Frage von jakskdjdvvd, 107

Bin ich Handelsregister zugehörig?

Hi,

Ich muss noch ein Stück papierkram dem Finanzamt wegen meinem "Kleingewerbe" ausfüllen (Formular zur Steuerlichen Erfassung), aber komme bei dem Punkt "Kammerzugehörigkeit" nicht mehr weiter, es wird gefragt ob ich zur (Handwerks-/Industrie und Handelskammer) gehöre, also eins davon, und kann mit "ja" oder "nein" ankreuzen. Ich bin mir nun leider dabei nicht sicher, da ich als Onlineverkäufer tätig sein werde und defenitiv UNTER 17.500 € im Jahr Umsatz machen. Wenn es mir ja beantwortet werden muss, muss ich mich dann auch beim IHK Handelsregister eintragen?

Antwort
von berndcleve, 59

IHK Mitgliedschaft: ja; bei geringen Gewinnen entfällt eventuell aber der Beitrag

Eintragung ins Handelsregister:  Das ist etwas anderes. Bei einem Gewerbe in so einem geringem Umfang ist man nicht verpflichtet, sich ins HR eintragen zu lassen; kann es aber freiwillig tun.

Antwort
von Geochelone, 51

Du bringst ja alle möglichen Begriffe durcheinander, die nichts miteinander zu tun haben !

Jeder Gewerbetreibender ist zwangsläufig Mitglied bei einer Kammer. Entweder bei der Handwerkskammer (HwK), wenn die Tätigkeit zu den in den Anlagen zur Handwerksordnung aufgelisteten Tätigkeiten (Handwerksberufe und handwerksähnlihe Tätigkeiten) gehören, oder anderenfalls der Industrie- und Handelskammer (IHK). Als Händler gehörst du garantiert zur IHK. Das Gewerbeamt wird eine Kopie deiner Gewerbeanzeige dorthin zur Kenntnis senden. Dann meldet sich die IHK bei dir.

Das hat aber nichts mit dem Handelsregister zu tun, das beim Amtsgericht geführt wird. Und das hat auch nichts damit zu tun, ob du die Kleinunternehmerregelung beim Finanzamt nutzt. Das meinst du doch wohl mit "Kleingewerbe"...

Antwort
von kalle47, 41

Das hat auch nichts mit dem Umsatz zu tun, ob man in das Handelsregister eingetragen wird. Das kommt auf die Geschäfts- bzw. Rechtsform an, mit der man sein Geschäft betreiben will. Man kann sich z.B. als Kaufmann in das Handelsregister eintragen ( Firma Müller e.K.) . Aber darüber sollte man sich vorab Gedanken machen, schwerpunktmässig hängt (auch) davon die Art der Buchführung ab. Das ist aber ein zu komplexes Thema für hier. Dafür gibt es reichlich Existenzgründer-Infos und den Steuerberater.

Antwort
von sr710815, 17

der Kleinunternehmer nach § 19,1 USTG ist dann Einzelunternehmer. Das wird nicht ins Handelsregister eingetragen. Somit mußt Du auch keine Bilanz sowie G&V veröffentlichen.

Anders jetzt die neue UG haftungsbeschränkt als Unternehmergesellschaft. Anlehnend an eine Limited in England gibt es hier ab 1 € Haftung eine Art Mikro-GmbH, die auch die Bilanzen veröffentlichen muß

Antwort
von sr710815, 17

entweder Handwerkskammer oder IHK. Bei so niedrigen Umsätzen muß man aber wohl keine Mitgliedsbeiträge zahlen.

Das hat aber nichts mit Handelsregister-Eintragungen zu tun, Du bist Einzelunternehmer mit Kleinunternehmerstatus

Antwort
von wurzlsepp668, 57

IHK ist ZWANGSzugehörigkeit

Kommentar von jakskdjdvvd ,

Zwangszugehörigkeit? Das gilt also für jede Art von Gewerbe ?

Kommentar von wurzlsepp668 ,

was verstehst Du ansonsten unter Zwang?

Antwort
von ArminSchmitz, 22

Also zunächst mal gibt es kein "Kleingewerbe". Was Du meinst ist die sogenannte Kleinunternehmerregelung welche ausschließlich Bedeutung für die Umsatzsteuer hat.

Sodann haben die Kammermitgliedschaft und Handelsregister nichts miteinander zu tun. Ergoogle Dir mal, wann man bei der Kammer Mitglied sein muß und, wann man sich als Kaufmann ins Handelsregister einzutragen hat.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community