Frage von ichdergeist21, 33

Bin ich ein Indianer?

Hallo, ich frage mich, ob ich mich unterdessen Indigenen oder Indianer von Europa nennen darf, oder ist dieser Begriff nur für die Indigenen in Amerika reserviert? Schliesslich gingen in 200 Jahren lediglich etwa 100.000 Europäer nach Brasilien, in Deutschland sind es 1.5 Millionen Muslime pro Jahr Ich fühle mich auch immer mehr unterdrückt, da ich allmählich in der Unterzahl bin

Antwort
von ceevee, 15

http://mediendienst-integration.de/migration/wer-kommt-wer-geht.html

2014 sind nach vorläufigen Ergebnissen des Statistischen Bundesamts (destatis) fast 1.465.000 Menschen nach Deutschland gezogen und etwa 914.000 von hier weggegangen. Das ergibt einen Wanderungsüberschuss von 551.000 Menschen und damit den höchsten Wert seit 1992.

Deine Annahme ist falsch, denn die 1.465.000 zugezogenen Menschen sind nicht alle Muslime. Davon mal abgesehen müsstest du, um allmählich in der Unterzahl zu sein, der Anteil an Muslimen weit über 50% liegen. Momentan sind es 4.000.000, also 5%.

Du kannst dich natürlich gerne als "Indianer" bezeichnen, ich würde dich deinen Aussagen nach eher anders bezeichnen, aber das ist ein anderes Thema...

Kommentar von WildPferd2000 ,

5% zuviel

Antwort
von Duponi, 17

in Europa gab es keine Indianer, als kannst du auch keiner sein. Und Unterdrückte sind nicht gleich Indianer, es gibt ein paar mehr solcher Völkerstämme/Nationen. Die Geschichte ist voll davon

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten