Frage von Avasta1993, 25

Bin ich gefährdet - Selbstmord?

Huhu, ich habe seit mehreren Wochen ein Problem, bzw. 2 Probleme.

a) Hat glaube ich in letzter Zeit der Alkohol mein Unterbewusstsein mal ausgekippt. soll heißen; habe vor ein bis zwei jahren meine Freundin betrogen. War mir damals scheißegal, jetzt bereue ich das zutiefst, kanns ihr aber nicht sagen, da es schon so lange her ist. Naja jedenfalls hatte ich dann eines Tages vor 2 Wochen heftigste Schuldgefühle etc.

Dann ist das alles wieder abgeklungen, ich hatte meine Gedanken sortiert und kaum noch drüber nachgedacht - alles schön.

Und nun zu b)

Mittwoch Nacht auf Donnerstag hatte ich einen merkwürdigen Traum. Kurzfassung: Ich bin aus dem 7. Stock eines Hauses gefallen und aufgeschlagen.

Ob ich kurzzeitig wach war oder nicht, weiß ich nicht. Jedenfalls in der nächsten Szene des Traums war ich auf einmal nicht tot, sondern im Krankenhaus mit semtlichen Verbänden und Narben am Körper, konnte mich selbst auf Fotos dort lliegen sehen.

Nun bin ich ein Mensch der sehr viel nachdenkt und viel in sich hineinfrisst. Irgendwie bin ich nur auf dem Wort "Selbstmord" hängen geblieben. Ich weiß nichtmal warum. Aber ich erwische mich immer wieder, dass ich daran denke. Nicht wie und wann, sondern eher "Das ist völliger Mumpitz, ich hab eigentlich ein tolles und erfülltes leben"

Aber es kommt mir einfach immer weider in den Kopf, egal was ich mache. Wenn ich beschäftigt bin, erwische ich mich auch zwischendurch wie ich an das Wort denke... Und Zeitgleich rede ich es mir wieder aus... Ich meine; mir gehts eigentlich gut, bis auf dieser Phase seit letztens die, glaube ich, der viele Alkohol ausgelöst hat. Hab nen Job, bin gut in dem was ich mache. Bald ein neues Auto, eigentlich alles schön.

Ach noch ein erwähnenswertes Ereignis, meine Freundin fliegt im Februar für ein Semester nach China. Leider bin ich ein gewaltiges Gewöhnungstier und will eigentlich nicht, dass sie fliegt. Bin ich akut gefährdet?

Antwort vom Psychologen online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Frage. Kompetent, von geprüften Psychologen.

Experten fragen

Antwort
von bikerin99, 23

Als 1. höre zu trinken auf, 2. nimm Kontakt mit einer Beratungsstelle oder Psychotherapeuten auf. Sich aufdrängende Selbstmordgedanken sind gefährlich, denn irgendwann wird der Schritt dazu immer kleiner.
Deinen Traum würde ich ja so interpretieren, wie gefährdet du schon bist (Hochhaus fallen), wie tödlich das sein kann. Glz. dein Aufwachen im Krankenhaus, dass du nochmals mit Verletzungen (Verbände) davon gekommen bist, wenn du etwas dagegen unternimmst.
Als Gewöhnungstier wirst du dich daran gewöhnen, dass sie 1 Semester nicht da ist und du andere Dinge für dich machen kannst.
Wünsche dir alles Gute.  

Kommentar von Avasta1993 ,

Das Trinken habe ich schon auf ein minimum reduziert. 

Was mich nur wundert ist, dass ich trotzdem lachen etc. kann.

Wenn ich mit meinen Kumpels unterwegs bin oder be jemandem mit dem ich dummes Zeug erzählen kann, gehts mir gut.
Mir gehts so auch gut, es ist nur immer dieser wiederkehrende Gedanke. Und dann auch nur das Wort..

Antwort
von Berlinfee15, 25

Guten Morgen Avasta1993,

Gefährdung sieht anders aus! Deine Schuldgefühle spülen Deine Gedanken an die Oberfläche. Möglich, dass dieser Traum (D)einen Absturz (Alkohol) signalisiert. Die Narben spiegeln Vergangenheit, die Du ja scheinbar nicht verarbeiten konntest. Unterbewusstsein spiegelt sich mit Träumen.

