Frage von mariol, 90

Bin ich eine naive Idiotin?

Also, am Donnerstag hat mich ein 19 Jähriger mit  Berliner Bär Tattoo auf dem rechten Arm auf der Straße angesprochen und hat mich gebeten ihm 5 Euro zu geben, weil er eine Brandwund hatte und nicht genug für eine Creme aus der Apotheke hatte. Die Wunde hat er sich angeblich bei der Arbeit zugezogen, weil er mit heißem Kleber arbeitet. Hat mich auch erst zugelabert wie weit weg er wohnt, dass er niemanden erreichen kann bla bla. Hab ihm natürlich erst nicht geglaubt, habe mich aber überreden lassen. Er hat gesagt, er gibt mir das Geld dann Samstag wieder, ist jedoch nicht aufgetaucht. Falls er ein Betrüger ist, warne ich zukünftige Opfer, und würde gerne wissen, ob ich eine absolute Idiotin bin oder ob ihr ihm auch geholfen hättet? Komme mir gerade ziemlich dumm vor.

Antwort
von JTKirk2000, 18

Eine Idiotin bist Du sicher nicht. Vielleicht etwas naiv, aber keine Idiotin. Am Naivsein ist aber an sich nicht unbedingt etwas schlimmes. Beispielsweise könnte man christliche Werte, wie Hilfsbereitschaft, Vergebungsbereitschaft und Nächstenliebe als naiv ansehen, aber dennoch bewirken erst solche Werte, wenn sie gelebt werden eine Verbesserung im Umgang miteinander. Manche mögen dies ausnutzen (das gibt es ebenfalls im Gesellschaftsleben und nicht nur in Bezug auf die Hilfe einzelner oder vieler Einzelpersonen), aber das tut der Sache nur begrenzt einen Abbruch. 

Selbst wenn Dir diese Person Dein Geld nicht zurückgibt, muss dies nicht bedeuten, dass es beabsichtigt war. Nur wenn dies mehrmals geschieht, kann man begrenzt von einer Absicht ausgehen. Wenn es immer wieder geschieht, steckt wahrscheinlich eine Absicht dahinter. Beim zweiten Niveau könnte man mal mit der Person sprechen, was das soll, und beim dritten Niveau sollte man mit dieser ernsthaft darüber sprechen.

Antwort
von Moerzl, 24

So etwas ähnliches hatte ich leider auch mal zum Lehrgang in Kassel.

Angeblich bräuchte da einer Geld für ne Fahrkarte, da er in der Stadt fremd ist/ war. Gut nun hat der das so erzählt, dass ich ihm dann einfach zwei Euro gegeben habe.

Am Abend hat mir dann nen Kollege erzählt, dass er genau so einen Typen auch getroffen hatte und dieser brauchte angeblich auch Geld für'n Fahrschein.

Kommentar von mariol ,

naja, aus Fehlern lernt man. Ich werde mir das merken und in Zukunft kein Mitleid mehr haben egal wie toll die Story auch ist.

Antwort
von frischling15, 30

Bei der Arbeit hätte er auch verarztet werden können , auch hätte er sich dort Geld leihen können  . Aber wenn er überzeugend gejammert hat...

Ich glaube ich hätte ihm auch geholfen , und wäre somit ebenfalls eine Idiotin .....Willkommen im Club !

Kommentar von mariol ,

daran habe ich gar nicht gedacht....ich bin wohl doch ein Trottel. Aber gut zu wissen, dass ich da nicht total alleine bin. XP Liegt vielleicht daran, dass man noch jung und unerfahren ist. 

Antwort
von landregen, 31

In solchen Situationen sollte man nur Geld geben, wenn man bereit ist, es zu verschenken.

So ein Zulabern, um wegen irgendeiner absurden Situation angeblich Geld zu brauchen, ist mit hoher Wahrscheinlichkeit grundsätzlich nichts weiter als Betteln.

Du hast niemandem geschadet, du hast eine Erfahrung gemacht, und vielleicht hast du geholfen. Es ist also nichts passiert und alles ok.

Antwort
von MeliS1998, 7

Meine Cousine arbeitet in der Apo, und von ihr weiß ich, dass Apotheker meist bereit sind, dem Kunden das Medikament auch ohne sofortige Bezahlung zu geben, denn hier geht es ja nicht um irgendein Produkt sondern medizinische Hilfe.

Der Typ hätte die Creme also wahrscheinlich ohne Geld in der Apo bekommen und hat dich nur verarscht, denn die Apotheke kennt Mittel, ihr Geld einzufordern, aber du wirst dein Geld wohl nicht wieder sehen...

Antwort
von Gamerx3x, 17

Hm... lernst für die Zukunft.. nimm es dir nicht übel sondern sei stolz auf deine Fehler   

jeder glaubt insgeheim an Gutmenschen 

Fand es trozdem cool von dir

Antwort
von Eyduuu, 27

Ja, du bist ein bisschen verarascht worden, aber was sollst. Jetzt hast du draus gelernt und machst es so nicht wieder (hoffentlich). Vergiss nicht, Typen können noch viel gerissener sein um an das zu kommen, was sie möchten.

Kommentar von mariol ,

Jaaa wieder mach ich das bestimmt nicht. Ich hab ihm das Geld auch mit der Einstellung gegeben "das siehst du nie wieder" aber ich habe insgeheim doch ans Gute im Menschen geglaubt. Komm mir im Nachhinein ziemlich dämlich vor. Und 5€ kann sich jeder leisten, ich bin aber nicht grade reich und hätte die dann lieber der Bettlerin gegeben an der ich manchmal vorbei laufe.

Antwort
von Silka02, 38

Eine idiotin natürlich nicht. Man will den Menschen ja helfen. Aber glauben sollte man solchen Leuten nicht. In Berlin hat schonmal mich jemand angesprochen sie wolle 2€ für den Bäcker. Sagt nein, denn sie sah schon komisch aus, man weis nie ob sich die Person eine Schachtel Zigaretten oder doch das über das er dich volllabert kauft. LG

Antwort
von PicaPica, 32

Zum Glück waren es `nur´ 5 Euro. Ich denke nicht, dass du dein Geld je wieder siehst, aber sieh es als lehrreiche Erfahrung.

Antwort
von xSimonx3, 12

Naiv bist du auf jeden Fall, aber nicht unbedingt ein Idiot. Du bist einfach zu gutmütig.

Antwort
von MrHuman, 32

*lach*

Naja, es ist sehr nett von dir, dass du ihm das Geld gegeben hast und helfen wolltest =) Am Besten ist bei sowas allerdings gleich mit in den entsprechenden Laden zu gehen um zumindest zu kontrollieren, dass das Geld dafür ausgegeben wurde. (Und nicht für Suff, Drogen, Was auch immer...) Selbst wenn man es dann nicht mehr wieder bekommt, weiß das Gewissen, dass es gut war

Antwort
von josef050153, 8

Bin ich eine naive Idiotin?

Wenn die Geschichte so stattgefunden hat, wie du sie beschreibst würde ich sagen JA!

Antwort
von ETechnikerfx, 27

Idiotisch bestimmt nicht, aber sehr naiv. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten