Frage von mona135, 28

Bin ich depressiv oder oder nur unterfordert?

Ich mache mir so große sorgen um meine psychische gesundheit... habe eigentlich keinen richtigen grund depressiv zu sein... ich langweile mich immoment sehr stark.und denke viel nach.. vor drei tage fingen dann ganz plötzlich depressive symptome an... ich steiger mich bei sowas immer so sehr hinein bin hypochonder... jetzt frage ich mich ob ich wirklich depressiv bin oder nur zu viel zeit habe nachzudenken?

Antwort
von putzfee1, 7

Versuch doch einfach mal, dich sinnvoll zu beschäftigen. Es gibt so viele Dinge, die man tun kann... ein tolles Hobby, ehrenamtiliche Arbeit, irgend so was. 

Wenn du dann immer noch Anzeichen einer Depression aufweist, kannst du immer noch einen Psychologen aufsuchen.

Andererseits, wenn du starke hypochondrische Züge an dir feststellst, wäre ein Besuch beim Psychologen schon allein deshalb sinnvoll. Hypochondrie lässt sich relativ gut therapieren.

Antwort
von Morpheus94, 7

Hast dir die Frage schon selbst beantwortet: Du bist ein Hypochonder. Du bist nicht depressiv, deine “Krankheit“ ist das du viel zu viel nachdenkst und dich dann in Sachen rein steigerst.

Antwort
von Hobbybastler123, 6

Irgend etwas machst du falsch. Mir war in meinem ganzen Leben noch nie langweilig, im Gegenteil, mein Tag könnte 48 Stunden haben.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten