Frage von Mrnoclue, 139

Bin ich geistig zu alt?

Hey Leute, Ich bin 17 Jahre alt und habe Angst dass ich mir zu viele Gedanken über mein Leben mache. Ich sollte als 17 jähriger Parties Mädchen und Spaß im Kopf haben...Das ist leider weniger der Fall, oder zumindest nur teilweise. Viel zu oft denke ich darüber nach wie schnell die Zeit vergeht. Selbst als 12 Jähriger war ich mir schon bewusst dessen dass ich keine 10 mehr bin, sprich der kleine liebe Junge und wusste auch dass ich es nie wieder sein würde. Seit dem hab ich mir dieselben Gedanken jeden Geburtstag gemacht. Immer dieser Gedanke dass ich niemals wieder so jung sein werde. Außerdem weiß ich dass ich meine beste Form im Sport erst erreichen werde, jedoch hab ich oft trauriger Gedanken darüber dass dadurch dass die Zeit so schnell vergeht ich diese Zeit kaum genießen werden kann. Ich fühle ich mich so als ob ich viel älter wäre als ich bin und kann nicht einfach akzeptieren dass ich diese Zeit noch vor mir habe. Ich habe mich schon oft gefragt was genau der Sinn hinter allem ist, da ich mir nur allzu gut vorstellen kann wie es sein wird wenn man mal alt ist und nur noch darauf wartet zu sterben...Ich will diese Gedanken am liebsten abschalten und alles auf mich zukommen lassen als mir durch mein Vorhergedenke mir mein Leben zu vermießen...Kennt ihr sowas? Ist das ne Art andauernde Midlifecrisis?

MFG

Antwort
von Hyperdinosaurus, 42

Das bist längst kein Einzelphänomen der postmodernen Jugendlichen Generation , in der die beinah massenhafte die Angst davor ausgebrochen ist, das eigene Leben nicht wirklich zu leben bzw. die Möglichkeiten des Lebens nicht voll ausschöpfen. ( wenn ich deine Sorgen richtig verstehe, geht es in die Richtung).

Das könnte folgende Prägungen unserer Zeit als Ursache haben;
- Effizienzdenken, den großen Hang, alle Zeit möglichst optimal nutzen zu müssen (z.B.Zeit ist Geld)
- die Zeit ein knappes Gut geworden ist ( aufgrund der Dichte an Vorgängen innerhalb kurzer Zeitintervalle)
- unsere Konsumwelt hält uns Bilder von Glück in Verbindung mit Materiellen vor(  Denken das Glück leicht verfügbar ist, selbst es aber nicht ,,besitzt" )
- Einfluss der Globalisierung: wir sehen uns befangen in einem komplexen Netz untransparenter Entwicklungen) sorgt für Verunsicherung und übt Druck aus nicht zu kurz zu kommen

Antwort
von SkilledGrizzly, 69

Schwieriger Fall....Aber ich würde es so erklären: Jeder Mensch ist anders jeder denkt anderst alle anderen in meinem Alter (14) Schiessen sich jeden Freitag Samstag ab und ich beantworte Fragen auf Gutefrage.net xD. So aufjedenfall denkt jeder Mensch anders.Es wird schwer diese Gedanken abzustellen aber du solltest versuchen ihnen nicht zu viel Priorität geben das macht dich nur fertig. Du kannst noch später alles bereuen aber jetzt mach noch etwas daraus habe Spass und mach es wie ich teilweise z.B. bekomme ich einen GBA Advance SP auf X-Mas mit Pokemon ja ich bin 14j. alt aber das erinnert mich an meine Kindheit. Denk bevor du einschläfst an schöne Zeiten deiner Kindheit. So mein Fazit: Denk nicht immer zu weit lebe im hier und jetzt versuche den Gedanken nicht zu viel Priorität zu geben.

Trotzdem eine besinnliche Adventszeit wünscht

Grizzly

Kommentar von Mrnoclue ,

Interessante theorie mit dem GBA, ich höre fast ausschließlich Musik von vor 10 Jahren in etwa. Evtl. aus dem selben Grund aus dem du dir einen gameboy wünscht...

Kommentar von SkilledGrizzly ,

Jeder Mensch erinnert sich anders an seine Kindheit einige gehen auf den alten Bolzplatz oder was auch immer merk dir einfach man darf immer wieder mal kindisch sein und man muss nicht 17 schon so verbittert sein wie ein 80 Jähriger und nur an den ernst des Lebens denken.

Antwort
von supermarimbario, 25

Ich würde niemals denken "zu alt", das ist irgendwie der falsche ansatz. Zu alt für was? Du bist wie du bist, zu alt sein kannst du nicht. Mir geht es ähnlich wie dir, ich bin 19 und stehe auch immer vor der selben Frage: Wo ist der Sinn hinter allem. Ich hab das selbe Problem. Man kommt da einfach nicht weiter. Ich glaube irgendwann erreicht man die geistige Reife, diesem Dilemma auszuweichen, denn lösen kann man es mit sicherheit nicht.
Ich glaube nicht, dass du Party oder Mädchen im Kopf haben solltest. Das passiert von alleine, wenn du so weit bist. Mir ging es genauso. Hatte wirklich so ne Phase in der Oberstufe, die echt hart war. Jetzt bin ich mit der Schule fertig, und hab ein unglaubliches cooles Mädchen kennengelernt und ganz nebenbei ganz viele andere neue Freunde gefunden. Mit ihnen hab ich gelernt, was leben ist, was feiern heisst, was frei sein heißt. Wenn du zu diesem Punkt kommst, hast du es geschafft. Blöd bei mir nur, dass ich jetzt wieder von all diesen Leuten weg bin, aber es sind Freunde fürs Leben die man macht. Und dann kannst du vielleicht auch von diesen Gedanken ein bisschen loskommen. Vor allem wenn du dich verliebst ;) Das wird passieren, keine bange. Ich wünsch dir viel Glück für die Zukunft!

Antwort
von luciuslenius121, 34

In milderer Form kenne ich das auch. Ich denke schon auch mal darüber nach, wie die Zeit vergeht, obwohl ich auch noch jung bin. Schau einfach, dass diese Gedanken nicht überhand nehmen. Denn damit nimmst Du dir ja die ganze Lebensfreude und Unbeschwertheit...Denke doch mal so: Wenn Du jetzt immer nur daran denkst, dass Du nie wieder so jung wie jetzt sein wirst, wirst Du als alter Mensch vielleicht wirklich Probleme haben. Denn wenn Du dann über dein Leben nachdenkst, wirst Du feststellen, dass Dir durch das Grübeln viel an schönen Momenten entgangen ist. Und das ist doch erst recht belastend. Also: Sei vor mit den Gedanken vor allem in der Gegenwart und im Moment! Und: das Älter- Werden ist ja nicht nur negativ. Du wirst immer reicher an Erfahrungen, daraus lernst Du. Du lernst dich selbst immer besser kennen, wirst selbstständiger. Ich bin davon überzeugt, dass das Leben irgendeinen tieferen Sinn hat, und wenn Du auf ewig ein kleines Kind bleiben würdest, könntest Du deine Lebensaufgabe vielleicht nicht ausleben/ erleben.

Antwort
von Willy1729, 47

Hallo,

vielleicht bist Du einfach nur weniger oberflächlich.

Ich war damals auch kein Partylöwe und fand Büchereien wesentlich interessanter als Diskotheken, die ich schon immer mied wie der Teufel das Weihwasser. Ja und? Ich habe trotzdem eine Frau gefunden, die genau die Richtige war und wir haben eine (inzwischen erwachsene) große und fröhliche Kinderschar. 

Was soll ich sagen? Die Zeit vergeht wirklich schnell, ist im Rückblick aber dennoch gut gefüllt mit allen möglichen Erlebnissen und Wendungen. Also gräm Dich nicht allzusehr, wenn Du ein bißchen anders bist als Deine Altersgenossen. Das nennt man Persönlichkeit.

Alles Gute,

Willy

Antwort
von KatjaTjarks, 19

Bei mir ist es genau so, nur dass ich 15 bin. Ich habe mir bis jetzt noch nicht viel dabei gedacht.

Antwort
von Sabse063, 37

Jeder Mensch besitzt eine unterschiedliche geistige Reife. Du scheinst schon ausgesprochen reif für dein Alter zu sein. Allerdings solltest du das Alter nicht zu ernst nehmen. Lebe dein Leben und habe vor allen Dingen viel Spaß am Leben.

Antwort
von celine1210, 60

Also entweder es ist normal oder wir haben beide das Gleiche Problem. Ich (16) denke genauso darüber nach und über die Welt und die Zukunft genauso wie über Zeit (auch in phylosophischer Hinsicht).

Vielleicht ist das ja einfach so, dass jeder vom Charakter so anders ist. Oder die Anderen denken das Gleiche aber stellen die Gedanken ab :) 
Genaues weiß ich leider nicht, tut mir leid. Aber mach dir keine Gedanken, denn du bist nicht allein mit solchen verhalten / Gedanken :)

Kommentar von Mrnoclue ,

Gott wie ich es aber hasse, hat ja schon früh begonnen. und die meisten fangen ja erst später mal an so zu denken, heißt das es geht immer so weiter?

Kommentar von celine1210 ,

Ich habe damit auch schon unbewusst sehr früh angefangen und ja, es hört nie auf. Du fängst an mal auch über andere Seiten nachzudenken, wenn du sehr glücklich bist, aber trotzdem denke ich immer daran 

Kommentar von luna7971 ,

me too :/ bin 14

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community