Bin ich etwa ein schlechter Mensch, weil ich Fleisch esse?

... komplette Frage anzeigen

22 Antworten

Viele Vegetarier und sehr viele Veganer haben ein geradezu religionsähnliches Verhältnis zu ihrer Ernährung.

Und  je extremer die "Sekte" ist, desto wichtiger werden Feindbilder. Sie dienen dazu, dass man sich mindestens "moralisch" besser fühlen kann, wenn schon die eigene Ernährung nicht gesund ist.

Zumindest sagt eine große Studie, dass Vegetarier sich sowohl körperlich als auch psychisch schlechter fühlen als Allesesser. http://www.medunigraz.at/cms/cms.php?pageName=301&newsId=31372 Veganer wurden in der Studie nicht gesondert untersucht, da es kaum Veganer gab.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Imago8
17.05.2016, 12:14

Viele Vegetarier und sehr viele Veganer haben ein geradezu religionsähnliches Verhältnis zu ihrer Ernährung

Das könnte man genauso über die meisten Allesesser behaupten. Denn der Großteil der hier lebenden Menschen hintefragt die eigene Ernährung kaum. Für die meisten ist es selbstverständlich, dass Fleisch ein besonders gesundes und nötiges Nahrungsmittel ist. Diese Selbstverständlichkeit ist vielleicht dieselbe, wie die Selbstverständlichkeit der Existenz Gottes für einen Anhänger einer monotheistischen Religion? Warum wird der Fleischkonsum von vielen so vehement verteidigt? Manche sind nicht einmal bereit, darüber zu diskutieren. Ein Zeichen einer dogmatischen Einstellung oder gar Ideologie?

Und: Kann es sein, dass es nicht nur immer mehr Vegetarier/ Veganer gibt, sondern auch das Feindbild des Vegetariers/ Veganers einen Aufschwung erlebt?

Wie du siehst, man kann deine Aussage einfach spiegeln und genau das Gegenteil behaupten. Daher: vergiss diesen Religions-Quatsch lieber und denk dir richtige Argumente aus...

0

Ich bin da ganz auf deiner Seite. Solange man so verantwortungsvoll mit seinem Fleischkonsum umgeht wie du, ist man ganz sicher weder ein schlechter Mensch noch ein Tierquäler. Lass dir bitte nichts anderes einreden! 

Leider gibt es (auch hier auf GF) extreme Vegetarier und Veganer, die so davon überzeugt sind, dass allein ihre Ernährungsform die richtige ist, dass sie nichts anderes gelten lassen und mit missionarischem Eifer daran gehen, jeden davon überzeugen zu wollen, dass es furchtbar böse ist, wenn man Fleisch isst. Lass dich bitte von so etwas nicht beeindrucken. Das ist schlicht Unsinn.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

lass dir so kein sch*** erzählen zeit der urzeit ist der mensch fleisch und so schnell wird es sich daran nichts ändern.

allerdings hat sich durch den billigwahn vieles geändert als ich kind war (bin schon 47) hat es nur sonntags mal einen braten gegeben unter der woche mal eine Bratwurst,leberwurst, blutwurst gestorben ist daran auch niemand.. meine eltern und grosseltern sind alle über 90 geworden bei bester gesundheit.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Auch wenn sich der Trend vom Vegetarischen/Veganen immer mehr ausbreitet wird es meiner Meinung nach niemals dazu kommen, dass jeder auf Fleisch verzichten. Muss auch nicht sein. Aber unser momentaner Fleischkonsum sprengt alle Grenzen. Du solltest dir auch keinen Vorwurf machen, solange du versuchst das Gleichgewicht zu halten und darauf achtest, wo das Fleisch herkommt... und das tust du ja bereits ;) Ich selbst habe mindestens 2 Jahre gebraucht, um komplett vegetarisch zu werden.. mittlerweile bin ich vegan. Ich habe mir Zeit gelassen und nichts erzwungen :) Es kam irgendwann von allein. Deshalb mach dich nicht verrückt...dass du überhaupt über das Thema nachdenkst ehrt dich sehr und damit bist du weiter als so mach einer sonst ! 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also ehrlich gesagt ist es mir egal, was andere essen. Jeder hat das Recht, das zu essen was er will. Ob das Fleisch essen moralisch fragwürdig ist oder nicht, entscheidest du für dich selbst. Für mich ist es nicht in ordnung was vom Tier zu essen, also mach ich es nicht. :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von tapri
16.05.2016, 11:33

ach so..... dann bist du Vegan, oder sind Lederschuhe und Gummibärchen ok?

0
Kommentar von AppleTea
16.05.2016, 12:10

Ich bin veganerin. Trage nichts aus Leder und Gummibärchen esse ich auch nicht, wenn was vom Tier drin ist. Allerdings bin ich generell nicht so der Süßigkeiten-Typ.

0
Kommentar von AppleTea
16.05.2016, 13:05

Gibt ja zum Glück genug alternativen :)

1
Kommentar von Honigfarn
20.05.2016, 19:33

genau^^

0

Ich sehe es so wie du. In Maßen und wissend von wo ist in Ordnung. Der Vegetarismus ist für mich irgendwie zum hype geworden. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Jeder soll essen was er möchte. Deine Essgewohnheiten gehen andere genausowenig etwas an wie dich die Essgewohnheiten anderer.

Es ist darüber hinaus ganz natürlich, dass der Mensch Fleisch isst und dass es Nahrungsketten gibt, die zur Folge haben, dass Lebewesen gefressen werden. Es ist aber genauso in Ordnung, wenn Menschen das nicht möchten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also ich bin vegan.
Fleischkonsum schadet schon der Umwelt, da halt Tiere dafür geschlachtet werden und wegen den vielen Abgasen etc.
Wenn keiner mehr Fleisch essen würde, hätten wir nicht so Probleme mit der Erderwärmung etc.
Auch der Bio Schlachter deines vertrauens tötet die Tiere nicht durch streicheln, aber Bio ist schon mal etwas besser.

Naja... Ein Mörder würde ich jetzt nicht sagen, aber du unterstützt die 'Mörder'.

Aber ganz ehrlich, jeder kann es selber bestimmen ob man Vegan lebt, Vegetarisch oder halt nichts von beiden.
Ich finde es zwar auch nicht so geil wenn jemand vor mir Fleisch isst, da mir bei den Anblick schlecht wird, aber da mische ich mich nicht ein ist ja schließlich deren Entscheidung und ich rede denen das dann auch nicht schlecht.

Ignoriere die halt, es ist deine Sache ob du Fleisch isst oder nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Omnivore10
16.05.2016, 12:38

Fleischkonsum schadet schon der Umwelt, da halt Tiere dafür geschlachtet

LOL...geile Begründung ^^

Wenn keiner mehr Fleisch essen würde, hätten wir nicht so Probleme mit der Erderwärmung etc.

So ein Unfug! Der Mensch kann kein Klima verändern! Das ist Unsinn!

Auch der Bio Schlachter deines vertrauens tötet die Tiere nicht durch streicheln

Ihr immer mit eurerm "streicheln". Man merkt wie der eine vom anderen nur abschreibt!

aber Bio ist schon mal etwas besser.

Nö! Und keiner weiß, wie du auf die Behauptung kommst!

Ein Mörder würde ich jetzt nicht sagen, aber du unterstützt die 'Mörder'.

Auch ein Schlachter ist kein Mörder! Wenn du das behauptest, hast du "Mord" nicht begriffen!

2
Kommentar von AppleTea
16.05.2016, 12:53

Der Mensch kann aber zumindest dafür sorgen, dass das Klima sich nicht rasend schnell ändert! Und u.A. dank der Massen an Rindern tut es das nun einmal.

1
Kommentar von AppleTea
16.05.2016, 13:06

Jetzt bist du auch noch der Fachmann für Klimaveränderungen? Ich bin ja richtig neidisch..

0
Kommentar von AppleTea
16.05.2016, 14:15

Dann tu doch nicht so als wärst du es. Passt schon..

