Frage von Kiragisty, 157

Bin ich fähig einen Hund zu halten?

Hey, bin 14 Jahre alt & weiblich und würde gerne wissen ob ich alt genug bin einen Hund zu halten. Ich hatte an einen Chihuahua gedacht :) Natürlich habe ich mich über seine Krankheiten/ sein Wesen informiert, mich über die richtige Erziehung schlau gemacht und mir Gedanken über einen Alltag mit einem Hund gemacht. Bei Tierarztkosten bekomme ich Unterstützung von meinen Eltern . Allerdings muss ich den Rest alleine machen wie z.B füttern, Gassi gehen, Würde auch früher aufstehen um mit ihm vor der Schule noch Gassi zu gehen und Nachmittags sowieso.. Danke schonmal für nützliche Antworten :)

Antwort
von LukaUndShiba, 46

Holt ihr euch einen erwachsenen Hund oder einen Welpen?

Wenn es ein Welpe ist wer kümmert sich um ihn wenn du in der Schule bist? Bis zum 6 Monat sollte er nie alleine sein (Ausnahmen sind natürlich Müll raus bringen, ins Bad gehen usw)

Ab den 6 Monat lernt er es dann sehr langsam und wenn du glück hast kann er nach einigen Monaten 1-2 stunden alleine bleiben.

Ist also für lange Zeit immer wer zuhause?

Das Maximum das er lernen sollte sind 5 bis hin und wieder 6 stunden. 

Und der welpe muss Tag und Nacht alle 1-2 stunden raus. Wer macht das?

Antwort
von Steffile, 55

Ich weiss nicht was deine Plaene fuer die Zukunft sind, aber bedenk, dass Hunde 15+ Jahre leben, du muesstest also auch ueberlegen, wenn du z.B. studierst, wie du mit dem Hund klarkommst.

Antwort
von landregen, 52

Wenn du Zweifel hast und hier fragen muss, ist der Zweifel sicher berechtigt.

Ohne Zweifel wirst du früh aufstehen, wirst hinausgehen mit dem Hund, auch, wenn es regnet und stürmt. Du wirst ihn füttern und ihm mehrmals täglich frisches Wasser hinstellen.

Aber wie lange hälst du das durch?

Was, wenn es bitterkalt ist und wie aus Eimern schüttet, du müde aus der Schule gekommen bist und noch für die Arbeit morgen lernen musst?

Was wenn du abends lange gelernt hast oder mit Freunden unterwegs warst - wirst du nach vier Wochen immer noch aufstehen zum Gassigehen, obwohl du so müde bist? Und wie ist es nach sechs Monaten? Das sind 180 Tage! Und wie ist es nach 5, nach 10 Jahren?

Also prüfe dich noch einmal genau....

Antwort
von thorsengel, 64

Das ist schwer zu sagen.
Auf welcher Schule bist du?
Gymnasium? Dann rate ich dir sehr davon ab, weil die Wahrscheinlichkeit sehr hoch ist, dass du in wenigen Jahren studieren gehst und dann den Hund nicht mitnehmend kannst.
Ansonsten ist es schwer zu sagen, du hörst dich vernünftig an, aber wir können ja nicht beurteilen ob du das auch wirklich durchhalten wirst. Denk daran dass du wirklich jeden Tag mindestens eine halbe Stunde eher aufstehen müssen wirst. Und dass dieses Tier eine Verpflichtung fûr die nächsten 10-15 Jahre wird. Bist du dir wirklich ganz sicher, dass dein Leben in dieser Zeit keine Wendung nimmt die dir Probleme mit dem Tier verschafft?

Kommentar von Kiragisty ,

Ich gehe auf die Realschule, und das das Tier locker 15 Jahre alt wird ist mir durchaus bewusst :) 

Antwort
von Freakygirly123, 41

Nein... Wohl eher nicht, wenn deine Eltern nicht hundert Prozent mitmachen. Du gehst noch zur Schule, und das wird alles nicht weniger. Wie sollst du dich da um einen Hund kümmern? Du willst später auch mal am Wochenende weg gehen. Wirst du aber nicht können, da du bei deinem Hund bleiben musst. Jeden Tag. Du kannst nicht mal spontan wegfahren, wenn du niemanden hast, der mit ihm geht. Ein Hund bedeutet Verantwortung für den Rest seines Lebens, was bestimmt mindestens zehn Jahre sind. Ich weiß was für Gedanken du dir gemacht hast und du denkst, dass du es schaffst. Mir ging es genau in deinem Alter auch So. Ich bin unglaublich tierlieb und Tiere sind meine Leidenschaft. Schließlich habe ich meine Eltern überzeugt. Doch am Ende musste ich Den kleinen schweren Herzens abgeben, denn die Zeit hat einfach nicht gereicht. Mit dem Vollzeitjob Schule ließ sich das beim besten Willen nicht vereinen. Ein Hund braucht Zuneigung, du bist deine Bezugsperson. Und du bist MINDESTENS sechs Stunden pro Tag wegen schule weg. So gerne ich ihn behalten hätte, ich liebe Hunde immernoch und möchte direkt nach dem abi einen. Aber ich habe durch die zwei Monate gelernt, dass es eben doch mehr ist, als mal Futter zu geben und drei mal gassi zu gehen. Es ist wie ein Kind zu haben. Egal was die Angst, du wirst dein Leben nicht mehr leben können wie früher. Weniger Zeit für Schule, weniger für Freunde.. Zu viele Leute müssen einen Hund wegen mangelnden realistischen Gedanken abgeben. Tu das dem Tier nicht an... Wenn du später immernoch einen willst, dann tu es. Du kannst ja auch im Tierheim erstmal helfen, so mache ich es drei mal drei mal die Woche. Sorry, das soll nix negatives sein. Nur ich habe die Erfahrung gemacht und das passiert ziemlich oft.

Antwort
von M1603, 39

Du darfst noch ueberhaupt keinen Hund halten, denn du bist noch minderjaehrig. Deine Eltern wuerden ihn kaufen, er wuerde ihnen gehoeren und sie wuerden dann aus mangelndem Interesse alles auf dich abwaelzen, was ziemlich verantwortungslos ist.

Das klappt dann vielleicht ne Woche, dann bist du uebermuedet und es nervt dich, dass du deinen Tagesplan um den Hund herum aufbauen musst und du im Grunde nicht mehr machen kannst, was du willst. Auch wird der Hund nicht wie ein Uhrwerk laufen und einiges an Arbeit machen, die vielleicht nicht bedacht wurde. Dann verlierst du das Interesse und hast keinen Bock mehr. Deine Eltern ja von Anfang an auch nicht und dann landet das Tier wieder im Tierheim.

Spart dem Tier den Stress und nehmt nur dann eins in den Haushalt auf, wenn die ganze Familie dafuer aufkommt und insbesondere deine Eltern dafuer bereit sind, dem Hund einen schoenen Lebensabend zu beschehren, wenn du dann die Schule fertig hast und wegen deiner Ausbildung ausziehst.

An einen dir eigenen Hund kannst du dann denken, wenn du eigenes Geld verdienst und einen eigenen Haushalt fuehrst, der dir das erlaubt.

Antwort
von Biberchen, 38

klingt gut! Du bist 14 und wirst irgendwann eine Ausbildung beginnen, vielleicht etliche Kilometer vom Wohnort entfernt, nehmen deine Eltern dann den Hund?

Antwort
von Carlmann, 16

Spätestens, wenn er einmal Durchfall hat und mitten in der Nacht bei strömenden Regen noch mal raus muss, wirst du fluchen. Überlege es dir gut, denn ein Hund MUSS erzogen werden und gepflegt werden sowieso.

Antwort
von Dahika, 15

Wenn deine Eltern auch den Hund haben wollen, wenn sie ebenfalls spazierengehen wollen, den Hund versorgen wollen, weil es nämlich ein Familienhund sein soll, dann geht das.

Wenn deine Eltern sich aber aus den täglichen Pflichten um den Hund raushalten wollen, dann geht es nicht. Du machst jetzt alle möglichen Versprechungen wie "ich will früh aufstehen", etc... aber du bist 14 und wirst das ohne deutliche Hilfe der Eltern kaum durchhalten. Wenn die Neulust nämlich erst mal verschwunden ist, dann fällt das tägliche Aufstehen doch schwer...

Wie gesagt, es geht nur, wenn es ein Familienhund werden soll, um den sich alle - vor allem die Erwachsenen - kümmern.


Antwort
von DerNerdiTV, 71

Das du dir in deinen Alter so umfassend Gedanken machst über dieses Thema, sollte eine gewisse Reife schon bescheinigen.

Aber letzten Endes müssen deine Eltern diese schwierige Frage beantworten, immerhin müssen sie auch mit den Konsequenzen leben.

Kommentar von Kiragisty ,

Sie haben mir ja einen erlaubt, habe auch sonst viel mit Tieren zu tun.

Würde mir im Sommer einen holen :)

Danke für deine Antwort 

Antwort
von Wonnepoppen, 53

Da wir dich nicht persönlich kennen, sollten das eher deine Eltern beurteilen!

Antwort
von SonjaDieKatze, 36

wir haben einen chihuahua, seeeeehr anhängliches tier und bleibt ungern alleine, dh wir mussten uns aufteilen damit immer jemand da ist weil die rasse an vereinsamung sterben kann. sie fangen übrigens an zu bellen wenn sie alleine sind und jemand draussen vorbeigeht, starkes revierverhalten. ich würde mir das gut überlegen, meine schwester hat sich sehr übernommen und wir müssen jetzt immer schauen wie wir die urlaube in der ganzen familie timen damit er niemals alleine ist. 

Antwort
von HannahHi, 7

Bitte hole dir keinen! Ich bin selbst 14 und vertrau mir - ohne Unterstützung schaffst du das nicht! 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten