Bin ich ein Notfall? Kinder und Jugendpsychiatrie(KJP)?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Sobald du Suizidgedanken hast, giltst du (zumindest in der Klinik in der ich war) als Notfallpatient. Die Leute in Kliniken können das schon recht gut einschätzen und werden warscheinlich auch jemanden der unter akuter selbst oder fremdgefährdung steht eher aufnehmen, als dich, die das (sorry wenn das etz blöd klingt) etwas leichter sieht. Du wirst dafür vor Patienten geschoben, denen es besser geht als dir, die zum Beispiel einfachnur eine Angststörung haben, aber für sich selbst oder andere keinerlei Gefahr darstellt.
Keine Sorge, du überreagierst nicht. Jeder Mensch ist im Umgang mit seinen problemen und Ängsten anders, deshalb wird es nie ein "Richtig" oder "falsch" geben, was deine probleme angeht.
Ich ünsche dir weiterhin alles alles gute.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Suizidalität ist immer ein Notfall, insbesondere, wenn Handlungsabsichten bzw. Planung besteht. 

Ob jemand 2 Wochen länger depressiv ist und nicht vor dir Tür kommt oder doch, ist für die Behandlung nicht sonderlich ausschlaggebend - aber wenn der Patient tot ist, ist er tot, da ist nichts mehr zu machen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Übertreiben tust du nicht, ich denke es hat schon alles einen Grund. Bin auch wegen Depressionen, starken suizidgedanken, zweimal fast getan, Svv in eine Klinik eingewiesen worden (kannste mir aber aussucjen). Da mein Therapeut vier nichts von meinen suizidgedanken weiß hab ich den erst nächste Woche ..

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?