Frage von Pullthatrigger, 99

bin ich dennn depressiv?

hallo alle zusammen, ich bin 17 jahre alt und weiß nicht ob ich depressiv bin und professionelle hilfe benötige.ich erzähle einfach mal bisschen von mir. ich hatte immer viele freunde und war auch täglich mit ihnen auf Achse nun ist es so dass ich seit einem jahr alles und jeden hasse mit fast allen freunden habe ich keinen kontakt mehr und ich lerne irgendwie auch keine neuen kennen weil ich sofort abneigung gegen jeden empfinde, es ist schon eher hass. in der schule hasse ich jeden und das einzige was ich noch mehr hasse ist die schule. versteht mich nicht falsch ich möchte freunde haben nur find ich nicht mehr die richtigen. Meine alten freunde haben sich alle so verändert dass ich irgendwie den kontakt verloren habe. mit 13/14 jahren war ich in psychologischer behandlung wegen ritzen und kiffen ( kindheitstrauma). ich bin seit dem auch clean was das ritzen angeht. kiffe jedoch seit 13 jahren immer noch täglich (seit 3 jahren mit meinem freund) und schaff es nicht aufzuhören. ich fühle mich leer, bin wütend und auch traurig. ich hasse jeden alles und vorallem mein leben. ich möchte mich aber nicht so fühle und frage mich ob ich hilfe benötige?

Antwort
von lunakatze02, 24

Das etwas nicht ganz stimmt und das ganze nicht so ok ist, ist klar. Geh vielleicht zu einem Psychologen oder einfach einer beratungsstelle, die kennen sich da besser aus und da kannst du vielleicht auch herausfinden warum du dich so fühlst.

Antwort
von eishoernchen, 35

Wenn man sich fragt, ob man Hilfe braucht, dann braucht man meistens auch welche. Jetzt kommt es nur noch drauf an, ob du sie auch willst, suchst und annimmst. Die mögliche Diagnose ist erst mal egal.

Wobei ich persönlich schon denke, dass du ein behandlungsbedürftiges Problem hast, wenn du vom Kiffen nicht wegkommst. Das hat ja einen Grund. ZB. dass du Gefühle unterdrücken willst...

Viel Glück!

Kommentar von Pullthatrigger ,

danke für deine antwort, ja ich versuche schon über einem jahr aufzuhören, und krieg es einfach nicht hin, wenn ich rauche sehe ich meine probleme aus einer ganz anderen perspektive und sie erscheinen mir nicht mehr so schlimm, im nüchternden zustand ist dies nicht der fall

Kommentar von eishoernchen ,

Gib dir nen Ruck und suche nach Therapeuten in deiner Umgebung. Es gibt Möglichkeiten, dass eine Therapie von der Kasse übernommen wird, frag dazu am besten mal bei deiner Versicherung nach. Gut wäre es, wenn der/die TherapeutIn auf deine Problematiken (Sucht, Trauma, Jugendliche) spezialisiert ist. Und gib nicht auf, wenn das erste Gespräch nicht so prickelnd verläuft, kannst ja mehrere ausprobieren :)

Kommentar von Pullthatrigger ,

sollte ich eher zu einem psychologen oder eher psychiater? die ersten gespräche laufen meistens nicht so gut, wegen dem vertrauen und so aber normalerweise müsste das klappen

Kommentar von eishoernchen ,

Zum Psychotherapeuten. Psychiater sind für Medikamente da. Kann sein, dass dein Therapeut dann der Ansicht ist, dass Medikamente gut für dich wären und dass du dich zusätzlich an einen Psychiater wenden solltest. Manche sind auch beides, bieten also Therapie und Medikamente an. Aber erst mal solltest du einen Psychotherapeuten finden. 

Versuch mal "Psychotherapie deine Stadt" zu googeln, da kommen normalerweise zig Ergebnisse. Es gibt auch extra Suchseiten dafür, wo man Kriterien eingeben kann; für Österreich kenne ich psyonline.at, bei anderen Ländern bin ich leider keine Hilfe.

Du kannst auch zum Gemeindeamt/Rathaus/Bürgerservice (wie immer das bei dir heißt) gehen, gut möglich, dass die da einen Folder zum Mitnehmen mit ortsansässigen Therapeuten aufliegen haben.

Oder du fragst deine Versicherung, ob/mit welchen Therapeuten sie Verträge haben und ob du da eine Liste haben kannst.

Oder du fragst deinen Hausarzt. Entweder der kann dir direkt wen empfehlen oder er weiß zumindest, wo du fündig wirst.

Die Ergebnisse sind mehr oder weniger überall die selben, kommt nur drauf an, welche Art der Suche du am besten findest.

Kommentar von eishoernchen ,

Und dass man am Anfang erst auftauen muss, ist normal. Aber das sind ja gut ausgebildete Menschen, die wissen, wie man damit umgeht. Und wenn a) die Chemie stimmt und man b) bereit ist, sich wirklich helfen zu lassen - und dazu gehört eben, dass man ehrlich ist und sich anvertraut - dann klappt das, auch wenns manchmal schwer ist :)

Antwort
von Zoeyleinsche, 35

ich würde dir raten einen Psychologen aufzusuchen und mit ihm darüber zu reden. ich kann dich verstehen, in einigen Dingen ähneln wir uns. Du bist definitiv ni verrückt oder sowas. Nur ist das ungewöhnlich, dass man einen sofortigen Hass entwickelt.

Kommentar von Pullthatrigger ,

früher kam ich mit jedem klar und heute mit niemandem, das ist eigentlich gar nicht meine art aber ich krieg es einfach nicht geändert

Kommentar von Zoeyleinsche ,

Das kann viele Gründe haben. ich war damals auch ein eher aufgeschlossener Mensch und heute bin ich misstrauisch und genervt von den meisten.^^

Kommentar von Pullthatrigger ,

ja genau so ist es 😧

Antwort
von Mirsatiuzz, 56

Irgendwa fehlt dir einfach du bist verzweifelt es liegt nicht an den Menschen sondern eher an einem Menschen vielleicht dein ex oder so oder du würdest von jemanden so sehr verletzt dass du es von jedem erwartest ?

Kommentar von Pullthatrigger ,

nein kein ex, ich hatte vor meinem freund ein paar typen aber von liebe war da nie wirklich die rede .. dies kann schon sein, ich bin nähmlich wirklich unfähig geworden eine freundschaft aufzubauen :(

Kommentar von Mirsatiuzz ,

Dann Versuch es eben nochmal aufzubauen mit jemanden neuen der dir dein altes Ich zurück geben kann... Ein Versuch ist es wert denn auf Dauer kannst du so nicht sein ganz erlich.. Verlieb dich neu geh raus Lern Leute kennen und zieh dich nicht in dich rein du wurdest nicht geboren um alleine zu sterben☝🏼️

Kommentar von Pullthatrigger ,

das problem ist, mit 12 habe ich das erste mal gekifft, und seit dem ist dies mein Alltag, ich weiß nicht so recht was ich mit leuten machen soll die nicht kiffen ? ich habe das nie richtig 'gelernt' und wenn ich etwas unternehmen soll mit jemanden der nicht kifft,habe ich keine lust ich weiß nicht woran das liegt. Und meine alten freunde sind alle so unzuverlässig geworden und reden nur noch über gras, darauf habe ich auch keinen bock. ich bekomm mich einfach nicht aufgerafft 😧😧

Kommentar von Mirsatiuzz ,

Weißt du was ich war auch ein Kiffer aber wirklich ein heftiger kiffer es gab kein Tag wo ich nicht gejoggt habe und das über Jahre Okey... Und heute bin ich 20 ich weiß in Wörtchen du dich befindest ich wusste Nur dass ich auch keinen Bock mehr habe auf diese ganze sxheizze was da abgeht erlich nicht. Denn das beeinflusst uns mehr als wir überhaupt denken neh... Deshalb ja hat mir Gott eine Frau geschickt die mir geholfen hat die mich auf den rechten Weg gebracht hat und mir gezeigt hat das das Leben viel besser läuft ohne diesen abfuck!
Du musst es nur selber wollen dann klappt das Ganze ich meine ich rede von mir selbst und ich glaube es selbst nich nicht das ich es eben so weit geschafft habe denn ich war wirklich süchtig danach ich wusste nicht wie ich einen Tag überstehen soll ohne das... Doch alles kommt zu seiner Zeit nimm dir Ziele setze sie um sxheizz auf solche Leute die brauchst du garnicht du musst endlich anfangen zu leben denn da was du da jeden Tag machst mit den unnötigen Leute... Das ist nur hingeschmissenes Geld und unnötiger Zeitvertreib!!!!!
Begib dich um Leute dich wirklich was an dir finden und die gutes mir die anstellen und nicht sowas... Hoffe du findest den geraden Weg.. Gott sei mit dir und nun Gute Nacht pass auf dich auf!

Kommentar von Pullthatrigger ,

wow respekt dass du es geschafft hast ehrlich denn es ist wirklich nicht einfach ! undnich danke dir für deine ehrliche antwort , wirklich

Antwort
von MoroXX, 37

Ganz normal mal bisschen was zu hassen. Geht wieder vorbei denke ich.

Antwort
von aXXLJ, 9

Du bist nicht depressiv - sondern pubertierend.

Was Depression bewirkt und wie sie sich auswirkt kannst Du bei Wikipedia nachlesen. https://de.wikipedia.org/wiki/Depression

Im Übrigen befinden sich hunderttausende anderer Jugendliche ab und an in gleicher oder ähnlicher Lage/Situation/Gefühlswelt wie Du.

Wie kann man eigentlich seit 13 Jahren täglich kiffen, wenn man erst 17 ist?

Antwort
von Karsim86, 32

Ja du brauchst hilfe

Antwort
von halloschnuggi, 12

Beschäftige dich mit dem islam

Kommentar von Pullthatrigger ,

wtfffff? wiso sollte ich

Kommentar von halloschnuggi ,

Weil es wie eine therapie ist... Ich fühle mich immer gut dabei

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community