Frage von bclove, 80

Bin ich ein Hypochonder oder normal?

Hey ich will euch mal um eine Antwort bitten, unszwar bin ich ein Hpyochonder eurer Meinung nach oder "normal"?

Ich bin 15 Jahre alt und ich bin echt ein sehr nachdenklicher Mensch, was die Gesundheit oder Zukunft angeht. Also ich google auch immer alles, egal ob mit Gesundheit, Schule, Probleme od3r sonst was. Naja jedenfalls, wenn ich zb irgendwas habe, dann google ich das halt und wenn da dann zb Krebs steht, kriege ich dann schnell Angst, was sich dann aber wieder legt, weil ich weiß, dass das nicht stimmt (weil ich dann nämlich zum Arzt gehe). Jedenfalls hatte ich mal mit 11/12 so Knötchen unter der Brust und habe im TV gesehen, wie eine ältere Frau erzählt hat, dass sie unter Brudtkrebs leidete und jeder Frau empfehlt, die so Knoten in der Brust hat sofort zum Arzt zu gehen, weil es Krebs ist. Und da ich da noch so "klein" war, hab ich mich schon reingesteigert. Jedoch habe ich dann (durch googlen) herausgefunden, dass es normal in meinem Alter ist. Das gleiche war auch mit Wachstumschmerzen so, die waren bei mir so dolle, dass ich das auch mal gegooglet hatte und dann auch Angst hatte. Naja ich habe das bei mehreren Beschwerden, aber die Angst wirklich erkrankt zu sein,ist kurz. Ich habe im Internet gesehen, dass Hypochonder 6 Monate lang überzeigt sind, wirklich krank zu sein.Außerdem will ich nocj sagen, dass ich manchmal Phasen (wenn Ferien oder so sind und mir langweilig ist) habe, in denen ich über meine Leben nachdenke und auch darüber nachdenke, was Zb wäre, wenn ich Krebs oder so hätte, da ich Angst vor solchen Krankheiten habe. Das geht aber auch weg, wenn ich mich ablenke oder so. Aber ich habe keine Panikattacken, Angstzzstände oder sonst was und dieses Nachdenken bzw die Angst ist auch nicht so heftig, dass es mein Leben einschränkt. Ich bin schon ängstlich bei Krankheiten undso, aber es ist bei mir nie so übertrieben, dass ich von Arzt zu Arzt laufe ider sonst was und 100% überzeugt davon bin,dass ich erkrankt bin.

Was sagt ihr ? Ist das noch normal oder echt schon Hypochonder ? Ich habe mehrere Teste im Internet gemacht, immer waren sie negativ, also dass ich normal bin, aber ich brauche immer soeine Überzeugung, dass mir sozusagen jemand sagt , dass es normal ist,ich kanns nicht erklären Haha

Dnake schonmal und sirry, dass es so lange ist, aber es liegt mir zurzeit auf dem Herzen. Habe übrings auch Angst vorm Altern, worüber ich auch Phasenweisd nachdenke..

Antwort
von kugel, 35

Lach! 😉

Nein, du bist kein Hypochonder. Du bist die Internetgeneration...! 😉

Warum suchst du im Internet Rat, wenn du mit 15 Probleme oder irgendwelche Sorgen hast - also gesundheitlich. Frag doch einfach deine Eltern! Das ist ehrlicher und sicherer, weil die sehr gut abschÀtzen können, ob dir was fehlt bzw mit dir dann gleich zum Arzt gehen.

Dieses viele Halbwissen aus dem Netz, diverse Tests oder was auch immer ist teilweise haarstrÀubend! 

Also, wenn was zwickt dann gehst du zu deinen Eltern oder gleich zum Arzt. DafĂŒr sind die nĂ€mlich da.

Und hör um Himmelswillen auf, jeden Furz im Netz zu googeln - da wirst nÀmlich wirklich irgendwann paranoid oder hypochondrisch...

Antwort
von Zathy, 51

In dem Alter ist das nicht ungewöhnlich. Vor allem scheint es ne Angewohnheit zu sein. Du kannst ja mal versuchen, dich selbst zu zwingen nicht zu googeln und zu sehen ob du überlebst (klingt komisch, hilft aber.) Außer bei ganz eindeutigen Sachen wie Schmerzen, da geh zum Arzt. Aber laß das mit dem googeln, das hilft nicht, da bekommt man immer tausend Antworten und weiß dann noch weniger als vorher.

Antwort
von XY123XY123, 36

Ich finde das nicht normal. Hypochonder bist Du aber meiner Meinung nach auch keiner; ich denke, die freuen sich ja eher darüber,  etwas zu haben und zum Arzt gehen zu können. 

Kommentar von bclove ,

Ich bin ja eigentlich kein Hypochonder, also ich weiß nicht, wie ich es erklären soll, ich bin ängstlich bei Krankheiten, aber es ist nicht so übertrieben, wie bei Hypochondern, sondern noch im normalem Rahmen, denke ich. Weil die Angst bestimmt nicht mein Leben, ich bin glücklich und wenn ich zb in Fernsehen Sachen über Krankheiten sehe, denke ich mir zwar schon "hm hab ich die Symptome auch?" aber ich steiger mixh dann da nicht irgendwie rein. Und ich denke ja nicht bei Halsweh, dass ixh Lungenkrebs oder so habe, also ich weiß nicht, ob Sie das verstehen :D

Kommentar von XY123XY123 ,

Ich habe das Gefühl, dass Du unbedingt normal sein willst. Aber "normal" bedeutet ja nur, dass der Großteil der Menschen so ist bzw. etwas so macht. Das ist nicht zwangsläufig "gut" oder "richtig". Wenn zum Beispiel die meisten Menschen depressiv wären, wärst Du normal, wenn Du es auch bist. Von diesem Normalsein hast Du dann aber herzlich wenig, wenn Du an nichts mehr Freude hast und kaum noch aus dem Bett rauskommst. Wichtig ist nur, dass es Dir gut geht und dass Du Dich so wie Du bist wohlfühlst.

Antwort
von ilknau, 47

Nun, nun, Lieb, ganz ruhig, bclove.

Das I-Net ist n9icht allwissend und du musst bitte aufhören, drüber nachzudenken, was du haben KÖNNTEST.

DAS kann dir nur ein realer Arzt sagen.

Das Grübeln darüber, was im Alter sein kann oder nicht, begann ich aber auch schon in  deinem Alter, lG.

Kommentar von bclove ,

Würden Sie sagen dass es normal ist?

Kommentar von ilknau ,

Sich blind auf I- Net Aussagen verlassen: nein

Nachdenken, was später sein könnte: ja

Antwort
von Mattea9983, 51

ich würde schon sagen dass es nicht normal ist 

Kommentar von bclove ,

Meine Freunde sagen, dass sie auch so sind. Aber was ist es denn ? Hypochonder ist es ja nicht. Oder ist das nur eine Phase, die bald wieder weggeht ? Weil mir gehts ja gut, auch psychisch ? Ich google zu oft :/

Kommentar von Mattea9983 ,

dann versuch doch einfach mal das eine zeit lang zu vermeiden

Kommentar von bclove ,

Es ist ja auch nicht immer, es ist eher selten.. Ist das hypochondrisch oder normal

Kommentar von Mattea9983 ,

ich glaub es gibt so phasen

aber pass auf dass es nicht zu schlimm hypochondrisch wird

aber schließlich hat jeder angst vor Krankheiten 

Kommentar von bclove ,

Okay danke, ich werde jetzt aufpassen und mich nicht mehr auf Google verlassen. Ich habe das aber auch eher von 11 bis 13 ungefähr gemacht und habe habe ich alles falsch verstanden, da ich ja noch kleiner war..

Kommentar von bclove ,

Aber ist es also Hypochondrisch ? Irgendwie denke ich dass es noch im Rahmen ist, weil mein Leben ja nicht dadurch eingeschränkt wird usw

Kommentar von Mattea9983 ,

ich denke es ist so grad an der grenze 😜

solange dein leben nicht dadurch eingeschränkt wird, denke ich alles ist gut

Antwort
von Negreira, 27

Das ist ja nicht Deine erste Frage zu Krankheiten, Ich würde schon sagen, daß Du auf dem Weg zum Hypochonder bist.

Wenn ich bei Dr. Googlemeine Symptome eingebe, bekomme ich zur Antwort, ich müßte schon tot sein. Also laß es, Dr. Google hat nicht studiert, der tut nur so.

Sich über die Zukunft und das Leben Gedanken zu machen ist völlig normal in Deinem Alter.

Kommentar von bclove ,

Und wenn ich sozusagen nicht mehr google also nach meinen Symptomen bin ich " nicht mehr auf dem Weg dahin " ?

Kommentar von Negreira ,

Es gab schon Hypochonder, da gab es noch kein Internet! Kaum zu glauben aber wahr.

Ein französischer Dichter, Moliere hieß er, hat mal einen Roman darüber geschrieben "Le malad imaginere" - "Der eingebildete Kranke", irgendwann vor fast 200 Jahren, so eine Haltung ist also nicht neu.

Ich selbst habe im Krankenhaus schon erlebt, daß man Patienten nach Hause geschickt hat, die unbedingt operiert werden wollten, aber wirklich überhaupt nicht krank waren. Jeder Mensch hat Ängste, das ist normal, aber nicht jeder Pickel am Po ist gleich ein Tumor oder behandlungsbedürftig.

Egal, was ich Dir sage, die Internetgeneration wird es nicht lassen, selbst wenn Du Dir das jetzt vornimmst. Spätestens beim nächsten Pubs googelst Du doch wieder. Information ist gut, Bescheid wissen auch, aber alles im Rahmen.

Kommentar von bclove ,

Ist das bei mir jetzt noch normal oder nicht ? Weil die Symptome von Hypochondrie stimmen bei mir so gut wie nie überein. Ich habe nie über einen langen Zeitraum gedacht, dass ich eine schlimme Krankheit habe und sterben werde. Ich gehe ja auch nie wegen Kleinigkeiten zum Arzt. In meinem Kopf dreht sich NIcht alle nur um Krankheiten. Ich denke nicht, wenn ich Husten habe, dass es ein Krebs ist. Und Und Und ich denke ja lediglich nur manchmal über sowas wie Zukunft udnsoweiter nach und google öfter meine Beschwerden oder andere private Themen. ..

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community