Frage von Amaterazu, 267

Bin ich Fall für Psychatrie?

Hallo also mein ganzes leben lang wurde ich sche!ße behandelt und beleidigt und misshandelt und missbraucht etc und das hat zur folge dass ich dran gewöhnt bin sche!ße behandelt zu werden ich kenne es nicht anders also wenn jemand nett zu mir ist dann glaube ich es demjenigen nicht und denke er führt was hinter meinem rücken/ da stimmt doch was nicht. Und wenn es weitergeht werde ich sauer weil ich das gefühl habe angelogen zu werden und so komisch es sich anhört also ich finde es normal beleidigt und runter gemacht zu werden das ist mein alltag gewesen :( das mal jemand nett zu mir ist liegt außerhalb meiner vorstellungskraft ich KANN mir es einfach nicht vorstellen ist auch der grund wieso ich so lebe ich überlege in die psychatrie zu gehen soll ich ja nein vielleicht was denkt ihr

Expertenantwort
von Buddhishi, Community-Experte für Gesundheit, Medizin, Psychologie, 191

Hallo Amaterazu,

ich möchte Dir zunächst mein Mitgefühl aussprechen, obwohl Dich das vermutlich auch skeptisch machen könnte. Ja, es gibt tatsächlich Menschen, die es gut mit anderen meinen, Du kennst es leider aus Deinen Erfahrungen verständlicherweise noch nicht. Aber das läßt sich ja ändern :-)

Dazu mußt Du aber nicht zwangsläufig in eine Psychiatrische Einrichtung. Eine ambulante Psychotherapie wäre auch eine Möglichkeit.

Wie alt bist Du, wenn ich das fragen darf?

LG

Kommentar von Amaterazu ,

ich bin 20 :)

Kommentar von Buddhishi ,

Danke. Das ist gut, denn dann bist Du ja volljährig und kannst für Dich alleine entscheiden. Ich weiß, dass man oft recht lange Wartezeiten bei Psychotherapeuten einkalkulieren muss, aber ich halte das dennoch für den richtigen Weg.

Bist dahin könntest Du z. B. versuchen, eine Beratungsstelle oder eine Selbsthilfegruppen aufzusuchen. Auch gibt es in manchen Psychiatrien ambulante Gruppen, die ärztlich geleitet sind, die evtl. eine Alternative für Dich darstellen könnten.

Dann noch ein Link, der hilfreich sein könnte:

http://www.ea-selbsthilfe.net/

Das ist eine anonyme Selbsthilfegruppe im Internet für emotionale und seelische Gesundheit.

Alles Gute

Buddhishi

Antwort
von Peppi26, 126

Da du dir ja eh nicht helfen lassen möchtest weil du denkst alle die nett sind lügen dich an brauchst du auch keine Psychiatrie! Du solltest eher mal deine Einstellung über denken und mit einem Psychologen über dein erlebtes zu sprechen!

Kommentar von Amaterazu ,

ich will meine einstellung überdenken aber mein umfeld gibt mir immer wieder einen grund wieso es so ist.. wie es ist

Expertenantwort
von aida99, Community-Experte für Gesundheit, 44

Bei einem Psychiater (und auch in der Psychiatrie) gibt's erst einmal Tabletten. Auch wenn diese in vielen Fällen sehr hilfreich sind, denke ich, dass Du eher eine Verhaltenstherapie brauchst, in der Du lernst, Dein Verhalten anderen gegenüber zu verändern: Also mit Hilfe des Therapeuten lernen, anders auf Menschen zuzugehen etc.

Therapieplatz: Beim Patiententelefon der Kassenärztlichen Vereinigung Deines Bundeslandes bekommst Du die Namen von Therapeuten, die jetzt aktuell Plätze frei haben. Du kannst gleich sagen, dass Du eine Verhaltenstherapie machen möchtest, und falls Du weiblich sein solltest, empfehle ich eine Therapeutin. Mach das, es wird Dir helfen!!!

Antwort
von Joschi2591, 40

In die Psychiatrie brauchst Du nicht unbedingt.

Eine ambulante Psychotherapie tut es auch, aber die solltest Du in jedem Fall in Anspruch nehmen.

Die KK kann so eine Psychotherapie übernehmen, wenn ein Gutachter sie für Dich befürwortet, was, so denke ich, in Deinem Fall kein Problem sein dürfte.

Sonst ohne Therapie versaust Du Dir Dein ganzes Leben.

Diese Gefühle kommen aus der (frühkindlichen) Kindheit und sind alleine nicht zu bewältigen.

Antwort
von BlackRose10897, 100

In die Psychiatrie brauchst Du deswegen nicht. Aber Du kannst mal zu einem Psychologen gehen.

Kommentar von Amaterazu ,

ja ok abrer ich hab mch informiert die plätze sind alle vergeben was mach ich nun

Antwort
von 65matrix58, 93

Wiedo traust du uns dann? vielleicht könnten wir auch was im Schilde führen. Also geht es bei dir eher um die Personen deiner Umgebung. hab bisschen Empathie. Setz dich in deren Lage und denk nicht übertrieben.. dass alle gegen dich sind. Weil es liegt ja kein Sinn dahinter. also sei gütig zu leuten die dir gütig sind.. wenn du keinen Motiv  bei deren Tat siehst.

Kommentar von Amaterazu ,

Naja ihr hättet keinen grund dazu, aber diejenigen die mich kennen schon.

Doch es ist ein sinn und zwar sich drüber lustig zu machen denn man braucht immer irgendwas zur belustigung am tag leider so die erfahrung

Kommentar von 65matrix58 ,

ja.. denk an naruto.. nicht aufgeben dattibayo :D

Antwort
von diroda, 17

Du brauchst professionelle psychologische Hilfe. In welcher Form du sie dir holst bleibt dir überlassen. Aber auch da muß du vertrauen wenn dir geholfen werden soll.

Antwort
von Paula0166, 61

Ob es nun gleich die Psychiatrie sein muss kann ich nicht sagen , aber professionelle Hilfe solltest du auf jeden Fall in Anspruch nehmen. 

Antwort
von FushPush, 55

Hi erstmal.
Naja... Das kann man sehen wie man will. Ich war auch mal in der Psychatrie und du solltest wissen, dass einem da kaum geholfen wird (oder vielleicht nur unbewusst? Ich hab nichts bemerkt). Ich war zwar aus einem völlig anderen Grund dort, aber das ist jetzt egal...

Punkt ist, dass ich der Meinung bin, dass du dir lieber von der Krankenkasse einen Psychater bezahlen lassen solltest. Das ist besser als fast durchgehend 3 Monate von der Familie getrennt zu sein (so viel zahlt die Krankenkasse nur). Außerdem lernst du dort nichts in der Schule, wenn du jetzt aufs Gymnasium gehst. Das Zuhause bleiben ist dazu auch noch gut um neu gelerntes direkt in seiner normalen Umgebung auszuprobieren

Gruß Fush

Kommentar von Amaterazu ,

ich bin schon von der familie getrennt ich habe keine ich wurde enterbt zudem

Kommentar von FushPush ,

Ich kann dir da nicht helfen tut mir Leid. mach es oder lass es. ISt zwar schon spät geschrieben aber naja

Antwort
von JAW101, 63

Geh zum Psychater nicht in die Psychatrie, aus der Psychatrie kommt man wohl eher schlecht wieder raus da man fast seine eigenee Urteilsfähigkeit abgibt(zumindest habe ich es so gehört).

Also geh zum Psychater der kann dir auch super helfen und es hindert dich nicht am normalen leben.

Kommentar von Amaterazu ,

ach wie schade

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community