Bin ich der einzige Junge der intime Sachen nicht leiden kann?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Der einstige Ausruf von Heraklit "Παντα ρει και οὐδεν μενει" (Alles fließt und nichts bleibt) meint, dass alles im stetigen Wandel ist. Die ist leider auch heute so. Was unsere Gesellschaft durchmacht ist eine Deformation. Der Sexualismus wird durch die Abschaffung der Religion und der Moral gefördert. Somit wird das alles zum Alltag. Ich bin froh, dass ich nicht der einzige bin, der das "alte" Denken hat, für das man heute so ausgegrenzt wird. Ich verstehe es ebenfalls nicht. Aber nur, weil alle dieses sexualisierte Denken befolgen, heißt es noch lange nicht, dass es unbedingt das richtige ist. Es war auch mal vor einiger Zeit richtig, der NSDAP beizutreten. Aber es bedarf auch an Menschen, die sich dagegen stellen und, das was vorher richtig war, wiederherstellen wollen, wie die weiße Rose.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Man ist NIEEEE der Einzige, sofern man ein Mensch ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?