Frage von stylalili1, 518

Bin ich ein Narzisst, oder bin ich einem Narzissten verfallen?

Hey,

Ich bin verzweifelt und google wirklich schon tage lang nach mehreren Erfahrungsberrichten über Narzissten in einer Beziehung und habe beschlossen mit meinem Freund direkt morgen auch drüber zu sprechen.

Ich versuche einfach mal ein wenig von unserer Beziehung zu erzählen.

Ich und mein Freund kannten uns noch nicht lange als wir zusammen kamen, wir fanden uns ziemlich schnell schon ziemlich ansprechend. Er lud mich immer wieder zu ihm ein (täglich) und bezauberte mich mithilfe von Komplimenten und Aufmerksamkeit. (Von dem von mir ergoogelten ein Typischer Verhaltensmuster eines Narzissten) Ich war sein Mittelpunkt. Er erzählte mir von sich immer so tolle Sachen, ich konnte nicht anders als mich in ihn zu verlieben. Ganz schnell fingen aber seine Forderungen an. Er wollte nicht mehr, dass ich meine Freizeit mit anderen Sachen außer ihm "verschwende" - so nannte er es sogar. Obwohl ich ihm sagte, dass ich das nicht ok von ihm finde und mich deswegen an diese Forderung von ihm auch nicht halten würde, machte und mache ich genau dass was er von mir fordert. Er fordert selbst kleine Sachen. Ein Beispiel, ich solle wen ich alleine bin aufgarkeinen Fall nackt schlafen, weil es etwas ist was ich nur bei ihm darf. - ich bin normalerweise leidenschaftliche Zockerin, er auch - Da er dass Spiel was ich Spiele nicht mag und er deswegen nicht mitspielen möchte, darf ich deswegen das Spiel nicht spielen. So dumm wie ich bin, gehe ich zwar mit meinem Antworten die ich ihm gebe nicht drauf ein, aber meine Handlungen sind ihm zu 100% gerecht. Seitdem wir zusammen sind, war er 1 Monat lang krank und somit in der Schule nicht da. In diesem Monat erpresste er mich emotional dazu, in meinen Freistunden (1:30h) - die ich wöchentlich 2 mal hatte - zu ihm zu fahren, seine Begründung war, dass er ja so krank war und es meine Aufgabe dann wäre, mich um ihn zu kümmern, das wäre wohl das mindeste was ich für ihn tun könnte in seinen Augen. Wenn wir in der Schule sind und uns zusammen mit den anderen Unterhalten, spricht er es jedes mal an, ausnahmslos, wenn es um ein Thema geht wo er mal nicht mitreden kann und fängt an rum zu nörgeln. Er regt sich auch immer extrem auf wenn er eine schlechte SOWIE AUCH gute Note bekommt. Er sucht wirklich selbst bei einer 1+ nach Fehlern, die nicht mal Fehler sind! Am ende geht er zum Lehrer und fängt an zu diskutieren und nennt diese alle unfähig. Er kann schlichtweg keine Kritik aufnehmen. Kann man ihn schon einen Narzissten nennen oder hat er bloß solche Züge? Wie sollte ich damit umgehen? Ich habe an sich eine sehr starke Persönlichkeit, aber sie wird tag für tag geschwächt und diese Beziehung ist für mich Tag für Tag schmerzhafter. Obwohl ich finde dass die schlechten Sachen in der Beziehung überwiegen, hafte ich an den Guten. Ich liebe ihn über alles und möchte nicht Schluss machen bevor ich nicht alles probiert habe! Ich habe schon öfters zwar mit diesem Gedanken gespielt und auch beinahe vollbracht, aber ich habe Hoffnung!

Antwort
von nonepossibile, 328

Also eine Ferndiagnose finde ich schwer, von daher kann ich dazu nichts sagen. Aber offensichtlich tut dir die Beziehung nicht gut, saugt dich sogar richtig aus und das sollte dir zu denken geben.

Du musst eine Sache bedenken: Du kannst ihn nicht ändern, es muss aus ihm heraus geschehen. Und jetzt musst du dich mal ernsthaft fragen, warum er das tun sollte? Er ist doch zufrieden mit sich!

Du solltest dir darüber im klaren sein, dass die Beziehung so weiter gehen wird, und dir nur die Frage stellen ob du bereit bist das in Kauf zu nehmen was die Partnerschaft mit ihm an Nachteilen für dich bringt.

Wenn du ihn so sehr liebst, dann bleibe bei ihm und beschwere dich nicht mehr. Wenn du zu sehr leidest trenne dich. Hört sich einfacher an als es im Endeffekt ist, das weiß  ich, aber ich war in einer ähnlichen Situation, von dem her weiß ich wovon ich rede

Kommentar von stylalili1 ,

Wie hattest du denn gehandelt? Wie fühlt es sich im nachhinein für dich an? Ist es die richtige Entscheidung gewesen die du getroffen hattest?

Kommentar von nonepossibile ,

Also als erstes mal: Dein Freund hat das Recht so zu bleiben wie er ist, und genauso von dir akzeptiert zu werden wie er ist.

Wenn du das nicht kannst, musst du dir überlegen ob ihr füreinander die richtigen Partner seid.

Zu meiner persönlichen Situation: Ich war in einer sehr einseitigen Beziehung, er war ein Egoist und Choleriker. Ich dachte ich könnte ihn mit Liebe und Geduld langsam verändern. Man kann aber einen Menschen nicht ändern, es muss immer von ihm aus kommen. Letztendlich habe ich mich getrennt, was Ultra hart war, weil ich ein Beziehungsmensch bin und nicht loslassen wollte.

Ich war dann sehr lange allein und habe mir einige Gedanken darüber gemacht wie alles gekommen ist, denn auch ich hatte einiges dazu beigetragen.

Aber dadurch war ich frei und habe dadurch eine Beziehung mit einem wunderbaren Menschen eingehen können. Wenn ich an die vergangene Zeit zurück denke, kann ich nur über mich selbst den Kopf schütteln, und mich fragen warum ich das alles mitgemacht habe.

Antwort
von Segnbora, 386

Das ist kein Narzisst. Er trägt die klassischen Züge eines Psychopathen. Und bevor du jetzt schreist, dein Freund wäre doch kein Serienkiller, mach dich erstmal schlau, was ein Psychopath überhaupt ist.

Dann werden dir die Augen geöffnet!

http://www.figu.org/ch/verein/periodika/sonder-bulletin/2013/nr-72/psychopath?pa...

und es gibt noch viel andere gute Seiten dazu

Kommentar von jjeins ,

jo hab ich auch gedacht..

Kommentar von stylalili1 ,

Danke erstmal für's durchlesen und mitdenken.
Ich habe mich nach deinem Kommentar ein wenig drüber erkundigt und denke nicht dass es zutrifft. Mein Freund ist aufgarkeinfall Gefühlskalt, er ist gerade zu impulsiv. Er leidet glaube ich selber an unsere Beziehung. Aber wir lieben uns beide nunmal sehr und wollen das ganze eher verdrängen als anerkennen.

Kommentar von Segnbora ,

Er tut nur so, als würde er dich lieben - wie man das macht, hat er von anderen Menschen abgeschaut.

Die Anzeichen, die du sehr gut beschreibst, sprechen 100% für einen Psychopath. Wie er dich dazu "bringt" daß du etwas tust, was er will, was aber du nicht willst - classic, daß er dich manipuliert, daß du das Spiel nicht mehr spielen sollst, daß du deine Freistunden für ihn opferst

glaub mir, das sind erst die Anfänge! Es wird noch weiter gehen

Kommentar von stylalili1 ,

Aber wieso sollte er es dann mit mir so machen? Wieso gibt es dann Zeiten wo er einfach so hinreißend ist? Wieso schenkt er mir Sachen wenn nicht um mich glücklich zu machen?

Kommentar von Mylitta ,

Also in erster Linie ist das Dominanz würde ich sagen.  Sowohl Narzissten als auch Psychophaten üben soziale Dominanz aus. Ich habe hier nichts rausgelesen was ihn speziell als Psychophat ausweist.

Möglich wärs aber auch.  Mich würde interessieren woran du das festmachst Segnbora. Weil gerade mit diesem Thema beschäftige ich mich viel. 

Kommentar von Mylitta ,

Ich habe mir den Link durchgelesen...habe festgestellt das ich den zwar schon kannte aber ist ewig her das ich den gelesen habe.

Also die Manipulation die dort beschrieben sind die können auch bei anderen Personen vorkommen. Viele Persönlichkeitsstörungen zb können zu manipulativen Verhalten führen. 

Und manche spielen Gefühle vor ohne das sie Psychophaten sind. 

Psychophatie gilt als Extremform der Antisozialen PS. Das ist echt nicht ohne und ich finde es wichtig darauf hinzuweisen aber ich wäre auch vorsichtig das so als Tatsache hinzustellen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten