Bin ich ein Weichei beim Auto fahren?

... komplette Frage anzeigen

13 Antworten

In allererster Linie bist du als Fahrer ganz alleine für das verantwortlich, was mit dem Auto passiert. Diese Verantwortung solltest du dir von jemandem, der weder die noch einen Führerschein hat, ausreden lassen.

Und wenn du merkst, dass du müde wirst und dann eine Pause einlegst, handelst du genau richtig und verantwortungsbewusst. Wenn für deinen Kumpel jemand, der sich seiner Verantwortung bewusst ist, ein Weichei ist, dann ist dein Kumpel dafür nicht ganz dicht.

Möglicher Spruch gegenüber deinem Kumpel:

"Ich schlage dir einen Kompromiss vor: wenn ich fahre, mache ich das so, wie ich es für richtig halte und wenn du fährst, machst du es so, wie du es für richtig hälst."

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was der Typ erzählt ist schlichtweg Blödsinn! So eine lange Strecke sollte man sich abwechseln und spätestens alle 300-400 Kilometer eine Pause von mindestens 30 Minuten machen, wenn man sie alleine fährt, weil der andere keinen Lappen hat, dann noch länger! Er hat was das fahren angeht nichts zu melden, nur auf dem Beifahrersitz zu hocken ist überhaupt nicht vergleichbar wie wenn du selbst fährst und sollte lieber froh sein, dass du ihn mitgenommen hast! Wenn das ein Kumpel bei mir gemacht hätte, wäre ich zum nächsten Bahnhof gefahren, hätte ihn da rausgeschmissen und wäre alleine weitergefahren!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mit starken Kopfschmerzen oder übermüdet nicht fahren zu wollen hat nicht mit Weichei zu tun, sondern schlicht mit Vernunft.

Immerhin hattet ihr Glück und es ist nichts passiert. Sei froh. Was glaubst du, was er gesagt hätte, wenn ihr einen Unfall gehabt hättet und im Krankenhaus aufgewacht wäret? Oder gar nicht mehr.

Fahr lieber nicht mehr mit dem Typ weg. Der soll erst einmal den Führerschein machen - und arbeiten gehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Na soll er doch laufen wenn ihm alles nicht passt😉, keine Sorge du hast absolut richtig gehandelt. Lieber etwas schlafen als ein Unfall bauen 😅

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

An deiner Stelle wäre ich am Parkplatz rangefahren und hätte ihm mal gehörig eins auf die Schnauze gegeben und gefragt, ob ich denn immer noch ein Weichei wäre. Der hat als Beifahrer ohne Lappen nichts zu melden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dann soll er erst mal den Lappen machen und selber mal so eine lange Strecke in Angriff nehmen , das was du gemacht hast war sehr verantwortungsvoll sehr gut , du hast dich und ihn geschützt , indem du gemerkt hast du kannst nicht mehr fahren finde ich gut , wenn man selber in solchen Umständen nicht fahren muss kann man viel schwätzen lass ihn schwätzen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hast du schon richtig gemacht..der einzige Fehler war nur dass du ihn nicht an der nächsten Autobahnraststätte ausgesetzt hast...wenn er keinen Schein hat..nicht mal arbeitet, kann er froh sein dich zu haben und hat mal ganz still zu halten...wer kommt sonst schon in den Urlaub ohne Arbeit?!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Sache ist ganz einfach, wenn ich fahre, dann entscheide ich, denn ich bin auch dafür verantwortlich, wenn was passiert. Das hat mit Weichei nun gar nichts zu tun. Sondern mit Verantwortung und Sicherheit. 

Und wer mitfährt und meckert, der bekommt von mir gesagt, dass er das nächste Mal dann bitte selbst fahren soll mit seinem Auto, wenn ihm das nicht passt. 

Wenn der Gute Mann nicht arbeitet, wundert mich nicht, dass er immer fit ist, das wäre ich auch, wenn ich nicht 35 lang gearbeitet hätte. 

Da hat er echt Glück, dass er nicht mein Freund ist, so was würde der einmal mit mir machen, ein zweites Mal würde der nicht mal mit mir mitfahren. Und wenn es hart auf hart kommt, würde ich ihn notfalls unterwegs aussetzen, wenn er nicht die Klappe hält. 

Ich bin vorletztes Jahr nach Kroatien gefahren mit dem Auto. Hinweg 1200 km, Rückweg 1500 km. Auf dem Rückweg habe ich eine Hotelübernachtung dazwischen gemacht, das war mir zuviel. War auch gut, da noch ein paar Stunden Staus dazu kamen.  Wann immer ich zu müde war, ging es raus auf einen Rastplatz und ich habe mir 30 Minuten bis eine Stunde Kurzschlaf im Auto gegönnt und noch etwas Bewegung danach, Toilettenbesuch und was zu trinken. Wenn ich mich dazu in der Lage fühle, geht es weiter. Und da lasse ich mir von niemanden reinreden. 

Ich würde dem klipp und klar sagen, " wenn du mit mir fährst, hälst du die Klappe und richtest dich nach mir und wenn nicht, dann lassen wir es lieber sein. Hier gelten nur meine Regeln, an die hast du dich zu halten. Wenn du mal Arbeit hast und dir Führerschein und Auto leisten kannst, dann darfst du fahren und auf die Regeln aufstellen, und erst wenn du mal länger als Farer unterwegs bist, hast du überhaupt die Fähigkeit, überhaupt zu beurteilen, wie anstrengend fahren sein kann, mitfahren kann jeder. Aber bis dahin gelten meine Regeln oder du kannst laufen."

Ich hatte auch mal einen Bekannten ohne Führerschein, der öfter mal mit mir unterwegs war (nicht weiter als 250 km einfache Strecke). Der meinte auch ab und zu, er könnte auch bestimmen, ob und wo und wann man Pause machen können. Vorschläge gerne, aber entscheiden tue ich danach, wie es fahrtechnisch für mich am Besten ist. 

Ich mache z.b. nie Pausen nach einer gewissen Zeit, sondern ich fahre, so lange ich fit bin auch mal was länger und orientiere mich rein nach meinem Befinden. Wenn ich fit bin und wach, fahre ich und wenn ich müde bin, mache ich Pause. 

Ne echt, so Leute kämen mir gerade Recht, selbst nichts auf die Reihe bringen, aber an anderen herumkritisieren. Wenn der nicht arbeitet, dann hat er doch alle Zeit der Welt, in den Pausen zu warten, bis du so weit bist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich gebe meinen vorschreibern recht du bist kein weichei sondern vorsichtig und dein toller freund kumpel etc sollte man nicht so ne große Klappe haben wenn es dem nicht passt Sol er such Arbeit suchen und selbst nennen Führerschein machen Punkt

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von bonny112
13.08.2016, 07:41

Sorry wegen der Rechtschreibung mein handy macht gern mal was es will 😑

0

wenn er keinen Lappen hat kann er gar nichts beurteilen - du fährst auto und du entscheidest wann Pause gemacht wird. Wenn er selber fahren kann darf er sich gern wieder melden

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dann soll er doch einfach das nächste Mal joggen gehen anstatt mit dir zu fahren.

Wer keine Vorstellung hat wie platt man nach einigen 100 km mit Motorrad oder PKW sein kann -> Dieter Nuhr bringt es auf den Punkt: Wenn man keine Ahnung hat...

Schmeiß ihn das nächste Mal an einem Bahnhof raus und wünsch ihm eine gute Reise.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wer mit genommen wird, der sollte sich über so was nicht beschweren! Eine Frechheit, dieses Verhalten. Womöglich ist er das Weichei, je nach dem aus welchen Gründen  er weder Führerschein noch Arbeit hat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Tut mir leid das zu sagen, aber dein Freund sollte sich mit seinen Aussagen etwas zurückhalten, das solltest du ihm auch klar machen.

Nun zu deiner eigentlichen Frage, du bist kein weichei, nur weil du Nicht 1200 km am Stück fahren kannst, das können die meisten nicht, und das du 760 km am Stück gefahren bist, ist eine großartige Leistung.

Bei sowas rege ich mich zum Beispiel nicht auf, sondern eher wenn ich mit meiner Schwester zB in der Stadt unterwegs bin, und sie dauernd irgendwelche Fehler macht oder kurz vor einer roten Ampel eine Vollbremsung hinlegt, oder im Parkhaus....da ist vorbei hahaha

Aber du bist kein weichei, so ein schmarrn

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung