Frage von Leona0110, 54

Bin ich etwa ein Einzelgänger?

Also naja ich bin eher noch recht jung, aber ich habe in letzter Zeit ziemlich viel erlebt (war im Ausland,...) und mir ist etwas aufgefallen. Als ich mich wieder so eingelebt habe, wurde mir klar, dass ich irgendwie nichts mehr von den anderen will. Heißt nicht, dass ich alleine über den Pausenhof gehe oder so, aber ich merke, dass wenn ich mit den Leuten aus meiner Klasse zusammen bin, ich mich lieber abschotten will und lieber alleine bin. Zwar habe ich noch außerhalb der Schule Freunde mit denen das nicht so ist, aber das ist eindeutig die Minderheit. Ich habe das Gefühl ich wäre anders als die anderen, was sich irgendwie dumm anhört und dass ich nicht mehr herein passe. Nun frage ich mich, ist das nur eine Phase oder bin ich ein Einzelgänger oder was ist mit mir los?! Wäre echt nett mal eure Meinung dazu zu hören(:

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von oezil11, 28

War bzw. ist bei mir auch so.Ich hatte auch oft das Gefühl,dass ich nicht so cool bin wie andere oder dass die anderen mich immer Missberstehen.Ich da einfach nicht reinpasse und ich wirklich anders bin.Ich denke anders,handel anders,bin einfach anders und so ist es immernoch.Ich habe viele Leute in der Schule die mich hassen aber auch paar die mich genauso aktzeptieren wie ich bin und mich lieb haben.Wenn man diese Leute findet in den jeweiligen Lebensbereichen (Schule,Hobby,Freizeit) dann ist dir das egal.Man ist dann zufrieden.

Bei dir kann das natürlich auch sein,weil du im Ausland warst und Sachen erlebt hast,die die anderen nicht erlebt haben.Du bist vlt. reifer geworden und hast durch die Erlebnisse auch neue Sichtweisen auf Dinge bekommen,Sichtweisen die du vorher nicht hattest.Du hast Erafhrungen gemacht,die die anderen vlt nicht nachvollziehn können.Das ist normal,dass du dich dann so fühlst.Wie wärs wenn du probieren würdest mal offen zusein und das was du denkst einfach offen anzusprechen.Probiere deine Erfajrungen zuteilen.Deine Gedankengänge erklären.Vlt können deine Freunde das nachvollziehen und du fühlst dich viel besser-war zumindest bei mir so.

Kommentar von Leona0110 ,

Hey genauso geht es mir halt auch!! Es fühlt sich an als wäre man anders und halt nicht reinpasst. Es stimmt genau, dass ich jetzt komplett neue Sichtweisen auf Handlungen und Menschen bekomme. Leute die mir früher sehr symptasich waren, finde ich heute echt mega ätzend. Auch das mit dem Reiferwerden kann ich belegen, denn in einigen Situationen frage ich mich was bei diesen Leuten abgeht. Durch deine Antwort ist mir das erst richtig klar geworden.

Das mit dem die eigene Meinung zu sagen, finde ich ziemlich schwer, da sie bislang noch nie wirklich angenommen weder respektiert wurde. Die Leute interessiert es erst gar nicht, was ich alles durchmachen musste und warum ich jetzt zu einigen Dingen anders stehe als sie. Aber ich werde das definitiv wirklich mal in Angriff nehmen und bin dir sehr dankbar für deine Antwort.

Kommentar von oezil11 ,

Probiers und wenn sie dich dann noch immer nicht aktzeptieren,dann sind es keine richtigen Freunde.Freunde sind eine Familie die man sich aussucht und wenn du dich da nicht wohl fühlst,hast du die Chance,was daran zu ändern.Wenn die sich nicht dafür interessieren,warum du so bsit wie du bist und was dich geprägt hat,dann haben sie dich auch letzendlich nicht verdient.Wärst du in meinem Freundeskreis,würde ich probieren deine Veränderung nachzuvollziehen und die zu aktzeptieren,sie es meine Freunde auch bei mir getan haben. Glaub mir,du wirst noch Leute finden,die das genauso bei dir machen!Jede Person tut das und wenn du reines Herzens bist,wirst du eh Freunde finden,die sich airklich aktzwptieren.Also hör aufan dir zuzweifeln und sei Selbstbewusst!Eine Person meinte mal zu mir:Dein Wert nimmt nicht ab,nur weil irgendjemand nicht in der Lage ist ihn zu erkennen und so.ist auch.Viel Glück!

Antwort
von Pusteblume8146, 20

Jeder Mensch bekommt von Außen unterschiedliche EInflüsse, genauso, wie Jeder sich selbst unterschiedlich entwickelt. Das führt natürlich dazu, dass wir alle verschieden sind, und mit dem Einen teilen wir mehr Gemeinsamkeiten, mit dem Anderen weniger. Das ist nicht schlimm, sondern auch normal, dass sich Beziehungen  im Laufe des Lebens ändern...denke dir dabei nichts, du hast ja noch Freunde, mit denen du dich gut verstehst. Gehe die Sache entspannt an - vielleicht findest du ja wieder zu den anderen Klassenkameraden zurück, und wenn nicht, ist es auch gut.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community