Frage von KeksiiPrincess, 142

Bin Ich eine Verkehrsbehinderung wenn ich nicht auf dem Fußgängerweg an einem Auto vorbei fahren will?

Hallo, ich erhoffe mir hier Hilfe weil mich die Situation heute doch mehr mitgenommen hat und ich immernoch Angst habe..Die Situation war so: Ich war in meiner Fahrspur bin 30kmh gefahren weil man in dem Abschnitt nur das fahren durfte. Auf der von mir linken Straßen Seite sind Parkplätze makiert und überall standen Autos weshalb der Mann der mir entgegen kam doch eigentlich mit seinem Auto dort hätte halten müssen ehe er in meine Spur käme um durch den Gegenverkehr an den Parkenden Autos vorbeizufahren oder nicht? Der Mann kam statdessen direkt in meine Spur und ist mir halt entgegen gefahren/geschossen weswegen ich gebremst habe immerhin wollte ich ihm nicht rein fahren und habe in der Fahrschule gelernt bei sowas anzuhalten..Der Mann hat daraufhin total Agressiv reagiert und wollte das ich wegfahre allerdings stand hinter mir ein Lkw also konnte ich nur über den Fußgängerweg fahren und eben dies haben sowohl der Mann vor mir als auch dann der Lkw fahrer erwartet und gesagt das ich eine Verkehrsbehinderung bin wenn ich das nicht mache und das ich damit meinen Führerschein verlieren werde und der vor mir hat halt immer mehr mit seinen Händen so rumgeschlagen und irgendwann hatte ich dann so sehr Angst das ich geweint habe und der Mann hat halt gelacht mich beleidigt und ich bin dann zum Schluss doch über den Fußgängerweg gefahren..

Bin ich wirklich eine Verkehrsbehinderung wenn ich da nicht drüber fahren will? Immerhin hatte ich das so in der Fahrschule gelernt und musste in so einer situation sogar in der selben Straße warten bis der andere darüber gefahren ist ehe ich weiter durfte..

Antwort
von johnston, 59

Ich weiß nicht ob es genau so eine Straße ist wie ich mir denken kann, aber bei einspurigen Straßen die in beide Richtungen befahren werden, gibt es eigentlich zu begin dieser Straße ein Schilt. Auf dem Schild sind zwei entgegengesetzte Pfeile. Ein roter und ein weißer. Wenn ich mich jetzt richtig erinner, dann solltest du Vorfahrt haben, weil du auf der rechten Sput bist und die linke Spur Parkplätze sind. Somit hätte der nette Herr der dich nieder gemacht hat am Anfang warten müssen bis alle Autos durch sind. Ich bin mir nicht hundert Prozent sicher ob das so ist und ob das so eine Straße ist.

Auch gibt es folgendes, so hat mir das mein Fahrlehrer damals erklärt. Der Fahrer der als erstes an einem Hindernis ist (Parkende Autos wodurch nur ein Auto auf einmal durch die Straße passt), muss warten und den von gegenüber durch lassen.

Über den Geweg fahren ist meiner Meinung nach eigentlich verboten (ich meine dafür kann man auch Bußgeld bekommen (nicht 100 Prozent sicher)). Aber in Aussichtslosen Situationen und solange keine Passanten auf dem Fußgängerweg sind, dann kann man es machen um den Konflitk zu lösen.

Nein eine Verkehrsbehinderung warst du nicht. Dieser Herr war einfach nur ein Ar**sch*lo** oder hatte nur einen schlechten Tag. Man kann sich im Straßenverkehr mal vertun oder was falsch machen, das gibt einem aber noch lange kein recht jemanden zu beleidigen oder sonst was.

Kommentar von KeksiiPrincess ,

Die Straße ist eigentlich zweispurig also ein Fahrstreifen für jede Richtung nur über einen teil sind halt links Parkplätze sodass die auf der linken seite nur über den gegenfahrstreifen fahren können

aber Danke das hilft mir gerade sehr

Antwort
von beangato, 53

Nein, Du bist keine Verkehrsbehinderung.

Der Mann hätte genausogut zurückfahren oder halten können.

Das nenne ich Rückschtslosigkeit.

Wir haben hier eine um das Wohngebiet herumführende Straße, an der auf einer Seite Autos parken und auf der anderen Seite ein Fußweg ist. Dadurch entsteht auch nur 1 Spur.

Wenn wir da sozusagen rauffahren, ist die Straße leicht gekrümmt und man sieht es nicht, wenn von oben ein Auto kommt. Leztens musste auch unbedingt so ein Idiot von oben kommen. Mein Mann fuhr langsam weiter - der Fahrer hätte auf die Seite mit den Parkplätzen ausweichen können, weil da noch Platz war. Tat er aber nicht, sondern hielt an, machte die Scheibe runter und beschimpfte meinen Mann (also gleiche Reaktion wie bei Dir).

Wir fuhren letztendlich auf den Bürgersteig.

Was hättest Du getan, wenn in dem Moment, als Du auf den Fußweg fuhrst, ein Kind angerannt gekommen wäre?

Kommentar von KeksiiPrincess ,

Dann wäre Ich schuld wenn dem Kind etwas passieren würde und ich nicht schnell genug reagiert hätte..zum Glück kam kein Kind und danke für die Hilfe

Kommentar von beangato ,

Gern geschehen :)

Expertenantwort
von machhehniker, Community-Experte für Auto, 30

Gewissermassen bist Du eine Verkehrsbehinderung wenn sich eine Verkehrssituation entwickelt die einfach gelöst werden könnte wenn Du auf den Gehweg fährst und dies nicht machst.

Aber von den Verkehrsvorschriften her ist der Gehweg der Weg für Fußgänger auf dem man mit dem Auto Nichts zu suchen hat. Als ich den Führerschein machte wurde mir beigebracht bei der Prüfung sofort durchgefallen zu sein wenn der Wagen auf den Gehweg kommt, besonderes Augenmerk beim Einparken gegeben sein muss.

Wenn der Andere parkende Autos auf seiner Spur hatte hatte der das Hindernis und somit wäre er auch wartepflichtig gewesen. In der Praxis macht man dies gern etwas anders, wahrscheinlich war der Typ auch ziemlich von sich überzeugt und dachte sich dass das junge Ding schon aus dem Weg fahren wird wenn er nur protzig genug ankommt. Als das nicht sofort funktionierte griff der noch auf Beleidigungen zurück was schliesslich zu seinem Ziel führte.

Unverständlich für mich ist das Verhalten des LKW-Fahrers. Der wird das ja wohl mitbekommen haben, ich in so einer Situation würde keinen mm auf den Bordstein fahren wenn so ein aufgeblasener Fatzke da Einen auf dicke Hose macht! Mit einem LKW darf man schon Zweimal nicht auf den Bordstein und der Penner könnte erstmal wieder zurückfahren, an die Stelle an der er ursprünglich hätte warten müssen, damit der es für die Zukunft auch mal weiss.

Es wird sich wohl Keiner darüber beschweren wenn Du an solchen Stellen auch mal über den Bordstein fährst. Wenn also in gleicher Situation Einer wieder entgegenkommt und wieder nicht warten will bis Du durch bist ist die angenehmste Lösung für Dich wohl wenn du eben über den Gehweg fährst, natürlich aber muß dies zweifelsfrei ohne Gefahr für etwaige Fußgänger, insbesondere Kinder, gehen.

Zusätzlich solltest Du etwas an Deinem Auftreten arbeiten, wenn Du Dich zu sehr von Anderen beeindrucken lässt und bei hitzigereren Diskussionen anfängst zu weinen belastet dies Dich hinterher nur, abgesehen davon lässt Du Dir dann so zu viel gefallen.

Kommentar von KeksiiPrincess ,

Danke für die Hilfe. Was kann ich denn tun bzw wie soll ich mich denn dann Verhalten wenn Fußgänger auf dem weg sind?
Ich arbeite im Moment schon an meinem Verhalten weil ich mich generell leicht dazu zwingen lasse etwas zu tun was andere wollen nur wird das noch länger dauern bis ich schaffe wirklich für mich einzustehen und in der Situation hatte ich einfach Angst und wusste garnicht was ich jetzt tun soll..mit normalen Situationen komm ich schon zurecht aber ab dem Aussteigen wusste ich einfach nicht weiter und ich habe jetzt noch Angst was ist wenn sowas nochmal passiert

Kommentar von machhehniker ,

Naja, nochmal die gleiche Situation wäre die Frage ob Du es fertigbringst dem Typ bestimmend etwa Sowas zu sagen:

"Hey, Penner!, die Autos parken auf Deiner Seite der Strasse, also hast Du das Hindernis und somit bist Du mir gegenüber wartepflichtig!"

Wegen mir noch: "Auf den Gehweg darf man nicht drauffahren, also fährst Du nun dahin zurück wo Du gleich stehen hättest bleiben müssen oder wir bleiben nun beide hier stehen bis es Einem von uns zu doof wird"

Allerdings bist Du wahrscheinlich mehr Diejenige die sich nicht ganz sicher ist ob sie richtig handelt und aus Angst vor Konsequenzen lieber nachgibt. Das sieht man Dir wahrscheinlich auch gleich an.

Dann schau auf den Gehweg und wenn Fussgänger drauf sind fährst du natürlich nicht drauf. Erst wenn Du gefahrlos drauffahren kannst dann fahr eben über den Gehweg, das wird immernoch besser sein als Dich erneut zusammenstauchen zu lassen. Du kannst ja zunächst auch nur mit einem Vorderrad drauf, dann versucht Dein Gegenüber ja gewöhnlich schon an Dir vorbeizukommen, da du aber hinten noch immer in voller Breite dastehst kommt der nur bis neben Dir. Zur Übung kannst Du den dann mal darauf hinweisen dass er das Hindernis hat und daher vorher schon hätte warten müssen. Du kannst dem ja auch sagen dass er nochmal ein paar Fahrstunden nehmen soll damit das bei ihm künftig klappt.

Ich weiss, das ist verdammt schwer, aber wenn man sich nie zur Wehr setzt wird nur noch immer mehr auf Einen herumgehackt. Im Extremfall bekommt man dann psychische Störungen, ich meine sogar dass Amokläufe darin eine Basis haben. Also lieber auch ab und an mal Jemanden anschnautzen, im Endeffekt geht es Dir dann besser.

Antwort
von Kuno33, 35

Was Du in der Fahrschule gelernt hast, ist richtig. Du darfst nicht über den Fußweg mit dem Auto fahren. In der Fahrpraxis ist man da ein wenig großzügiger und tut es dennoch, wenn es möglich ist, ohne Fußgänger zu behindern oder gar zu gefährden. Außerdem musst Du ja auch noch darauf achten, ob Deine Auto beschädigt werden könnte, wenn Du über den Bürgersteig fährst.

Du hast Dich richtig verhalten, ein Führerscheinentzug, weil Du nicht über den Bürgersteig fahren willst, kommt überhaupt nicht in Frage. Vielleicht lässt Du Dich manchmal ja etwas zu sehr einschüchtern, wenn Dir jemand heftig entgegen tritt. Da wünsche ich Dir mal etwas mehr Mut.

Ich würde da von Fall zu Fall entscheiden. Wenn viele Fußgänger unterwegs sind käme es nicht für mich in Frage, wenn weit und breit niemand ist, würde ich es wohl tun. Wenn ein Polizist in der Nähe steht wäre ich etwas vorsichtiger, obwohl das denen meistens egal ist.

Kommentar von KeksiiPrincess ,

Danke das hier hilft mir wirklich sehr und naja ich lasse mich leicht verunsichern und bei sowas weiß ich garnicht wie ich reagieren soll im normalen Straßenverkehr bleiben alle in ihren Autos das jetzt jemand aussteigt und so Agressiv reagiert hatte ich noch nie und war vollkommen überfordert was man da macht

Antwort
von peterobm, 38

Übern Gehweg fahren, kein guter Gedanke. Du hast freie Fahrt, also müsste der Gegenüber warten. Du hast Vorrang; Aus. Er hat sich seine Vorfahrt erzwungen. Du hast nix falsch gemacht. 

Du  konntest nicht mehr zurück auch wegen dem LKW, er hat sich Stur gestellt, das übern Bürgersteig ist dann eben die letzte Möglichkeit. Da verliert man nicht so schnell den Führerschein.

Antwort
von myzyny03, 38

Du warst völlig im Recht. Aber leider gibt es Leute die ihre eigenen Fehler nicht sehen. Das, was du beschreibst erlebe ich auch öfter. Ärgere dich nicht, irgendwann hast du genug Fahrpraxis, um sowas souverän zu meistern.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community