Frage von Emily4231, 163

Bin ich ein Egoist bzw Wie soll ich mit der momentanen Situation umgehen?

Also.... Wo fange ich bloß an...

Meine Eltern sind Zeugen Jehovas. Ich bin/war auch eine, aber ich will das Ganze nicht mehr, weil ich das nicht glauben kann. Ich wohne noch bei meinen Eltern und bin 16. Ich geh weder in den Predigtdienst, noch in die Versammlung.

Meine Eltern und ich streiten schon länger sehr oft (täglich) und heftig. Meine Mutter fängt jedes Mal an zu schreien. Das macht mich ziemlich fertig. Früher haben sie mich auch mal geschlagen, aber heute nicht mehr. Aber letztens hat meine Mutter mir angedroht, dass sie nicht davor zurückschrecken würde, mich zu schlagen, bloß weil ich jetzt älter bin... Wir streiten über unterschiedliche Themen, aber oft geht es um Religion etc. Die letzten Wochen haben sie kaum Stress gemacht, aber gestern fing es wieder an und heute auch.

Meine Eltern meinten, dass ich ein Egoist wäre und kaltherzig wäre, weil ich nicht die Versammlung besuche und mich deshalb ja auch nicht um meine Freunde kümmern würde. Nur um es festzuhalten: Ich kümmer mich um meine Freunde, aber sie interessiert das nicht! Sie schreien mich an und reden mir ein schlechtes Gewissen ein. Sie haben auch gesagt, dass ich, wenn ich so weiter mache, irgendwann völlig alleine bin.

Ich weiß, dass das nicht stimmt, aber es macht mich trotzdem fertig. Die komplette Situation ist echt anstrengend. Am Liebsten würde ich ausziehen, aber es geht nicht...

Allerdings sind meine Eltern nicht immer so. Zwischendurch unterstützen sie mich und helfen mir.

Aber dadurch, dass sie einfach mitten im Gespräch anfangen zu schreien und zu streiten, kann ich sie echt schlecht einschätzen und habe Angst vor ihnen.

Ich würde mich auch niemals trauen zum Jugendamt zu gehen, weil sie mir das nie verzeien würden...

Was kann/soll ich bloß tun? Haben sie Recht damit, dass ich ein Egoist bin? Dass ich nur auf mich fokussiert bin?

Anzeige
Antwort
von expermondo, 5

Hallo Emily4231,

Schau mal bitte hier:
Familie Eltern

Antwort
von Rockige, 85

Du weißt doch warum und wie sie sind.

Da bringt eine Diskussion über Religion herzlich wenig. Das sie sich angegriffen fühlen, ihre Familienidylle bedroht sehen ist logisch.

Pass auf, in 2 Jahren bist du 18, dann kannst ganz offizielle dem Verein den Rücken kehren und dein eigenes Leben leben. Es gibt genug Leute die diesen Schritt nie bereut haben.

Kommentar von Rockige ,

Ich bin mir sicher das du im Internet fündig werden kannst... Entweder über einen der angezeigten Links die mir Google ausgespuckt hat, oder aber wenn du eigene Suchbegriffe eingibst:  https://www.google.de/search?q=forum+ehemalige+zeugen+jehovas&ie=utf-8&o...

Antwort
von vonGizycki, 68

Grüß Dich Emily4231!

Das was Du schilderst, macht mich sehr betroffen und ich kann mich gut in Deine Situation hineinversetzen.

Ich muss von vorneherein sagen, das niemand das Recht hat jemanden zu zwingen, etwas zu glauben, was er nicht will. Auch hat keine Religion der Welt die absolute Wahrheit für sich gepachtet. 

Der Zwang im Glauben ist gegen die Menschenrechte gerichtet und nicht tolerabel. Und wenn Du das nicht mehr willst, so hast Du das Menschenrecht dazu. Es steht auf Deiner Seite!

Die Freiheit der Seele ist immer wieder bei den Menschen eine große Sehnsucht, die sich bahnbrechen will. Wer das verhindert begeht ein Verbrechen.

Das sind harte Worte von mir, oh ja, ich weiß es, aber sie heilen, weil sie die religiösen Illusionen zurecht rückt. 

Der Preis des Ausstiegs ist aber sehr hoch und dennoch die einzige Alternative, weil Freiheit das höchste Gut ist, für das es sich lohnt die schweren Lasten auf sich zu nehmen. Das ist Deine Verantwortung im Namen deiner Freiheit. 

Was musst Du also tun?

Keineswegs bist Du egoistisch oder egozentrisch, sondern die Freiheit in Dir will sich Raum schaffen. Und das geht nur, wenn Du die Sekte und Deine Eltern verlässt. Die Gemeinschaft und die Eltern werden alles versuchen, damit das nicht geschieht. Und gehst Du unbeirrt dennoch Deinen Weg, so wird die Gemeinschaft Dich verstossen und Deine Eltern nichts mehr mit Dir zu tun haben wollen. Du wirst das Gefühl großer Verlassenheit und Dich hingeworfen fühlen in eine Welt, die Du anders kennenlernen musst. Deine Gefühle und Verhaltensweisen, Dein Zugang zu Dir und zur Welt muss in Freiheit wieder völlig neu auf die Füße gestellt werden und Du wirst dafür Zeit und sehr viel Mut brauchen.

Es tut mir so leid, Dir dies so sagen zu müssen, aber es ist die Wahrheit. Und das ich nicht herumspinne, das soll Dir dieser Film sagen.

https://www.nrwision.de/programm/sendungen/ansehen/ich-war-jehovas-zeugin-eine-a...

Aber eines sei Gewiß, selbst wenn Du noch lange an den Folgen zu knabbern haben wirst, die Freiheit wird Dich auf lange Sicht heilen!

Glaube mir. Jetzt bist Du noch verzweifelt, aber Licht gibt es am Horizont.

Hier bekommst Du Hilfe und Du solltest Dich dringend an diese Adresse wenden!

http://www.zeugenjehovas-ausstieg.de/03-blog/

Ich fühle sehr mit Dir und wünsche Dir den großen Mut zur Freiheit. Wenn ich könnte, ich nähme Dich persönlich an die Hand.

Herzlichen Gruß

Rüdiger

Kommentar von vonGizycki ,

Nachtrag: Hilfe erhältst Du unter:

(040)  219 83 289
oder 0152/34 34 30 70

Sie steht auch rechts auf der Webseite.

Antwort
von Mewchen, 85

Nein, sie haben nicht Recht. Nur weil du mit ihrer Religion nichts anfangen kannst, heißt das nicht, dass du ein Egoist bist. Ab 14 hast du das Recht, dir deine Religion selbst zu wählen (oder eben keine zu wählen). Sie haben kein Recht dir das zu verbieten. Du machst nur von deinem Recht Gebrauch. 

Außer Jugendamt kann ich dir leider nichts raten, vllt hättest du ja die Möglichkeit im betreuten Wohnen unter zu kommen?

Kommentar von Emily4231 ,

Ich hab mich da noch nicht groß informiert, da meine Eltern mir verbieten vor 18 auszuziehen....

Kommentar von Mewchen ,

Lies bitte mal hier: http://www.nhw-ev.de/index.php?article_id=33

Wenn du dich ans Jugenamt wendet bzgl dieser Wohnform, können dir deine Eltern nichts verbieten. Nur weil du Hilfe suchst, sind deine Eltern ja nicht automatisch schlechte Menschen.

Antwort
von HirnvomHimmel, 67

Ich habe deinen Beitrag gelesen und ich weiß nicht was mich eher schockiert:

Daß deine Mutter dir offen mit Gewalt droht oder daß Du wegen der Sache ein schlechtes Gewissen hast, obwohl eigentlich deine Eltern ein schlechtes Gewissen haben sollen.

Sie sind es, die egoistisch und kaltherzig sind. Sie drücken dir ihre Religion auf, sie sich damit selbst gut und in ihrem Weltbild bestätigt fühlen, damit sie in ihrer Gemeinde angesehen sind und sich nicht von anderen Zeugen vorwerfen lassen müssen, daß ihre Erziehung versagt habe. Wie es Dir dabei geht, ist ihnen offenbar sch****egal.

Wer seine Kinder in der Religion mit Zwang erzieht, wird nicht Liebe und Verehrung zu Gott in ihnen erwecken, sondern Furcht und im "besten" Fall ein ausgewachsenes "Stockholm-Syndrom" gegenüber der Religion.

Wer seine Kinder so erzieht, verkennt, daß es kein besseres Versteck für das "Böse" gibt, als sich im Licht des vorgeblich Guten, der Religion zu verstecken, wo die Menschen es nicht wagen, sie zu hinterfragen. Gewalt und mangelndes Mitgefühl für das eigene Kind, und das alles im blinden Gehorsam gegenüber der verinnerlichten Lehre.

Auch wenn du bei deinen Eltern gute Mine zum bösen Spiel machen musst, gib deine innere Haltung nicht auf: Hab' kein schlechtes Gewissen und trau' dich, zu dir selbst und deiner Überzeugung zu stehen. Mit (negativem) Egoismus hat das nichts zu tun. Kümmere dich darum, daß es dir selbst gut, denn das ist die Voraussetzung dafür, daß Du auch gut zu den Menschen um dich herum sein kannst.

P.S. Wenn Du dich von den Zeugen distanzierst, werden einige Menschen nichts mehr mit dir zu tun haben wollen. Das sind aber nicht die, die dich nehmen, wie Du bist, sondern die, die dich nur so nehmen können, wie SIE dich gerne hätten.

Antwort
von Formlos21, 16

Wenn es den von ZJ verbreiteten Himmel geben sollte,möchte ich dort nicht sein.Überleg mal ,die tun angeblich Gutes, nur für sich" die nehmen das herumstehen in den Fußgängerzonen auf sich,nur für sich"Die diskutieren stundenlang um Recht zu behalten,nur für sich"Die nehmen den ganzen Kinderkram mit diesem Pflichtglauben und die seltsame Auslegung der Bibel auf sich .nur für sich" Sie verbreiten dass sie sich als Auserwählte fühlen , wenn jemand sie kritisiert oder an die Vernunft appeliert werden sie als Ketzer gesehen .Viele sind berufen aber wenige sind auserwählt" ist ihr Spruch

Ein Himmel mit infantilen Egoisten die nur an ihr Eigenwohl denken, kann nicht das Richtige sein, für einen begrenzten u.  ZEITBEGRENZTEN .

Da bleibe ich lieber ein menschlich gesehen unwichtiger Sünder,der das für richtig und wichtig hält ,was wahrhaft ist und nicht was  der Ego- Verstand einem 24 Stunden am Tag zuflüstert.

Nicht du bist der Egoist wie deine Eltern sagen ,sondern sie selbst weil ihr

wohles Gefühl für sie an erster Stelle steht.

Antwort
von orashimen, 10

Du bist kein Egoist. 

Du hast dich entschieden, diesen glauben nicht mehr auszuführen.

Es steht zwar geschrieben das Kinder ihre Eltern Ehren sollen, es steht auch, daß Väter ihre Söhne nicht zum Zorne reizen sollen.(mein lieblingsvers in der bibel )

Was deine Eltern mit dir machen ist nach dem broadcast vom Februar 2016, den heiligen Geist zu betrügen. Sie schreien dich an. Sie streiten mit dir.

Was ich dir echt empfehlen kann, informiere dich mal zum Thema gemeinschaftliches wohnen. 

Was ich dir in der jetzigen Situation rate: versuche das Thema (glaube) nicht aufzugreifen. Sprich mit deinen Eltern darüber wie du dich momentan fühlst. Und vorallem was sie dir für ein Gefühl geben. Bleib sachlich und tackvoll. (Dann kannst du dir nichts vorwerfen) Wenn alles nichts bringt, rate ich dir dringend zum Jugendamt zu gehen, erkläre die Situation und lass dich beraten. Meistens langt ein Schuss vor dem Bug. 

Es kann nicht sein dass du dies noch weiterhin erdulden musst, nur weil du ihren Glauben nicht mehr teilst. Ach im übrigen weiße deine Eltern hin dass wenn sie dich nochmal "körperlich züchtigen" sie sich strafbar machen. Denn jedes Kind hat lt. Deutschem gesetzt das Recht auf eine schmerzfreie Erziehung. D.h keine ohrfeigen, backpfeifen etc. Auch wenn nicht durchgezogen. 

Wichtig ist nur. du bist kein Egoist. Du hast laut DGB das Recht zur Selbstbestimmung. Und das müssen deine Eltern akzeptieren. 

Halte durch du schaffst das. Lg

Antwort
von autmsen, 31

Adonai schenkte Dir Dein Leben damit Du damit sorgfältig umgehst. Sich von den eigenen Eltern dermaßen bedrohen zu lassen hat mit sorgfältigem Umgang dieses größten aller Geschenke nicht das Geringste gemein. 

Es gibt einen alten, weisen Spruch:

Wer schreit hat Unrecht.

Den würde ich mir zumindest selbst denken wenn rumgebrüllt wird, Bist Du mutig sagst Du ihn ruhig und leise. Ruhig und leise denn kein Mensch kann Dich zwingen Dich auf das gleiche Niveau zu begeben welches Du ablehnst und als Verletzung wahrnimmst. 

Es ist sicherlich richtig dass wir unsere Eltern ehren und achten sollen. ABER nur dann wenn sie Ehrerbietung und Achtung verdient haben oder ihre Gesundheit ansonsten gefährdet wäre. Bitte denke darüber nach. 

Um Dich erst mal anonym besprechen zu können gibt es diese Seite

https://www.nummergegenkummer.de/cms/website.php

Antwort
von Adlerauge4, 20

Emily, wie sollen wir hier beurteilen, ob du eine Egoistin bist oder nicht? Wir kennen dich nicht. Du bist in einem schwierigen Alter, deine Eltern haben es mit Sicherheit nicht leicht mit dir. Offensichtlich gehen ihnen manchmal die Nerven durch, was sie hinterher bereuen, jedenfalls wenn es sich so verhält, wie du es beschreibst. Deine Eltern wollen das beste für dich, das weißt du genau.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community