Frage von jolinexyz, 69

Bin ich depressiv oder ist es nur die Pubertät?

Hallo Leute.. Also, kurz zu mir ich bin 16 und weiblich. Es ist momentan so, das seit 3 Jahren meine Eltern ununterbrochen auf mir herum hacken (das ich nichts kann, nichts schaffen werde) so lange bis sie mich zum weinen bringen und ich in mein Zimmer laufe und dort das Gefühl kriege alles um mich herum kaputt machen zu wollen, auch mich. Ich würde am liebsten meinen Kopf stundenlang an die Wand schlagen. Ich fühle mich von Tag zu Tag immer schlechter habe ständig ein total mulmiges Gefühl im Magen und ziehe mich die meiste Zeit zurück in mein Zimmer. Die meiste Zeit will ich auch immer wo anders sein und nie zu Hause. Ich fühle mich sehr oft total traurig und würde am liebsten weinen. Meistens auch ohne Grund. Mein Selbstbewusstsein wird da durch auch immer schlechter und ich bin die meiste Zeit total erschöpft, lustlos und müde. Ich weiß nicht mehr was ich machen soll, weil diese ganzen Gefühle einfach nur störend sind. Ist das normal, denkt ihr das kommt davon das ich mich immer mit meinen Eltern streite oder sollte ich damit wirklich mal zum Arzt gehen? Ich weiß einfach nicht mehr weiter..

Antwort vom Psychologen online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Frage. Kompetent, von geprüften Psychologen.

Experten fragen

Antwort
von Puppenblick, 21

Hi!

Ich war in deinem Alter depressiv. Ich würde auf jeden Fall mit deinen Eltern darüber reden, es sei denn, dein Verhältnis ist zu schlecht und du traust dich nicht. Dann rede mit jemanden anderen über deine Gefühle... Am besten natürlich mit einem Psychologen. Das ist auch nicht schlimm und muss dir nicht peinlich sein. Es geht vielen Menschen so wie dir und du bist nicht allein.

Du kannst auf jeden Fall da raus finden, du musst dir nur immer wieder Hoffnung machen und versuchen das Positive in deinem Leben zu sehen. Versuch einfach an Kleinigkeiten festzuhalten. Ein schöner Tag, dein Lieblingsessen, einen guten Freund, dein Lieblingskleiderstück.

Such dir Hobbies, die dir wirklich Spaß machen und dich aus dem Alltag reißen. Beziehungsweise... Mach den Spaß zu deinem Alltag. Tu das was dir gut tut.

Du wirst oft zurückfallen, doch gib nicht auf. Wenn überhaupt nichts zu klappen scheint, such dir auf jeden Fall professionelle Hilfe.

Aber lass dich nicht gleich mit Antidepressiva abstempeln... Es gibt bessere Möglichkeiten die dir auch dauerhaft helfen können.

Kommentar von jolinexyz ,

Dankeschön, ja reden tue ich oft mit meinen Freunden darüber und es hilft mir dann auch, wenn ich weine. Danach fühle ich mich meistens besser und sie lenken mich gut ab. Aber sobald ich zu Hause bin fängt es halt wieder an.. Es ist dann schwer mich raus zu bekommen, weil ich dann dieses blöde Gefühl habe und lieber in meinem Zimmer bleiben möchte. Das ist dann wieder das mit dem Rückfall.. Ich denke das mit dem Psychologen ist keine schlechte Idee und die kennen sich da ja um einiges besser aus, als meine Freunde!

Kommentar von Puppenblick ,

Was ich noch sagen wollte... Lass dich auch ärztlich abchecken. Oft sind Hormone an solchen Dingen schuld. Klar, in der Pubertät kommt das oft vor, aber manchmal sind es gravierende Probleme. Ich hatte zum Beispiel seit meiner Kindheit eine Schilddrüsenunterfunktion. Diese kann auch zu depressiven Verstimmungen und Konzentrationsprobleme führen.

Wenn du nicht aus deinem Zimmer willst, weil du so traurig bist, dann bleib in deinem Zimmer. Du kannst ja trotzdem etwas tun, was dir gut tut. Zum Beispiel einen lustigen Film schauen. Du lachst, Glücksgefühle entstehen und du bekommst mehr Motivation etwas anderes zu tun und dich mit deinen Freunden zu treffen.

Jeder darf mal traurig sein, und du solltest deine Gefühle auch raus lassen. Es ist also nicht schlimm, wenn du mal weinst.

Aber wenn es dir extrem beschissen geht, versuch das nicht durch traurige Musik oder traurige Filme, noch schlimmer zu machen.

Ich bin zum Beispiel auch ein sehr empfindlicher Mensch, und als ich mal in der Prüfungszeit, wo ich sehr viel Stress hatte, ständig nebenher "The Walking Dead" geschaut habe, tat das mir gar nicht gut... Ich hatte eine richtig üble, depressive Verstimmung. Nur als kleiner Tipp :D

Antwort
von KubilayKo, 21

So ein Verhalten bei so viel Rumgehacke von den Eltern ist völlig normal! Ich würde dir raten, dich sehr oft mit deinen Freunden zu treffen und über diese Probleme zu sprechen. Eventuell würde auch ein Arzt nicht schaden, aber nicht weil du an Depressionen leidest, sondern damit du über diese Probleme mit jemanden redest! Bitte kriech nicht in deinen Zimmer und friss es nicht in dich rein, weil das würde wirklich zu Depressionen führen! Gerade in der Pubertät ist man sehr anfällig für Depression! Es wird alles besser! Gib die Hoffnung nie auf! Lg

Kommentar von jolinexyz ,

Vielen Dank für den Rat! 

Kommentar von bastidunkel ,

Sie soll nicht vor ihren Problemen weglaufen, indem sie zu Freunden flüchtet, sondern sollte sich ihren Problemen STELLEN - indem sie mit den Eltern - ihren engsten Vertrauten und Verwandten REDET und die Sache KLÄRT. Alles andere ist absolut sinnfrei.

Kommentar von KubilayKo ,

Mit Freunden über Probleme zu reden ist für dich also weg laufen. Aha interessant. Dann will ich nicht wissen, was du unter Freundschaft verstehst. Es ist immer wieder gut, mit den Vertrauten zu reden, anstatt alles in sich rein zu fressen. Und wenn man die Sache gut beobachtet erkennt man, dass sie fragt, ob sie unter Depressionen leidet und nicht, wie sie ihre Probleme löst.

Antwort
von Anna090800, 15

Also ich hab das gleiche Problem. Deswegen muss ich jetzt zur Pyschologin, aber immer wenn ich frage was jetzt mit mir ist, bekomme ich keine Antwort. Aber lieber einmal zuviel zum Arzt, als einmal zu wenig. Bin auch 16

Kommentar von jolinexyz ,

Denke werde das mit der Psychologen in Erwegung ziehen. 

Antwort
von cellybeans, 27

Ich weiß nicht, ob du depressiv bist. 

Ich würde dir empfehlen zum Jugendamt zu gehen. Falls es zum Auszug kommt und es danach immer noch nicht besser wird, würde ich zum Psychologen.

Kommentar von jolinexyz ,

Ich glaube zum Jugendamt wäre eine Stufe zu hoch, ich meine schlagen tuen sie mich ja nicht und werde auch gut versorgt. Aber denke das mit dem Psychologen wäre eine gute Idee. Vielen Dank.

Kommentar von bastidunkel ,

Beim Psychologen wirst du keinen Termin bekommen. Der ist nur für wirklich kranke Menschen da. Außerdem benötigst du dazu die Überweisung von deinem Haus- bzw. Kinderarzt. Ansonsten musst du den Psychologen auf Privatrezept - also aus eigener Tasche zahlen. Stell dir das mal nicht so einfach vor. Und was werden deine Eltern dann sagen, wenn du mit der Rechnung eines Psychologen ankommst?  Mensch Mädchen, fang doch mal an, klar zu denken.

Kommentar von jolinexyz ,

bastidunkel kannst du deine negativen Kommentare jetzt nicht einfach sein lassen? Dann werde ich halt zum Arzt gehen und mit dem darüber reden. Freut mich wenn es dir super geht, aber ständig mit Unwohlsein, Traurigkeit usw herum zu laufen ist denke ich nicht mehr normal und werde mich ganz sicher abklären lassen. Meine Güte, wollte doch einfach nur Ratschläge haben und nicht wieder so ein Herumgehacke. 

Kommentar von Anna090800 ,

Sie kann doch zum Kinderazt gehen, und die Therapie wird auch von vielen Krankenkassen übernommen.

Antwort
von LittleMistery, 18

Zum Arzt gehen kann nie schaden. Du solltest dich jemandem anvertrauen.

Antwort
von likeafairytail, 12

Du hast Depression. Hatte ich auch 2 Jahre lang. Bitte gehe zu einem Psychologen oder Arzt, sie werden dir mehr als deine Freunde helfen. Weißt du, öfters ist es so, dass Menschen mit Depression nicht darauf bemerkbar werden. Sehr schade... Bitte such dir dringend Hilfe. Du schaffst es. Viel Glück dir.:)

Kommentar von jolinexyz ,

In dem Falle ginge doch der ganz normale Hausarzt auch, oder? 

Kommentar von likeafairytail ,

Ich weiß nicht... Aber ich empfehle dir den Psychologen :)

Sie kennen die Antwort?

Fragen Sie die Community