlaubt hast, kannst Du Dir kein weiteres Mal erlauben. 

Kommentar von PeterSchu ,

"...und das wird auch in Zukunft kein Chef machen, irgendwelche freie Tage festzulegen..."

Was aber eine klare Benachteiligung ist. Wenn man einen freien Tag nach Belieben auf einen zufällig anstehenden Feiertag legt, beschummelt man den Beschäftigten um die Feiertage, die jeder Andere hat.

Kommentar von wurzlsepp668 ,

dann müssen alle Friseure sich beschweren ......

da der Ostermontag für diese ins Leere läuft .....

Antwort
von Pixie6374, 88

Ist Ja klar das du dich im Recht befinden willst, aber leider muss ich dich entäuschen, Dein Chef ist im recht, er schenkt dir den samstag und du beschwerst dich das du montag frei hast??? du solltest dich freuen , manche menschen müssen an beiden tagen arbeiten, und du beschwerst dich??? Es kommt ja mal vor das sich was ändert ... Du bist im Leben und Nicht in der Fantasie Welt ..... Auch noch das ist dein Chef!!! Ich würde mich an deiner Stelle zu dein Chef bewegen und mich entschuldigen und bedanken für die 2 Tage Extra Frei !

Eure Pixie

Kommentar von PeterSchu ,

Sorry, aber einen Feiertag bekommt man nicht "geschenkt". Es ist eher umgekehrt so, dass der Chef jeweils die Feiertage unterschlägt, wenn er nach Belieben den freien Tag drauf legt.

Kommentar von wurzlsepp668 ,

ähm, Person arbeitet in dieser Woche 4 Tage ..... (anstelle von 5 ..)

wo werden hier Tage unterschlagen?

Antwort
von noname68, 76

jeder arbeitnehmer hat das recht auf bezahlte feiertage nach den jeweils im bundesland geltenden gesetzlichen feiertagen. wenn der arbeitsvertrag eine 6-tage-woche mit wechselnden freien tagen vorsieht, müssen im jahresdurchschnitt genau so viele freie arbeitstage (einer 5-tage-woche) gewährt werden, wie sie ein arbeitnehmer (mo-fr) erhält. das sind 6-8 pro jahr.

leider gibt es viele chefs, die solche gesetze entweder ignorieren oder sie nicht wahrhaben wollen. du musst es selbst abschätzen, ob du deine rechte mit letzter konsequenz durchsetzen willst, damit ggf. deinen job riskierst oder mit blick auf ein konfliktfreies weiterarbeiten darauf verzichtest.

Kommentar von wurzlsepp668 ,

ähm, der Arbeitgeber der Fragestellerin SCHENKT ihr einen freien Tag .......

der aber der Fragestellerin nicht "passt", da der Freund da nicht frei hat ....

somit: der ArbeitGEBER ist im Recht .....

die Arbeitnehmerin hat Anspruch auf einen freien Tag, richtig ....

den hat sie am Samstag ....

Antwort
von Kuestenflieger, 77

wer lt vertrag immer frei hat am donnerstag , hat das auch an himmelfahrt !

so ist die rechtslage .

Kommentar von noname68 ,

es hieß ja "meistens am donnerstag", also nicht festgeschrieben. dann gilt eine andere regelung

Kommentar von RedAngelus ,

Ich arbeite jetzt seit 1.1. dort und hatte meistens Donnerstag frei und ich glaube 3 oder 4x einen anderen Tag frei. 

Es ist kein freier Tag festgelegt, also  es steht nichts drin im Vertrag. Einfach nur 40 Stunden / Woche und Samstag gilt als Werktag/Arbeitstag.

Mein Chef meinte nur er versucht mir wenn es geht immer Donnerstags frei zu geben....

Kommentar von Kuestenflieger ,

sie will IHR recht an ostern , deshalb greif ich schon mal auf pfingsten vor .

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community