Vielleicht solltest Du endlich die Karten auf den Tisch legen, was nicht immer die beste Lösung ergibt, zumal bereits viel Zeit ins Land geflossen ist. Diese Beichte muss gut überlegt werden, da dieser Ausrutscher längst verjährt ist. Nur Dein Gewissen würde eine kleine "Erleichterung" erhalten, aber die Liebe u. U. einen gewaltigen Umschwung.

Deiner Freundin solltest Du keinerlei Steine in den Weg legen. Was bedeutet schon in einer Zweisamkeit ein Semester Trennung!? Gut für Dich in aller Ruhe Dein seelisches Problem zu lösen.

Kommentar von Avasta1993 ,

Ich lege ihr keine Steine in den Weg, hab ihr lediglich gesagt,d ass das aus meiner Perspektive nicht schön ist. Trennung, keineswegs.

Beichten werde ich es ihr nicht, will ich auch nicht, weil einfach schon zu viel Zeit ins Land geflossen ist.

Was mich nur wundert ist dieser Gedanke. Er zwängt sich immer wieder auf, einfach nur dieses Wort. Und dieses Wort macht mir ANgst und ich vertiefe den Gedanken.

Hab auch schon über neurtoische Zwangsgedanken nachgedacht.

Aber dieses Wort hat sich in meinen Verstand gebrannt. Jedoch eigentlich nur wenn ich mich langweile, und auch erst seitdem es draußen Grau ist.

Vorher hatte ich die Gedanken mach Kurzzeitig "Was wäre wenn ?" 
Aber diesmal ist das Wort einfach hängen geblieben.

Kommentar von Berlinfee15 ,

DU kannst Deine Gedanken lenken. positiv statt negativ oder kurzfristig ein Tagebuch führen, um so den seelischen Druck zu verringern. Steigere Dich nicht in Zwangsgedanken, die Dich absolut nur runter ziehen. Das willst Du doch überhaupt nicht. Also "umdenken" und abstellen.

Antwort
von Wonnepoppen, 14

Ich würde jetzt mal sagen , nein!

wie ist das denn mit dem Alkohol im allgemeinen?

Trinkst du regelmäßig?

Dann könnten deine Gedanken, damit zusammen hängen?

Evtl. mal zum Psychologen gehen?

Kommentar von Avasta1993 ,

also ich habe seit langer zeit immer am wochenende recht viel getrunken. war mir nie so bewusst, und seitdem ich dann diese schuldgefühle hatte und ich nicht wusste wohin mit mir, mit innerer unruhe etc hab ich das dann 2 wochen erstmal komplett gelassen und jetzt trinke ich gelegentlich mal 1-4 flaschen bier.

Wenn mit regelmäßig jedes Wochenende gemeint ist udn teilweise mal n Feierabendbier, dann ja.

Kommentar von Wonnepoppen ,

Wie gesagt, da dich die Gedanken doch sehr zu belasten scheinen, wäre es außer einem Psychologen nicht schlecht auch mal zu einer Beratungsstelle zu gehen!

Antwort
von pilot350, 13

Deine Schilderung passt auf den Beginn einer Depression. Du solltest auf jeden Fall zu einem Facharzt und darüber sprechen. Alleine kommst Du davon nicht los.

Antwort
von Luk567, 21

Ich glaube nicht dass du gefährdet bist. Schuldgefühle zu haben ist völlig normal. Das hatte jeder schonmal. Es wäre aber gut wenn du mit deiner Freundin mal darüber redest ;)

Antwort
von Misslya, 22

Machst dir zu viele Gedanken damit, rede offen mit ihr und alles was die zu dir sagt solltest du akzeptieren 

Antwort
von MissionTarget, 10

Nein würde ich nicht sagen, denn wenn du gefährdet wärst, Hättest du dir wahrscheinlich schon etliche Gedanken dazu gemacht WIE und WANN du dich umbringen willst...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten