Frage von MrWatson84, 56

Bin ich einfach zu sensibel?

Hallo an alle da draußen,

Ich schreibe mal wieder und frage mich, was ist mit mir los? Bin ich ein sensibler Mann. Ich bin in meinem Leben für die meiste Zeit unzufrieden und traurig.
Ich bin 32 Jahre alt und ein großer, junger und hübscher Mann (ohne eingebildet zu sein). Wohne noch zuhause bei meinen Eltern, habe keine Freundin. Arbeit habe ich mittlerweile wieder. Arbeite bei einem Arbeitgeber, wo bestimmt viele andere auch hinmöchten. Ich könnte für vieles dankbar sein. Ich bin soweit gesund, kann laufen etc. darf arbeiten gehen etc. doch da ist immer diese Traurigkeit. Trauer um das alleine sein, Angst Familie zu verlieren, Angst da ich später der einzige bin der von der Familie noch bleibt. Immer unzufrieden mit mir selber. Mein Fokus ist ständig auf die Außenwelt gerichtet. Was denken andere. Ich lebe nur in Gedanken und nicht im hier und jetzt. Viel Zeit in leben habe ich schon verplempert. Fange Dinge an und breche sie ab. Erst Interesse, dann keine mehr. Kein Ziel im Leben und im beruflichen. Sehne mich nach Erfüllung. Vielleicht auch jemand, der einen einfach mal in den Arm nimmt und auffängt. Mein Vater konnte seine Liebe zu uns Kindern nie richtig zeigen. Und daher sind wir so auf abstand bei ihm. Immer unzufrieden mit sich und schlecht gelaunt. Das traurige ist, dass man sich nicht einfach versöhnen kann. Das bereue ich irgendwann mal.
Ich bin in mich zurückgezogen, denke viel über Sachen nach. Grübel viel. Kann mutig sein, dann schnell gereizt, schnell traurig oder Angst haben. Ich habe das Gefühl, andere können mich nicht einschätzen bzw. zu ordnen, da ich keine eigene Meinung vertrete oder alles nur weg lächle. Ich zeige mich nach außen nur mit Maske. Ich lebe mich selbst nicht mit allen meinen Empfindungen. Ich werde noch verrückt. Fühle mich bixjt normal.

Antwort
von weissnixxD, 12

Ich denke mal du solltest dir überlegen, warum du dich nach außen nur mit Maske zeigst und wenn du den Grund weißt, dann Versuch die Maske abzulegen. Das ist sehr wichtig, weil du selbst sagst, dass andere dich schwer einschätzen können. Wie auch, wenn du dich nicht selbst zeigst.

Außerdem ist es auch für dich persönlich wichtig, wenn du dich so zeigen kannst wie du bist. Dann hast du eine Persönlichkeit die andere Wahrnehmen. Natürlich beurteilen deine gegenüber dich auch. Es gibt welche die dich mögen und welchen die nicht. Aber was du dir vor Augen halten solltest ist: Es müssen nicht alle Leute dich mögen. Am wichtigsten erstmal ist das du dich selbst annehmen sollst und selbst schätzt.

Außerdem solltest du dir wirklich Gedanken darüber machen was dir Spaß macht, sowohl im Beruf als auch in deiner Freizeit. 

Klar das der Beruf nicht immer Spaß macht aber ich denke grundsätzlich sollte es doch was sein was dich irgendwie interessiert. Vielleicht schaust du dich ja nochmal nach einem anderen Beruf um - ist jetzt leichter gesagt als getan, aber kann dir auch helfen das du dich mit dich selbst identifizieren kannst.

Und freizeitlich kannst du dir ja überlegen was dir in deiner Kindheit Spaß gemacht hat. Vielleicht findest du ja so etwas was dich langfristig interessiert. Ansonsten würde ich an deiner Stelle viele Sachen ausprobieren zum Beispiel unterschiedliche Sportarten oder Musikinstrumente etc.

So lernst du auch Leute kennen und gewinnst neue Freunde.

Vielleicht konnte ich dir ja helfen :)

Alles Gute weissnixxD

Kommentar von MrWatson84 ,

Hallo,

Ich danke dir erst mal für die Antwort. Ich gehe auch zur Therapie, aber ich finde es hilft mir nicht richtig.
Mir ist das auch klar, dass es wahrscheinlich keine Arbeit geben wird, die zu 100 Prozent Spaß macht. Ich suche einfach nach etwas, was mich erfüllt...eine Arbeit, bei der ich ohne Angst und Druck hingehen kann. Wo ich nach Hause komme und abschalten kann und abends auch ohne Gedanken ins Bett falle. Irgendwas, in dem man sich sicher ist was man tut. Das Fehlt mir. Es klappt mittlerweile bei der Arbeit und bin froh das ich soweit durch halte. Da ich schon mal alles hingeschmissen habe. Bei mir Leute halt immer gleich die Alarmglocken wenn was kommt was ich nicht kenne. Verrückt, woher das so kommt.
Ich muss erst mal zu mir finden, was ich bin und was ich will. Wer ich bin mit all meinen Stärken und Schwächen.
Ich möchte gerne auf eigenen Beinen stehen, doch mache ich mir auch viel Kummer um meine Eltern, da ich teils das Gefühl habe sie sind selbst mit dem Leben überfordert. Weil sie eine Unsicherheit ausstrahlen schon immer leider.

Kommentar von weissnixxD ,

Dann kann ich dir leider nicht wirklich weiter helfen :(

Was aber gut ist, das du erkennst, dass du dich selbst kennen lernen musst.

Wegen deinen Eltern. Vielleicht solltest du schauen das du da mal raus kommst (zum Beispiel ne eigene Wohnung). Dann kannst du dich erstmal selbst finden. Meiner Meinung nach kannst du dich nicht um deine Eltern kümmern solange du selbst noch so viel an dir zu arbeiten hast.

Viel Glück und alles Gute das es dir bald besser geht :)

Antwort
von kimala00, 25

Viellicht hilft es dir, wenn du nicht zu Hause reden kannst/willst einmal einen Therapeuten aufzusuchen. Ich bin selbst in einer weil ich mich zB. ritze, sehr hohe ansprüche an mich habe (alles MUSS perfekt sein), grossen Druck von aussen und von mir selbst, Selbsthass, wahrnrhmungsstörung etc. habe.

Seit ich mit meiner Therapeutin regelmässig reden und Lösungen finden kann, half es mir sehr!

Viel Erfolg!

Kommentar von MrWatson84 ,

Hallo du, danke vorab für deine Antwort. Ich bin in Therapie, aber so richtig komme ich damit nicht klar und ich bin schon Jahre dabei mich zu ändern.
Ich erzähle ihr das und sie gibt Ratschläge, versucht natürlich das negative wegzulassen und schaut das man mehr Selbstbewusstsein bekommt. Ich weiß, es gibt keine Wunderheiler und die Veränderung kommt nur von alleine. Ich habe das Gefühl die Ärztin nimmt mir das alles nicht so richtig ab oder ich bringe es schlecht rüber.
Ich frage mich nur, wie ich so werden kann oder konnte. Ich habe viel im Leben geschafft aber ich sehe es nicht, habe kein Vertrauen zu mir. In meinem Alter sollte ich mein eigens Leben führen können. Wie Tiere in der Natur die das Nest verlassen. Ich hatte das schon mal. Ich war in einer Wohnung und ich bekam mein Leben nicht in griff. Arbeiten gehe ich nur Mittel zum Zweck, klar arbeiten Geld verdienen muss man leider. Aber erfüllen tut mich das alles nicht und nach der Arbeit habe ich keinen Kopf mehr für alles. Kein Interesse an nichts, da brsuche ich dann Ruhe

Kommentar von kimala00 ,

Wie wäre es mit einem anderen Therapeuten/Psychiater? Alle Therapeuten/Psychiater gehen anders vor und vielleicht hilft es dir, jemanden anders zu finden und so weiter zu kommen oder einfach andere Lösungswege zu finden. Aber es ist eine schwierige Sache, vorallem so wie du es beschreibst.

Mein Ratschlag ist für dich einfach für dich: Gib niemals auf, auch wenn es manchmal keinen richtigen Ausweg gibt. Mache immer weiter so wie du es willst und bin einfach einmal 'egoistisch' im Sinne von Selbstbewusst, da du es gar nicht hast wie du beschrieben hast!

Viel Glück und alles Gute!

Antwort
von lasterfahren, 10

wie wäre es wenn du dich mit 32 endlich auf eigene füße stellst: eigene wohnung, eigene dinge, statt deinen eltern in dem alter immer noch auf der tasche und den nerven zu liegen.

für dein fehlendes selbstbewußtsein und deine psychischen probleme hilft einfach nur noch ein therapuet.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community