0

Das Fleischessen an sich ist doch nichts verwerfliches. Das liegt nun mal in unserer Natur. Wir sind halt "Allesfresser". Die Umstände, wie unser Fleisch allerdings auf den Teller kommt, dass muss dann jeder für sich selber entscheiden, ob er das Billigfleisch aus dem Discounter nimmt, oder wie du von deinem Bio-Bauern...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein bist du nicht!

Jeder Mensch kann nur auf der Entwicklungsstufe leben und auch denken, auf der er sich befindet das kann man ihm nicht vorhalten.

Aber Menschen entwickeln sich weiter – sollten sie zumindest. Aber
es  gibt auch die ewig gestrigen sie bleiben beharrlich auf ihrer Stufe stehen und umgeben sich mit den Floskeln wie z.B. „haben wir schon immer so gemacht“ , „der Mensch ist ein Allesfresser “u.s.w.  So zu argumentieren ist ja so bequem denn ich brauch nichts an meinem Verhalten ändern.

Wenn man aber darüber nachdenkt so wie du, wird man auf
Dinge stoßen die einem zeigen dass wir Menschen, so wie wir jetzt mit der Natur und den Tieren umgehen auf keinen Fall  auf dem richtigen Weg sind.

Weist Du als ich Kind war lebten auf dieser Erde knapp 3 Milliarden Menschen, heute sind es über 7 Milliarden. Aber wir leben heute so als wenn wir nur eine Handvoll Menschen wären darüber hinaus hat sich der pro Kopf Verbrauch an Fleisch allein in Deutschland seit dieser Zeit mehr als verdoppelt.

Im vergangenen Jahr ist so viel Fleisch produziert wurden
wie noch nie. Oder anders ausgedrückt noch niemals mussten so viele Tiere für unseren Genuss elendlich leben, leiden und sterben.

Und was die Tiere beim Bio Bauern angeht, sie leben vielleicht ihr kurzes Leben besser aber am Ende erwartet sie das gleiche grausame Schicksal.

Für jeden normal logisch denkenden Menschen stellt sich die
Frage wo führt das hin? Wie soll es weitergehen? Wir können einfach nicht so
wie in den Fünfzigern aus dem Vollen schöpfen irgendwann kommt man am Boden anund wenn wir so weitermachen wird es ein harter Aufschlag.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

wenn du dich schlecht deshalb fühlst, dann musst du deine eigene Schlussfolgerung daraus ziehen.

Der Mensch war schon immer ein Fleischfresser also ist daran nichts schändliches. In Massen und darauf wert legen, sich zu erkundigen, woher das Fleisch kommt und wie die Tiere gehalten werden, dann hat man bereits einen guten Beitrag geleistet. 

 Man muss nicht jeden Trend mit machen und nicht auf jeden Karren springen der einem den ermahnenden Zeigefinger zeigt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von AppleTea
16.05.2016, 11:29

Der Mensch war schon immer ein Fleischfresser?? Dein ernst? Guck nochmal ins Bio Buch. Der Mensch hat weder Reißzähne noch ein Schnappgebiss oder eine raue Zunge wie ein Carnivore

0
Kommentar von AppleTea
16.05.2016, 12:12

Es geht nicht um Evolution sondern Anatomie. Und da reicht ein normales Bio Buch eben sehr wohl.

0
Kommentar von AppleTea
16.05.2016, 12:55

Und da steht eben nicht: Typischer Fleischfresser ;) wie von Tapri eben behauptet wurde! Lern lesen omni

0
Kommentar von AppleTea
16.05.2016, 13:09

Zumindest ist das was im Bio Buch steht noch näher dran als das was Tapri sagt.. das geb ich noch zu. Aber Carnivore ist ja wohl der absolute schwachsinn, das sollte wohl klar sein.

0

Ja. Und du bist vor allem auch ein schlechter Mensch, weil du auf die Gefühle anderer Menschen keine Rücksicht nimmst und eher im Gegenteil diese Frage hier absichtlich stellst, um diese zu provozieren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

dieses ''glückliche leben '' stört mich sonst ist die Frage ok weil kein Tier oder Mensch gerne leben würde um zu sterben 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Getter5
16.05.2016, 11:06

jeder muss sterben ^^ von dem her ist es doch egal

1
Kommentar von Honigfarn
16.05.2016, 11:08

Die haben ein besseres und glücklicheres Leben als viele andere, deshalb ist die Fragestellung meiner Meinung nach vollkommen okay.

0

Also wir essen jede Woche ein Steak oder Grillen mal aber dass man Mörder sei verstehe ich jetzt nicht so ganz wozu sollen wir den Tiere sonst nutzen in meinem Glauben sind Tiere für essen geschaffen  

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von AppleTea
16.05.2016, 11:26

Man sollte sie gar nicht aus"nutzen". Tiere sind da, um zu leben. Oder willst du nicht leben?

0
Kommentar von AppleTea
16.05.2016, 13:35

Weil ich nicht verhungern will ;) Tierisches dagegen brauch ich zum überleben nicht.

0
Kommentar von DaniSahnee
16.05.2016, 14:41

Was du brauchst ist auch schnuppe.

0
Kommentar von AppleTea
16.05.2016, 15:24

Warum fragst du mich dann, wenns dir schnuppe is? lol

0

Es ist absolut legitim Fleisch zu essen. Der Mensch ist einfach ein Allesfresser. Wenn du damit deinen Biobauern unterstützt, umso besser. Generell sollte gelten. Jeder kann essen was er will. Denn Diskussionen übers Fleischessen arten schnell zu einem Glaubenskrieg aus.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist abhängig vom Standpunkt.

Die größte Umweltverschmutzung resultiert aus dem erzeugen von Fleisch. Unserer Meere, Flüsse, Seen, Länder und die Luft. Nichts erzeugt mehr Abfälle und Treibhausgase als die Tierproduktion. Und nichts verbraucht mehr Wasser.

Und jetzt kommt es, der Bauer um die Ecke, ist bei der Fleischproduktion noch schlimmer. Da die Tiere in der Massenzucht schneller ihr Gewicht erreichen und so weniger Treibhausgase Produzieren, weniger Nahrungsmittel brauchen usw. usw.

Weniger Tierleid, erzeugt allerdings der Bauer mit weniger Tieren. (auch nicht immer)

Also isst der Mensch... Pflanzen. Der Mensch stellt sich selber als Freund des Tierreiches hin und Ignoriert das Pflanzen auch Lebewesen sind. Pflanzen haben keine Rechte, Pflanzen sind zum Essen da, das ist Ihre Daseinsberechtigung. Echt Tolle Einstellung. Wir behandelt Pflanzen noch abartiger als Tiere und das mit Guten Gewissen.

Das Resultiert aus einem ganz einfachen Problem. Was sollen Vegetarier / Veganer essen wenn nicht Pflanzen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von AppleTea
16.05.2016, 12:15

Eben. Pflanzen müssen wir essen um leben zu können. Fleisch nicht. Da fällt es mir nicht schwer, zu entscheiden, welche Produkte ich meiden kann und welche nicht

1
Kommentar von Omnivore10
16.05.2016, 12:45

Die größte Umweltverschmutzung resultiert aus dem erzeugen von Fleisch. 

Grober Unfug!

Und nichts verbraucht mehr Wasser. 

Wasser kann man nicht VERbrauchen, weil es in einem Kreislauf ist! Wasser ist keine endliche Ressource. Sie verschwindet nicht!

Weniger Tierleid, erzeugt allerdings der Bauer mit weniger Tieren.

Klaaaaro....und die Begründung hätte ich gern mal gehört, warum ein Bauer mit 300 Schweinen weniger ominöses Tierleid erzeugt wie einer mit 3.000 Schweine.

Und dann verratest du mir mal, wie ein Bauer der 50 Milchkühe in Bayern in Anbindehaltung hält (völlig normal da) bessser ist, als einer in Ostdeutschland mit 250 Milchkühen im Laufstall.

Wie kommt ihr immer darauf aus der ANZAHL der Tiere irrrrrrrgendwas ableiten zu wollen? Kaffeesatzleserei ist das!

2
Kommentar von Artpop96
16.05.2016, 13:02

Und du isst Steine oder was bleibt da noch übrig? 

0

man ist deshalb kein schlecht mensch aber auch kein gut mensch?

das sind nur wort die menschen benutzen die ander kleine machen wollen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Honigfarn
16.05.2016, 11:09

Abgesehen von der Rechtschreibung: Du hast vollkommen recht.

1

Du bist kein schlechter Mensch, denk dir einfach, das es ja fast jeder macht, also Fleisch essen. Es ist auch eigentlich lebenswichtig. Ich denke mir auch, wenn die Tiere nicht getötet werden, wie viele Tiere soll es dann geben? Hört sich schlimm an, ist aber so!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von AppleTea
16.05.2016, 11:23

Äh.. Wenn etwas von "fast allen" gemacht wird, kann es also nichts schlechtes sein? Wenn jetzt fast jeder sein Kind prügeln würde, dann wäre man also auch kein schlechter Mensch wenn man es ihnen gleich täte? Denk doch bitte nach bevor du sowas schreibst. Das ergibt so keinen sinn. Abgesehen davon steht da NUR unsinn.. Fleisch ist nicht lebensnotwendig, das beweisen ca. 10 millionen vegetarier in Deutschland. Und wenn die Tiere nicht getötet würden, dann würden sie erst gar nicht gezüchtet! Es gäbe also kaum noch welche.

1
Kommentar von AppleTea
16.05.2016, 13:00

Nein brauchst du nicht.. aber du willst es halt trotzdem essen und tust es auch. Ist doch deine Sache

0
Kommentar von AppleTea
16.05.2016, 13:10

Ich rede von einer ausgewogenen Ernährung. Da muss Fleisch nunmal nicht sein.. so leid es mir tut :)

0
Kommentar von AppleTea
16.05.2016, 14:31

Wie gesagt, mir ist es egal was DU willst.

0

Ich würde sagen: nein. Fleischessen ist an sich nichts schlechtes.

Schlecht finde ich aber zum Beispiel die heuchlerische Art, wie manche Fleischesser sich die oft sehr schlechten Lebensbedingungen der Nutztiere oder die Auswirkungen der industriellen Tierproduktion auf die Umwelt schönreden. Manche tun so, als sei alles in Butter und jeder selbstkritische Gedanke wäre ein nicht zumutbarer Verlust an Lebensqualität.

Schlecht finde ich auch die Art, wie manche Fleischverzichter ihre Einstellung einfach nicht nachvollziehbar "argumentieren". Oft nur mit der Moral-Keule á la "ihr bösen Tier-Mörder". Oder sich so garnicht mir der Ökologie des Fleischkonsums beschäftigt haben.

Am schlechtesten finde ich jedoch, dass so viele nicht bereit sind, dem anderen zuzuhören. Viele Menschen siechen in ihrem eigenen Brei dahin, verrennen sich total in ihrem ignoranten Tunnelblick und merken garnicht, wie sie sich selbst dadurch beschränken.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von AppleTea
16.05.2016, 12:51

sehr richtig! dh

0

Hey du :)

Also ich lebe jetzt seit einem Jahr Vegetarisch, und komme ganz gut damit klar, aber ich kann  mir vorstellen, dass das nicht jedem so geht.

Dass du bei einem Bio-Bauern einkaufst, empfinde ich auch als sehr gut, weil die Tiere dort, wie gesagt, ein glückliches Leben haben. Würde ich Fleisch essen, hätte ich meine Lebensmittel auch am liebsten vom Bio-Bauern.

Also, mach dir keinen Kopf, denn du bist besser als die meisten anderen, die Fleisch essen, und lass dir von den anderen nichts sagen, denn du kümmerst dich schließlich darum, dass deine Produkte von guten Herstellern stammen!^^

Honigfarn ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung