Frage von Fireparty, 16

Bin ich Burn-Out gefährdet weil ich zuviel an Arbeit denke?

Hallo zusammen!

Ich habe einen Bürojob, der teils sehr stressig sein kann.

In letzter Zeit mache ich mir am Wochenende immer sehr viele Gedanken um meinen Job und habe Angst gekündigt zu werden.

Ich mache mir Gedanken ob ich wohl genug Leistung bringe und ob mein Vorgesetzter zufrieden mit mir ist.

Bin schon über 2 Jahre in der Firma tätig, habe auch einen Festvertrag.

Gerade am Weekend wenn ich entspannen sollte, mache ich mir schon Gedanken und nehme mir vor am Montag Vollgas bei der Arbeit zu geben.

Bin ich Burn-Out gefährdet wenn ich mir solche Gedanken mache??

Ich kenne viele die machen sich ab Freitag Mittag keine Gedanken mehr darüber, ich mir jedoch in letzter Zeit ständig...

Antwort
von softie1962, 8

Du schreibst dass dein Vorgesetzter mit dir zufrieden ist.

Aber wie schauts mit dir aus? Wie bist du mit deiner Tätigkeit, dem Arbeitsklima, den Kollegen und deinen Vorgesetzten zufrieden?

Die Gedanken die du dir machst tauchen normalerweise dann auf, wenn der Beruf oder das Umfeld dir Probleme bereitet.

Das solltest du mal genau und dir gegenüber ehrlich analysieren.

Wenn es da Probleme gibt, dann finden sich oft Lösungsmöglichkeiten im direkten Gespräch mit den Verantwortlichen.

Kommentar von Fireparty ,

Nein, ich mache mir Gedanken OB mein Chef wohl mit mir zufrieden ist... Der Job bereitet mir keine Probleme, im Gegenteil.. habe ja eher Angst die Stelle zu verlieren, was für mich fatal wäre...

Antwort
von christl10, 9

Ein Burn Out kommt nicht vom Gedanken machen. Der kommst wenn man physich mehrere Jahre ausgelaugt ist und nur noch arbeitet ohne an Erholung zu denken. Das ist ein langer Prozess der Jahre dauert. Nur weil man ab und zu mal Streß hat bekommt man keinen Burn Out. Ein Burn Out ist wie ein Totalschaden am Motor. Da geht gar nichts mehr. 

Antwort
von McDorand, 1

Ein Burnout ist ein Zustand völliger Erschöpfung, da ist man mental und körperlich so ausgelaugt, dass gar nichts mehr geht. Ein ständiges Grübeln am Wochenende kann ein erstes Anzeichen sein, muss es aber nicht.

Wichtig wäre auch zu wissen, wie lange Du schon die Symptome (Angst, Gedankenschleifen) hast? Ist es erst seit kurzer Zeit, kann es sich unter Umständen auch bloß um eine vorübergehende Phase handeln. Hast Du die Beschwerden schon länger, wäre vielleicht eine Abklärung gut.

Du siehst, es ist gar nicht so leicht, pauschal auf so eine Frage zu antworten. Hilfreich zur ersten Orientierung können auch Kurztests sein, z.B. www.coaching-witt.de/burnout-selbsttest/

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten