Frage von Maturajunge, 174

Bin ich der einzige der so denkt, oder denken viele so wie ich?

Immer wenn ich über Al-Kaida oder über den IS höre, denke ich immer, dass die Amerikaner hinter allem stecken. Ich verdächtige immer die USA, diese ganzen Terror-Netzwerke zu finanzieren und zu steuern, da ich mir nicht vorstellen kann, dass die militärisch, wirtschaftlich und politisch mächtigste Nation der Welt es nicht schafft, ein paar hirnlose ungebildete Vollkoffer zu besiegen..

Antwort
von StevenArmstrong, 9

Hallo,

was Al-Quaida angeht, hast du Recht:

1979/1980 sind sowjetsiche Truppen in Afghanistan einmarschiert, um die damalige kommunistische Regierung im Kapmf gegen Aufständische zu unterstützen.

Die Aufständischen waren die Mudschahedin, die wiederum von den USA im Kampf gegen die kommunistische Regierung und die Sowjetunion unterstützt wurden.

nachdem die sowjetsichen Truppen 1989 abgezogen waren, setzten scih die Mudschahedin an die Macht und deren Anführer, Osama bin Laden, sah, nach dem die Sowjets abegzogen waren einen neuen feind für den Islam: die USA. Er bezeichnete die westliche Kultur als unmoralisch und verkommen.

Außerdem begannen die USA zu dieser Zeit, im Nahen Osten nach Verbündeten zu suchen um A) an Öl zu kommen und B) den Iran zu isolieren, da dieser zwar frpher ein Bündnispartner war, aber nach der Islamsichen Revolution 1979 ein Feind der USA wurde.

Osama bin Laden sah mit der Präsenz von US-Militär im Nahen Osten den islamischen Boden als geschändet an und wollte nun die USA und ihre "Lakeien" (EU, NATO,...) und erstrecht Israel aus dem Nahen Osten vertreiben.

"dass die militärisch, wirtschaftlich und politisch mächtigste Nation der
Welt es nicht schafft, ein paar hirnlose ungebildete Vollkoffer zu
besiegen.."

Die USA haben sich auch in Vietnam und Kuba besiegen lassen. Und, um ganz vom Thema abzuschweifen, in Star Wars schafft es das Galaktische Imperium auch nicht, eine Hand voll Rebellen zu vernichten.

MfG

Steven Armstrong

Antwort
von voayager, 44

Diese ungebildeten Vollkoffer, wie du sie nennst, bekommen viel Geld von Saudi Arabien, z.T. auch von der Türkei und gewiß noch von einigen anderen Ölscheichs, die wahre Dukatensesel sind in Sachen Geld und Gold. Doch damit nicht genug, alle Partisanen sind dann stark, wenn sie beachtliche Teile des Volkes auf ihrer Seite haben. Du kannst sicher sein, unter den arabischen Massen haben sie zahlreiche Unterstützung, daher sind sie auch stark, denn hinter ihnen stehen millionen an Menschen. Es ist doch völlig klar, dass eine kleine Handfvoll Leute nie so lange sicvh behaupten könnten, hätten sie nicht massive Unterstützung.

Un nun was zu den ungebildeten Vollkoffern. Militärisch haben sie schon was drauf, sind also nicht gerade aus Dummbach entsprungen, versthen strategisch zu denken und zu planen, sicherlich mehr als wir beide und all die anderen hier im Forum. Da hilft auch kein Abi und auch kein Studium drüber weg.

Ich darf daran erinnern, das der berühmte Generalfeldmarschall Blücher fast garnicht lesen und schreiben konnte, es aber zusammen mit Wellington verstand in der berühmten Schlacht bei Waterloo, Napoleon in einer Großschlacht zu schlagen. Das war mit Verlaub gesagt, hohe Feldherrenkunst!


Antwort
von Steffile, 63

Die Amis haben sicher insofern Schuld, dass ihre militaerischen Interventionen immer ungeahnte Nebenwirkungen haben. 

Davon mal abgesehen, ist es schwer, Terror und Guerillakrieg zu bekaempfen, ohne auch die Zivilisten zu gefaehrden. Da haben die Russen weniger Skrupel als die Amis...

Kommentar von Maturajunge ,

Die Amerikaner sind das mächtigste und einflussreichste Volk der Welt! Ich denke, sie hätten sicher die Möglichkeiten, die Terroristen ein für alle Male zu beseitigen, wenn sie es wollen würden...

Kommentar von Steffile ,

Solange der Mittlere Osten nicht stabil ist, wuerde eine andere Terrorgruppe den Platz von ISIS einnehmen. Die US kann Terrorismus nicht ein fuer alle Mal ausrotten. Stabilitaet wird am Ende kommen, bloss leider nicht sofort jetzt.

Kommentar von PatrickLassan ,

Ich denke, sie hätten sicher die Möglichkeiten, die Terroristen ein für alle Male zu beseitigen, wenn sie es wollen würden...

Ohne dabei die Zivilbevölkerung umzubringen? Das dürfte etwas schwierig sein.

Kommentar von dataways ,

Die Amerikaner sind das mächtigste und einflussreichste Volk der Welt!

Nicht mächtig genug, um zwischen 1964-1975 ein Volk von 20 Millionen Nordvietnamesen zu besiegen

Antwort
von AsylumShaco, 18

Das die Amerikaner den IS gegen die Russen kurzzeitig finanziert haben ist lange kein geheimnis mehr. Amerika würde alles zum gunsten ihres eigenen Landes tun. 

Kommentar von dataways ,

Das die Amerikaner den IS gegen die Russen kurzzeitig finanziert haben ist lange kein geheimnis mehr.

Ich z.B. wusste das nicht. Hast Du Belege für Deine Behauptung?

Amerika würde alles zum gunsten ihres eigenen Landes tun. 

Hat die Regierung unter George W. Bush jedenfalls 2003 nicht gemacht. Der Irak-Krieg war das größte Desaster seit Vietnam, hat den nahen Osten destabilisiert und erbitterte Gegner der USA wie den Iran gestärkt. Die US-Profiteuere dieses Krieges waren Unternehmen wie Blackwater, zu denen diverse Mitglieder der Bush-Administration innige Beziehungen unterhielten.

Michael Moore hat das in seinem Film "Fahrenheit 9/11" sehr schön herausgearbeitet.

Kommentar von AsylumShaco ,

Es gibt keine Beweise. Aber woher sollte denn der IS die Waffen der Amerikaner her haben? Klar gewehre könnten sie von wo anders haben aber Luftwaffen? Es war eine der modernsten Luftwaffen die die Amerikaner zu bieten haben. Da kann man nicht sagen das die Amerikaner es denen nicht gegeben hat. 

Antwort
von Jonas711, 68

„Schreibe nichts der Böswilligkeit zu, was durch Dummheit hinreichend erklärbar ist.“ (Hanlons Rasiermesser)

Die Amerikaner haben sich in ihrer Rolle als Weltpolizei (zum Beispiel aus Angst vor dem Kommunismus) mehrfach recht dämlich angestellt und damit die Entstehung dieser Terrornetzwerke unabsichtlich begünstigt. Jetzt sind sie schlicht nicht mehr in der Lage diese Organisationen zu stoppen - zumindest nicht mit den Mitteln, die sie bereit sind einzusetzen (also ohne Boots on the ground). 

Schau dir doch mal die Geschichte des Vietnamkriegs an, dann wirst du feststellen, dass Gegner, die asymmetrische Kriegsführung einsetzen mit konventionellen Mitteln quasi nicht zu besiegen sind.

Kommentar von felixuser ,

Das würde aber bedeuten das zum Beispiel, unser geliebter Vorgänger Obamas, trotz dessen das der Bericht des CIA etwas anderes berichtet hatte, dennoch  Krampfhaft an die Chemiewaffen geglaubt hat.

Um das ganze mal zu überprüfen stell dir einfach mal die gegenfrage, wie glaubhaft klingt das? 

Solcherlei dinge passieren leider zu häufig, um es jedesmal als Naivität (wir haben es doch nicht gewusst) Abzustempeln, Sorry.

Kommentar von PatrickLassan ,

Das würde aber bedeuten das zum Beispiel, unser geliebter Vorgänger Obamas = George W. Bush], trotz dessen das   [= obwohl) der Bericht des CIA etwas anderes berichtet hatte, dennoch  Krampfhaft an die Chemiewaffen geglaubt hat.

Die CIA hat nichts anderes behauptet. Bush, der zugegeben nicht gerade die hellste Kerze auf der Torte ist, hat sich auf diese Berichte verlassen, wonach der Irak über Massenvernichtungswaffen verfügt. Es sprach auch einiges dafür, da der Irak Chemiewaffen bereits früher eingesetzt hatte und dabei war, sich die Technologie für die Herstellung von Atomwaffen zu verschaffen. .

Kommentar von wolfinando62 ,

Es ging doch lediglich darum, einen Grund für die Kriegsführung entstehen zu lassen, es geht um Recourcen, um Oel und Raub!

Kommentar von Jonas711 ,

Ich hatte bereits beim Schreiben meiner Antwort kurz über den Irakkrieg nachgedacht, denke aber nach wie vor, dass er meinem Kommentar nicht widerspricht und auch bei diesem Krieg letztendlich Naivität und Dummheit dominierten.

Nach meiner Auffassung ging man davon aus, dass eine Beseitigung Saddam Husseins grundsätzlich sinnvoll wäre und überwiegend positive Folgen haben würde. 

Ob Saddam eine echte Bedrohung für die Welt darstellte (zum Beispiel durch den Besitz der angesprochenen Chemiewaffen) konnte man nicht sicher sagen. Man wusste, dass der Irak mal Chemiewaffen hatte und diese auch einzusetzen bereit war, hatte aber keine genauen Informationen, ob der Irak nach wie vor über diese verfügte. Man konnte die Existenz der Waffen also nicht bestätigen, aber auch nicht ausschließen.

Aufgrund der Angst nach 9/11 wollte man aber kein Risiko eingehen und lieber eine verlässliche, kontrollierbare Regierung in der Region haben, als einen nicht einschätzbaren Diktatoren. Daher stellte man vermeintliche Beweise öffentlich in ein anderes Licht, um die notwendige Unterstützung für den Krieg zu bekommen. (Hier könnten wir tatsächlich auch über Böswilligkeit sprechen, wobei ich auch hier denke, dass die Naivität überwiegt).

Darauf hin folgten dann im und nach dem Krieg die Fehler, die zu einer noch größeren Instabilität in der Region und letztendlich zur Bildung des IS (und wir sind wieder bei der eigentlichen Frage...) führten.

Zusammenfassend: Im Großen dominierte die Dummheit und Naivität, im Kleinen gab es zum Teil vielleicht auch Böswilligkeit.

Antwort
von Z1rk3l, 56

Indirekt tragen die Amerikaner durchaus eine große Mitschuld am IS. Hochrangige Generäle des islamischen Staates dienten früher unter Sadamm Hussein. Als er von den Amerikanern gestürzt wurde tauchten sie ab und konnten mithilfe ihres know-hows die Terrormiliz aufbauen. Außerdem subventionierte die US-Regierung in kämpfen gegen andere Organisationen die lokalen Rebellengruppen. Viele dieser Gruppen mit amerikanischem Training und amerikanischen Waffen kämpfen nun an der Seite des IS gegen 'die Ungläubigen'. Dazu kommt, dass die USA mit ihren Interventionen und allgemein ihrer Einmischung im Nahen Osten die gesamte Region destabilisiert haben. Gruppen wie der IS konnten dadurch an Macht kommen. Im Moment ist der Syrienkonflikt ein geopolitischen sehr wichtiger Konflikt. Verschiedene Gruppen mit verschiedenen Interessen versuchen ihre Machtstellung auszubauen. Man könnte schon fast von einem Stwllvertreterkrieg sprechen. Die einzelnen Gruppen die keinen gemeinsam zu bekämpfenden Feind haben machen eine effiziente Bekämpfung des IS sehr schwierig. Trotzdem verliert der Terrorstaat immer mehr Land. Das wird aber die Gräultaten, vor allem in Europa, nicht zurückgehen lassen. Auch ohne Land könnte ein Konstrukt wie der IS, am Leben gehalten durch Onlinepropagande, weiterbestehen.

Kommentar von felixuser ,

 Als er von den Amerikanern gestürzt wurde tauchten sie ab und konnten mithilfe ihres know-hows die Terrormiliz aufbauen.

Nicht vergessen das die USA die 260.000 Mann starke Truppe von Sadam Hussein, selbst nach langen Protesten derer ins Exil geschickt haben. 

Von abtauchen kann hier nicht die rede sein, es wurde gezielt, eine Rebellen Armee geschaffen. Das diese in einer Organisation wie der Isis landen könnten, in einem von durch und durch von Bürgerkrieg gepeinigten Land, kann sich selbst der unerfahrenste Mensch zusammenreimen. 

(Übrigens, der US Regierung war durch berichte des CIA, die selbst den zustand im Land als Bürgerkrieg bezeichneten, allgegenwärtig bewusst.)

Auch ohne Land könnte ein Konstrukt wie der IS, am Leben gehalten durch Onlinepropagande, weiterbestehen.

Dabei gebe ich dir völlig recht, ich selbst habe längst aufgehört Auseinandersetzungen, im mittleren Osten ausschließlich als einen Konflikt mit der IS oder der Al-Qaida oder sonst einem Staaten Gebilde zu sehen. 

Auch wenn wir es nicht beim Namen nennen, es handelt sich hierbei längst um einen länderübergreifenden Bürgerkrieg, der sich gegen die Westliche Kultur richtet.

Aber dies trägt ja etwas von den begriff Widerstand in sich, und ist natürlich nicht gewollt.

Antwort
von AnonYmus19941, 42

Leider gibt es sehr viele, die das gleiche denken wie du. Hier: https://www.youtube.com/results?search_query=verschw%C3%B6rungstheorien hat über 100.000 Resultate, auf Google über 800.000 ...

Antwort
von GXleif, 61

Die USA stecken HÖCHSTWAHRSCHEINLICH auch in solchen Geschäfften drinne, sogar einige von denen du dir garnichts träumen lassen kannst/willst.

Dennoch darf man nicht vergessen das auch die RUSSEN und die TÜRKEI krumme Geschäfte abziehen, jaa liebe Leute die USA ist nicht an allem schlechten Schuld was so in der Welt passiert.

Die Russen unterstützen unteranderem Assad, der evtl. Geschäfte mit dem IS macht, die Türken unterstützen sehr wahrscheinlich den IS da es ihnen Wirtschaftliche Vorteile bringt. Die USA braucht da gar nicht mehr so viel zu machen, einfach die Rebellen mit Waffen unterstützen um die Wirtschaft anzukurbeln und fertig! Mehr müssen die Amis da garnicht mehr machen.

Kommentar von felixuser ,

Warum immer soweit in die Ferne ziehen, recherchiere doch mal wie sehr DE, an der ganzen Sache beteiligt ist. 

Es gibt überall auf der Welt Kriminelle, das ist aber keine Legitimierung des ganzen Konstruktes. 

Ein Intelligenter Geist, setzt sich über seine begangenen Fehler hinweg um diese gezielt aufzuarbeiten.

Kommentar von Steffile ,

Es wird immer naiv gedacht, dass Krieg die Wirtschaft ankurbelt, aber das stimmt nicht :)

Kommentar von GXleif ,

Das wäre ja das allergeilste wenn es nicht so wäre xD

Antwort
von felixuser, 54

Mach dir nichts draus mittlerweile denken recht viele so, auch wenn man versucht das ganze als Verschwörung, oder verrückt darzustellen.

Taktiken um radikale Anführer und Organisationen an die macht, zu bringen sind nicht grade ein Produkt aus der Neuzeit. Schon bei den alten Römern hat man in Aufzeichnungen, eine viel zahl ähnlicher Kriegslisten gefunden, wie sie auch der verbündete aus Übersee, heute noch umsetzt. 

Das ganze geschieht in diversen Afrikanischen Staaten schon seit Jahrhunderten, nicht immer durch die USA, hatte dazu hier auch mal einen Umfangreiche Antwort verfasst auch wenn das Thema ein anderes. 

https://www.gutefrage.net/frage/warum-wird-russland-so-provoziert?foundIn=list-a...

In vielen Fällen wurde wiederum auch schon ein Indirekte Finanzierung nachgewiesen, was leider in unseren Medien eher eine Randerscheinung darstellt.  Das liegt daran das wir als Europäer am gleichen Spiel wie unsere verbündeten aus Übersee beteiligt sind. Den Grund dafür, findest du in meiner Antwort im link.

Das Problem wir stecken in diesem Kreislauf aus Wirtschaft und Ausbeutung, bis zum Hals selbst mit drin, ein Rückzug hätte vermutlich einen Zusammenbruch, der heutigen Macht und Wirtschaftsstrukturen, in der gesamten Westlichen Welt zur folge. 

Kommentar von dataways ,

Das ganze geschieht in diversen Afrikanischen Staaten schon seit Jahrhunderten, nicht immer durch die USA,

Nicht immer durch die USA? 1812-1815 sind die USA mal vor Libyen aufgetaucht, danach hat es 130 Jahre gedauert, bis Truppen der USA afrikanischen Boden betreten haben, nämlich um die Wehrmacht aus Nordafrika rauszuschmeissen.

hatte dazu hier auch mal einen Umfangreiche Antwort verfasst auch wenn das Thema ein anderes. https://www.gutefrage.net/frage/warum-wird-russland-so-provoziert?foundIn=list-a...

Habe ich mit einigem Stirnrunzeln gelesen. Dein legasthenisches Gestammel haben noch nicht einmal die Putinisten verstanden und deshalb hat jener Post weder einen Kommentar noch einen DH.

In vielen Fällen wurde wiederum auch schon ein Indirekte Finanzierung nachgewiesen, was leider in unseren Medien eher eine Randerscheinung darstellt.

Wer hat wem eine Finanzierung nachgewiesen?

wir stecken in diesem Kreislauf aus Wirtschaft und Ausbeutung, bis zum Hals selbst mit drin, ein Rückzug hätte vermutlich einen Zusammenbruch, der heutigen Macht und Wirtschaftsstrukturen, in der gesamten WestlichenWelt zur folge.

wenn es plötzlich keinen Kaffee aus Äthiopien, keine Kakaobohnen von der Elfenbeinküste und keine Erdnüsse aus dem Senegal mehr gäbe? Dann trinke ich eben diesen diesen grenzwertigen Robusta-Kaffee aus Vietnam. So what?

Was nehmen uns die Entwicklungsländer aus Afrika an Hochtechnologie ab? Deutschland wäre nicht so stark betroffen, oder?

Kommentar von felixuser ,

Ich verstehe zwar nicht, was du mir mit deinen Auszügen, versuchst Mitzuteilen. 

Jedoch Psychologisch, kann man aus deiner Antwort, glaube alles ableiten was ich für eine Beurteilung, deiner selbst benötige. 

Wenn du es also schaffst eine Frage oder eine Formulierung an den Tag zu legen, auf den ich gezielt eingehen kann. Kannst du dich gerne wieder melden. Denn ich helfe auch Menschen, die opfer eines von Propaganda geplagten Geistes sind, und diesen gern durch Dekadenz versuchen zu verstecken.

Ansonsten, wünsche ich noch einen schönen Abend. 

Antwort
von earnest, 14

Die bösen Amis stecken zwar hinter vielem, aber nicht hinter allem. Sie haben zwar durch den verbrecherischen Krieg des George W. Bush mehr als nur eine Mitschuld an der Destabilisierung des Irak - und damit mittelbar auch am Entstehen das IS. 

Die Unterstützer des IS sitzen aber anderswo: in Saudi-Arabien und in den Golfstaaten.

Deine Bezeichnung der "Gotteskrieger" als "hirnlose, ungebildete Vollkoffer" zeigt leider, dass du von den Dingen keine Ahnung hast.

Und auch von Kriegsführung in "asymmetrischen Konflikten" (auch hier lohnt das Googeln) hast du leider keine Ahnung.

Schließlich: So wie du denken leider viele. Viele, die auch allesamt keine Ahnung haben. Die Stammtischkrieger haben den IS schon 999x besiegt ...


Kommentar von earnest ,

-edit: Entstehen des IS

Antwort
von DUHMHAITTUHTWEE, 53

Nah.. Ûberleg mal warum die es so auf Frankreich abgesehen haben ?
Frankreich hat über 1 Millionen Albaner getötet..
Irgendwann rächt sich halt mal wer.
& das geht am besten , wenn man sich einer großen kriminellen Organisation anschließt , mit ähnlich Gesinnten.(daher auch der große Zulauf)

Zu deiner Frage , eher wenige denken so , da die Medien Amerika immer in Schutz nehmen.

Wenn wir jetzt noch (leider nicht zum ersten Mal ..) jemanden aus dem Clinton Klan kriegen , kann man sich schon mal auf noch mehr Flüchtlinge & noch mehr tote / verletzte & rächende einstellen.

Kommentar von vitus64 ,

Bei welcher Gelegenheit hat Frankreich 1 Million Albaner getötet?

Kommentar von Steffile ,

ich schaetze das sollte Algerier und nicht Albanaer heissen :)

Algerischer Krieg, 1954-1962

Kommentar von DUHMHAITTUHTWEE ,

Sorry ich meine natürlich Algerien.

Kommentar von Maxieu ,

Als der Geostratege, der du bist, musst du dich ja um den ganzen Planeten kümmern. Da kann man sowas schon mal velwechsern.

Kommentar von DUHMHAITTUHTWEE ,

Nein ich hab es nicht verwechselt, es gibt nämlich etwas , dass man Autokorrektur nennt & die macht  was sie will.
(Nur so btw ich bin kein Geostratege:))

Kommentar von Exisaur ,

Frankreich und vor allem Paris sind in erster Linie symbolische Orte. In der französischen Revolution liegt die Wiege der westlichen Werte, deren Bekämpfung und Ausrottung erklärtes Ziel des islamistischen Jihadismus ist.

Antwort
von Maxieu, 22

Freu dich. Du bist nicht allein.
Meine Oma hat den selben Verdacht.

Da die Amis ja hinter allem stecken, wäre es schon verwunderlich, wenn sie ausgerechnet hinter dem Terror, der sie (auch) trifft, nicht stecken würden.

Das Übrige hat Jonas711 bereits gesagt.

Antwort
von liamm98, 41

Also es IST so: Naher osten = viele reichtühmer. USA = geld geil. Die US regierung fakete 911 (und sowas) um einen Grund zu haben in die östlichen länder einzuwandern und dort krieg zu beginnen. natürlich ist die usa waffentechnisch überlegen. so können sie problemlos öl etc stehlen ohne das es groß auffällt oder beachtet wird.

Kommentar von earnest ,

Hier haben sich in Frage und Antwort die "richtigen" Verschwörungstheoretiker gefunden ...

Liamm, ganz so einfach ist die Welt nicht.

Kommentar von PatrickLassan ,

Wo stehlen die USA denn Öl im Nahen Osten? US-Firmen haben nicht einmal mehr Förderrechte im Irak. Zudem kann sich die USA mitterweile wieder selbst versorgen.

Antwort
von masonic, 28

Mit dieser Annahme liegst du ganz richtig.

Antwort
von DatMio, 66

Und was haben die Illuminaten damit zu tun

Antwort
von Pateick, 33

Absoluter Schwachsinn

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community