Frage von YumaSenpaix3, 86

Bin ich ein Sadist (Masochismus)?

Hallo Community..

In letzter Zeit kommt es öfter vor dass ich über Schmerzen anderer lache oder mich glücklich fühle. Im Nachhinein tut es mir nicht mal leid.. Ich liebe es mir Fotos und Videos von Verletzungen in Richtung Foltern/Sadismus anzusehen.. Irgendwie hatte ich das Gefühl als kleines Kind aber auch schon. Da war es ein Vorfall dass ich fast mal ein kind ertränkt hätte..als ich 8 war. Ich habe es solange in den Teich gedrückt, bis es keine Luft mehr bekam. Mein Vater hatte mich weggezogen, der junge wäre fast abgekratzt. Mein Vater meinte, ich hätte dabei gelacht deswegen er auch erst spät reagiert hatte, weil er dachte es sei nur Spaß. Bitte nur ernste Antworten.. Ich bin verwirrt.

Antwort
von Materianer, 86

das hat glaubich fast jeder wenn einer hinfällt oder so. ist bei kindern oft ziemlich ausgeprägt. bei erwachsenen aber auch noch da auch wenn die es besser unterdrücken können. sonst währen die ganzen pannenshows auch nie so erfolgreich geworden.

das mit dem teich ist schon heftig aber wenn dus danach bereut hast ist doch gut. du hast ja immer kontrolle über dein handeln hoffentlich.

einsicht ist der erste weg zur besserung

Antwort
von Winterzeit99, 69

Gut, dass du dir darüber im Klaren bist, so kannst du dagegen angehen. Aber spätestens wenn du das Bedürfnis hast, diese Gefühle auch auszuleben, heißt es ab zum Psychiater.

Antwort
von SchwarzerFelix, 69

Okay also wenn du auf Schmerzen stehst oder darauf anderen Schmerzen zuzufügen beim sex ist das noch okay wenn der Partner das will. Aber wenn du es wirklich überall amüsant findest und es so weit geht dass du jemanden töten könntest, solltest du dir Hilfe holen. 

Kommentar von SchwarzerFelix ,

Schadenfreude zählt nicht darunter :D also wenn jmd hinfällt oder sich anders weh tut (auf dumme art und weise) muss ich auch lachen

Antwort
von AppleTea, 63

Das klingt in der Tat nicht normal. Ob das was ernstes mit deiner Psyche ist, kann aber nur ein Psychiater sagen.

Kommentar von SchwarzerFelix ,

Psychiater bringen oft nicht viel. 

Kommentar von Jungbrutalheiss ,

Klar bringen die was. Man muss es nur richtig und motiviert angehen.

Kommentar von AppleTea ,

was meinst du wie vielen Menschen durch Psychiater schon geholfen wurden? Wenn sie nichts bringen würden, gäbe es sie nicht

Antwort
von Mignon2, 53

Ich denke, du solltest die Problematik mit einem Psychologen besprechen. Eine Therapie kann dich und andere Menschen vor Unheil schützen, weil du lernst, mit solchen Gefühlen umzugehen und sie in andere Richtungen zu lenken.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten